Der GEEKOM MiniAir 11 PC im Test, 300€ und weniger als 10W Verbrauch!

-

Mini-PCs liegen voll im Trend! Diese sind oftmals sehr günstig und benötigen sehr wenig Energie. Damit passen diese wunderbar in die aktuelle Zeit, wo das Geld nicht so locker sitzt und Strom ein kleines Vermögen kostet.

Ein super spannender Vertreter der Mini-PCs ist der GEEKOM MiniAir 11. Warum? Dies liegt natürlich primär am Preis, unter 300€ für einen kompletten neuen PC mit Windows 11 ist Weltklasse!

geekom miniair 11 test review 20

Dabei soll der kleine PC aber ausreichend Leistung für den normalen Alltag und Office Anwendungen haben. So ist der hier verbaute Intel Celeron N5095 sicherlich keine Rennmaschine, aber ein aktueller Prozessor, welcher mit 8GB RAM und einer SSD kombiniert ist.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Der letzte GEEKOM PC den wir im Test hatten, war beispielsweise recht laut. Wie steht es hier um den GEEKOM MiniAir 11? Wie hoch ist die Leistungsaufnahme und ist die Leistung wirklich ausreichend?

Finden wir all dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an GEEKOM für das Zurverfügungstellen des MiniAir 11 für diesen Test.

 

Der GEEKOM MiniAir 11 im Test

Der GEEKOM MiniAir 11 ist erst einmal ein recht klassischer Mini-PC im “Intel NUC” Style. Wir haben also ein kleines und recht flaches Gehäuse in Würfelform.

geekom miniair 11 test review 1

Dieses ist auf den ersten Blick gut gemacht, aber auch nicht außergewöhnlich. So haben wir ein hochwertiges Kunststoffgehäuse, mit einer Hochglanzoberseite. Von letzterer bin ich kein Fan, abseits davon zeige ich mich mit dem MiniAir 11 aber sehr zufrieden.

geekom miniair 11 test review 3

Vor allem die Portausstattung ist mal wieder sehr gelungen. Folgende Anschlüsse besitzt der GEEKOM MiniAir 11:

  • 1x USB C 3.1 (5Gbit)
  • 1x USB C 3.2 (10Gbit)
  • 1x USB A 3.2 (10Gbit)
  • 2x USB A 3.1 (5Gbit)
  • 1x 3,5mm Kopfhöreranschluss
  • 1x SD-Kartenleser
  • 1x HDMI
  • 1x mini DisplayPort
  • 1x Gbit LAN

Für einen PC dieser Klasse ist dies eine ziemlich perfekte Portausstattung. Ich wüsste nicht, was du dir hier mehr wünschen könntest.

geekom miniair 11 test review 5

Neben diesen Anschlüssen haben wir natürlich noch den Anschluss für ein externes 19V Netzteil.

 

RAM und SSD-Aufrüstbar

Du kannst die Bodenabdeckung des GEEKOM MiniAir 11 entfernen. Unter dieser findendes du einen M.2 Slot und zwei RAM-Slots.

geekom miniair 11 test review 8

Der M.2 Slot unterstützt sowohl SATA wie auch NVME SSDs. Den Arbeitsspeicher kannst du auf bis zu 2x 8GB erweitern.

WLAN ist leider fest verbaut.

 

Performance

Das Herzstück des GEEKOM MiniAir 11 ist der Intel Celeron N5095.

  • Intel Celeron N5095
  • 4 Kerne
  • 90 GHz Boost-Takt
  • 2,00 GHz Basis-Takt
  • 10nm
  • 15W TDP

An sich ist der Intel Celeron N5095 eine aktuelle CPU, welche aber das so ziemlich kleinste Modell in Intels aktuellem Lineup ist.

Wir können also mit einer brauchbaren Leistung rechnen, aber der Celeron N5095 ist auch kein Leistungsmonster oder für Foto/Video-Bearbeitung gemacht.

Kombiniert wird der Celeron N5095 mit 8GB RAM und einer 256GB SSD im GEEKOM MiniAir 11.

Schauen wir uns mal ein wenig die Performance an.

cb20 cb21 cb15

Wir haben das zu erwartende Bild. Leider sind die meisten dieser Mini-PCs etwas schwach auf der Brust.

hanbrake air mini

Dies gilt auch für den GEEKOM MiniAir 11, was mich hier etwas überrascht hat, denn wir haben an sich einen aktuellen 4-Kerner, aber der maximale Takt von 2,9 bzw. 2,8Ghz scheint den Celeron N5095 doch stark zu bremsen.

Auf der anderen Seite ist die Leistung dem Preis angemessen.

 

SSD, leider nur SATA

Im Inneren des GEEKOM MiniAir 11 steckt eine SXMicro NF830 256GB SSD. Wir haben hier also eine “NoName” SATA SSD.

Nicht optimal, allerdings setzt die SSD auf den Silicon Motion SM2259XT Controller und Micron 64 Layer NAND. Damit ist die SSD okay, gerade wenn wir den Preis bedenken. Allerdings wäre dieser auch nicht meine erste Wahl.

screenshot 2022 07 30 093236

Die Leistung ist mit 557MB/s lesend und 448MB/s schreibend “okay” für eine SATA SSD.

