Der Ikea FIXA 3,6V Akkuschrauber im Test, ein Akkuschrauber für 9€?!

-

Ikea Produkte sind legendär für ihre Preis/Leistung. Wenn man an Ikea denkt, fallen einem dabei meist Möbel ein, allerdings hat Ikea ein sehr breites Sortiment.

Hierzu gehören auch diverse Akkuschrauber, was auch Sinn macht. In der FIXA Serie gibt es diverse Modelle, unter anderem auch einen kleinen Hand-Akkuschrauber, der FIXA 3,6V.

Dieser kopiert hierbei etwas den bekannten und beliebten Bosch IXO. Was Ikea jedoch nicht kopiert ist der Preis.

Ein Bosch IXO V kostet rund 40€, ein Ikea FIXA 3,7V 9€. Ja Ikea verkauft einen Li-Ion-Akku Handschrauber für 9€.

Dieser ist sogar online bestellbar, fall Ihr nicht extra zu Ikea fahren wollt für solch ein Kleinteil. Aber wie gut kann ein Akkuschrauber für unter 10€ sein?

Finden wir dies im Test des Ikea FIXA Akkuschraubers heraus!

 

Der Ikea FIXA 3,6V Akkuschrauber im Test

Ikea setzt beim FIXA auf ein sehr kompaktes und einfaches Design. Dies ist kein Bohrer! Sondern wirklich nur ein Akku-Handschrauber. Mehr darf man aber auch zugegeben für 9€ nicht erwarten. An dieser Stelle muss ich gestehen ein Ikea Fan zu sein, aber für die Verpackung des FIXA gehört der Verantwortliche geschlagen.

Das Vermeiden von Müll wird immer mehr zu Trend und dann nutzt Ikea eine Blister Verpackung… Nun gut so spiegelt die Verpackung den billigen Preis des Akkuschraubers wieder.

Aber ist denn dafür wenigstens der Akkuschrauber okay? Der Lieferumfang fällt erst einmal solide aus. Neben dem Akkuschrauber bekommt Ihr ein passendes Ladegerät und 12 Bits.

Hierbei handelt es sich um die gängigen Bits die man im Alltag oder beim Aufbauen von Ikea Möbeln benötigt.

Der Akkuschrauber selbst ist von Ikea in einem Schwarz mit orangen Akzenten gehalten. Beim Material setzen diese auf einfachen Kunststoff und ein paar gummierte Elemente.

Wahnsinnig hochwertig wirkt hierbei der FIXA optisch erst einmal nicht, gerade wenn man diesen mit einem Bosch IXO vergleich, welcher optisch in einer völlig anderen Qualitätsklasse spielt.

Allerdings ist das gute Stück erfreulich massiv! Auch wenn der Kunststoff billig aussieht, lässt sich das Gehäuse nicht verziehen. Auch bei Druck gibt der Kunststoff nicht nach oder knarzt.

Der FIXA 3,6V ist also besser gebaut, als er aussieht.

Der „Abzug“ des FIXA besitzt drei Stellungen. In der Normal-Stellung ist der Akkuschrauber aus, drückt Ihr oben läuft der Schrauber vorwärts, drückt Ihr unten läuft dieser rückwärts.

Hierdurch ist ein recht schneller Richtungswechsel möglich. Die Leistung des FIXA lässt sich allerdings nicht über die Tasten regeln. Der Akkuschrauber ist aus oder bei 100% Leistung.

Die Tasten sind relativ schwergradig und um ehrlich zu sein, etwas billig von ihrem Druckpunkt.

Wie üblich nimmt der FIXA die normalen 1/4 Zoll Sechskant Bits, diese lassen sich also problemlos nachkaufen.

Das wars auch schon groß. Eine „Taschenlampen“ LED oder ähnlichen Luxus besitzt der Akkuschrauber leider nicht. Es findet sich auf der Rückseite lediglich der Anschluss für das Netzteil (leider nicht microUSB wie bim Bosch IXO) und auf der Oberseite eine LED für den Ladestatus.

 

Leistung

Soweit so gut, aber was kann der Ikea FIXA? Stimmt die Leistung?

Viele Angaben zur Leistung finden sich nicht. Lediglich das ein 3,6V Li-Ion-Akku mit 1500mAh verwendet wird und, dass der Schrauber 200 Umdrehungen die Minute hinbekommen soll. Damit ist der Akku des FIXA genauso groß und leistungsstark wie beim Bosch IXO und die Umdrehungszahl nur minimal niedriger (200 vs. 215).

Ist also die Leistung auch vergleichbar?

Erstaunlicherweise ja! Der Bosch IXO wirkt nicht viel kräftiger als der Ikea FIXA. Selbst lange Schrauben werden von beiden Schraubern problemlos in die Möbel gezogen.

Einen Tempo Unterschied konnte ich hier kaum feststellen. Zwar wirkt der Bosch etwas souveräner, aber dies liegt primär am Klang.

Der Bosch IXO klingt etwas dunkler und wertiger. Der Ikea FIXA hingegen deutlich heller und „billiger“. Beim Sound Design gewinnt der Bosch also deutlich, bei der Leistung nur minimal.

Der Preisunterschied spiegelt sich nicht wieder. Allerdings besitzt der FIXA eine Merkwürdigkeit. Ist dieser am Limit angekommen (die Schraube ist voll eingezogen und geht nicht mehr weiter) stoppt der Schrauber. Mit stoppt meine ich er geht aus und weigert sich ca. 2 Sekunden wieder anzugehen.

Ich nehme an dies ist ein gewolltes Feature um das Überdrehen des Schraubers zu verhindern, was auch gut funktioniert.

Ist der Akkuschrauber am Limit angekommen wird das Bohrfutter festgestellt. Ihr könnt also noch per Hand gegebenenfalls noch ne halbe Umdrehung machen.

Der FIXA ist auch in der Lage eine Schraube ohne Vorbohrung in ein Holzbrett zu ziehen. Allerdings merkt man das der Schrauber hier doch hart ans Limit kommt. Kürzere Schrauben sind dabei natürlich weniger ein Problem als lange.

 

Fazit

Ihr seid bei Ikea oder bestellt dort und habt keinen Akkuschrauber bzw. wollt einen zweiten Akkuschrauber, so dass zwei Personen gleichzeitig arbeiten können, dann ist der Ikea FIXA 3,6V eine klasse Option!

Zwar ist das Gehäuse und auch das Sound Design des FIXA recht „billig“ anmutend, aber die Leistung passt. Hier muss sich dieser nicht einmal vor einem 40€ Bosch IXO verstecken.

Die klassischen Ikea Schrauben lassen sich problemlos in die Möbel einziehen und der FIXA schafft es selbst Schrauben ohne vorbohren in ein Brett zu ziehen, wenn auch der Schrauber dabei etwas jammert.

Natürlich ist trotz ähnlicher Leistung ein Bosch IXO noch eine Qualitätsstufe höher, aber wenn Ihr nicht gleich 40€ ausgeben wollt, ist der FIXA eine klasse „Mitnahmeoption“.

Sagen wir es so, Ihr könnt 9€ wesentlich schlechter investieren als in einem Ikea FIXA 3,6V, gerade wenn Ihr plant einige Möbel aufzubauen.

Kurzum Preis/Leistung überragend!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

4 Kommentare

  1. Ich habe einen Akkuschrauber von Parkside, die Lidl Billigmarke. Der kostet 20€, hat aber Drehmoment, ampe usw….teste den mal.

  2. Der Ikea schrauber ist genau so gut wie der teurer Bosch bin sehr zufrieden mit Ikea Schrauber er tut was er tun muss undzwar perfekt der Bosch ist nicht teuer aber der Name muss bezahlt werden das ist der unterschied

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.