 

In der Praxis

In der Praxis kommt es bei dem GEEKOM MiniAir 11 sehr darauf an, was du mit diesem machst und was du erwartest.

An sich ist die Leistung des kleinen PCs ausreichend fürs Webbrowsen und Office.

Beim normalen Webbrowsen oder auch dem Bearbeiten von Office-Dokumenten liefert der Celeron N5095 eine gute Leistung. Du merkst hier keine Verzögerung oder Trägheit. Das erstmalige Starten von Programmen kann eine Sekunde länger dauern, aber geht im Allgemeinen doch recht flott.

geekom miniair 11 test review 13

Ich könnte mir hier vorstellen das eine schnellere SSD und/oder Dual-Channel RAM die Performance in diesem Bereich steigern könnten.

Erweiterte Anwendungen, über Webbrowser und Office hinaus, kannst du aber vergessen bzw. diese machen keinen Spaß, da sehr langsam.

Kannst du Foto-Bearbeitung mit dem GEEKOM MiniAir 11 machen, aber spätestens, wenn diese über eine einfache Anpassung der Helligkeit usw. hinaus geht, kann es sehr träge werden. Hier kommt es dann darauf an, wo deine Schmerzgrenze liegt.

 

Gaming mit dem GEEKOM MiniAir 11?

Nein Gaming ist auf dem GEEKOM MiniAir 11 nicht möglich bzw. wenn nur Spiele auf dem Level von Browser Games.

 

Lüfter

Erfreulicherweise ist der Lüfter des GEEKOM MiniAir 11 angenehm leise! Im Leerlauf ist der Lüfter praktisch unhörbar.

geekom miniair 11 test review 14

Aber selbst unter Volllast ist der Mini-PC sehr leise! Dieser ist deutlich leiser als ein normales Notebook unter Last und erzeugt nur ein leises Surren.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch ist mittlerweile ein extrem wichtiger Punkt. Erfreulicherweise ist dieser beim GEEKOM MiniAir 11 sehr niedrig!

Im Leerlauf, auf dem Windows 11 Desktop, benötigt der MiniAir 11 ca. 7,6-8,8W.

Unter Volllast kann der Verbrauch auf ca. 23W steigen, was so das maximum ist was ich bei dem Mini-PC beobachten konnte.

 

Fazit

Der GEEKOM MiniAir 11 macht sehr viel richtig, vor allem den Preis! Für unter 300€ bekommst du hier einen kompletten Mini-PC inklusive Windows 11 Pro!

Allerdings wie es bei diesem Preis auch zu erwarten ist, gibt es doch einige Einschränkungen! Vor allem auf Seiten der Leistung. Der Intel Celeron N5095 ist “akzeptabel”. Er reicht für Office und das normale Webbrowsen aus. Hier ist die Leistung passend, auch mit ein paar mehr Tabs und offenen Dokumenten. Auch die 8GB RAM passen.

geekom miniair 11 test review 23

Allerdings bei allem darüber hinaus wird es kritischer. Große Anwendungen laden merklich länger und alles, was “Rechenleistung” benötigt, wie Foto und Video-Bearbeitung, dauert eine Weile. Das soll nicht heißen das dies auf dem MiniAir 11 unmöglich ist, es dauert nur recht lange.

Im Gegenzug ist der kleine PC auch sehr sparsam (7,6W im Leerlauf, 23W unter Volllast) und entsprechend leise. Auch die Portausstattung ist mehr als solide!

geekom miniair 11 test review 24

Kommt also kein gebrauchter PC in Frage und du suchst was kleines Sparsames für wenig Geld und du kommst mit den Limitierungen klar, dann ist der GEEKOM MiniAir 11 eine super Wahl.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Die SonoFlow von 1MORE im Test, neutraler HiFi Klang zum fairen Preis

Mit dem SonoFlow hat 1MORE ein paar neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht. Diese sollen mit einem Hi-Res Klang, ANC und einem edlen...

Test: DxO PureRAW 2, unfassbar gute Rauschreduzierung für die RAW Bearbeitung!

Wenn du eine DSLR/DSLM besitzt, dann solltest du in RAW fotografieren. RAW Aufnahmen beinhalten mehr Bildinformationen als reine JPG Aufnahmen, müssen aber im Gegenzug...

Der beste Android Game Controller, GameSir X2 Bluetooth Gaming Controller im Test

Gaming auf dem Smartphone ist ein gigantisches Thema. Ich bin nicht der größte Smartphone Gamer, außer für Emulation. Gerade hier ist ein Controller fast...

1 Kommentar

  1. „Dies liegt natürlich primär am Preis, unter 300€ für einen kompletten neuen PC mit Windows 11 ist Weltklasse!“
    Ist das so? Für 330€ bekäme man vergleichbare (leicht bessere) Leistung inkl. Display, Akku und Eingabegeräten (Mobilität) von einem namhaften Hersteller: https://www.amazon.de/ASUS-Vivobook-Laptop-1920×1080-Notebook/dp/B09QLFP34J

    „90 GHz Boost-Takt“
    Netter Verschreiber. In dem Fall wäre es tatsächlich ein sehr guter Deal.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.