Der BenQ EW277HDR im Test, der fast perfekte FullHD HDR Monitor (auch für die PS4)!

HDR ist bei Fernsehern der neuste Trend, daher war es auch nur eine Frage der Zeit bis die ersten HDR fähigen Computer Monitore den Markt erreichen.

Der BenQ EW277HDR ist hierbei eins der neusten, aber auch gleichzeitig günstigsten Modelle mit HDR.

Aufgrund des Preises von gerade mal 260€ für einen 27 Zoll Monitor mit VA Panel und HDR ist der BenQ EW277HDR außerordentlich interessant.

Allerdings stellt sich natürlich die Frage wie gut der BenQ EW277HDR ist. Sind die 260€ angemessen?

Dies gilt es im Test herauszufinden! An dieser Stelle vielen Dank an BenQ für das Zurverfügungstellen des Monitors, ohne dies wäre der Test nicht möglich gewesen!

 

Der BenQ EW277HDR im Test

Der BenQ EW277HDR ist ein Monitor welcher sich an Multimedia Nutzer richtet. Dies sieht man auch schon am Design. Der EW277HDR ist ein durchgestylter Monitor, welcher zugegeben auch durchaus ansprechend aussieht. Dieser ist relativ flach und kompakt gebaut für seine 27 Zoll Bildschirmdiagonale.

BenQ setzt hier auf eine Mischung aus schwarzem Plastik und gebürsteten Elementen, welche Aluminium repräsentieren sollen. Auf seiner Front ist beispielsweise der untere Rand aus einem silbernen gebürsteten Kunststoff, welches auf den ersten Blick durchaus wie Aluminium anmutetet.

Die anderen Ränder sind hingegen aus einfachem schwarzen Kunststoff. Diese Ränder sind allerdings beim EW277HDR vergleichsweise klein. Solltet Ihr über ein Multimonitor Setup verfügen, habt Ihr so weniger störenden Rand im Blickfeld. Wenn der Monitor aus ist, sind die Ränder sogar komplett unsichtbar, da diese fließend in das Monitor Panel übergehen.

Hierdurch wirkt der BenQ EW277HDR relativ modern und hochwertig. Dieser Eindruck wird auch vom restlichen Monitor unterstützt. Selbst die Rückseite besitzt eine gebürstete Optik.

Etwas Besonderes hat sich BenQ auch für den Standfuß einfallen lassen. Dieser Standfuß ist auf der Unterseite mit dem Monitor verbunden und grundsätzlich recht kompakt gestaltet. Es gibt zwar eine recht große Leiste in Aluminium Optik, die auf dem Schreibtisch aufliegt und für die Stabilität sorgt, aber im Generellen nimmt der EW277HDR wenig Platz ein.

Wie auch der restliche Monitor ist der Standfuß durchgestylt in der bereits erwähnten Aluminium Optik welche hier mit Hochglanz Kunststoff kombiniert ist.

Leider hat das schöne Design auch einen Preis. Der BenQ EW277HDR besitzt keinen VESA Mount! Solltet Ihr also den Plan gehabt haben den Monitor an die Wand zu hängen, werdet Ihr hier vermutlich Pech haben.

Auch sind die Anschlüsse des Monitors nach hinten gerichtet. Dies halte ich allerdings tendenziell eher für positiv, ja so gibt es etwas mehr Zug auf die Ports, allerdings sind diese so deutlich besser zu erreichen.

Bei den Anschlüssen finden wir zwei HDMI Ports, einen VGA Port, einen Audio Ausgang (3,5mm) und einen Audio Eingang (3,5mm). Letzterer ist für die internen Lautsprecher des BenQ EW277HDR.

Was leider nicht intern ist, ist das Netzteil. Der Monitor besitzt ein externes Netzteil, etwas wovon ich eher mäßig begeistert bin. Ein Gerät mehr das unterm Schreibtisch baumelt.

Im Gegenzug bekommt der BenQ wieder Bonuspunkte für die sehr gut erreichbaren Steuerungstasten. Zum On-Screen Menü kommen wir noch später, aber die Steuerung fällt aufgrund dieser Tasten ausgesprochen leicht. Diese sind gut zu erfühlen und besitzen einen angenehmen Druckpunkt, super! Es gibt nichts Schlimmeres als schwer erreichbare und nicht fühlbare Touch Tasten, welche BenQ Gott sei Dank vermeidet.

Eine der Tasten des EW277HDR wird allerdings von BenQ etwas hervorgehoben. Dies ist die HDR Taste, welche für eine noch bessere Erreichbarkeit auf der Front angebracht ist. Diese Taste erlaubt das schnelle Ein/Ausschalten der HDR Funktionalität und ist natürlich eins der Highlights des Monitors.

 

Lautsprecher

Der BenQ EW277HDR verfügt über zwei eingebaute Lautsprecher. Wie steht es um die Qualität? Sagen wir es so, Ihr kauft den BenQ nicht aufgrund seiner Lautsprecher!

Diese sind Qualitativ am unteren Minimum. Wir haben hier einen recht hellen und klaren Klang, welcher aber gleichzeitig recht dünn ist, Bass Fehlanzeige.

Allerdings finde ich es grundsätzlich nicht schlecht, dass der Monitor über Lautsprecher verfügt. Als Notfall Lautsprecher oder beispielsweise für Spielekonsolen ist das Ganze durchaus brauchbar. Der EW277HDR verfügt auch über einen 3,5mm Ausgang, so könntet Ihr beispielsweise Kopfhörer an diesen anschließen oder ein einfaches Sound System.

Erneut ist das Ganze primär für Spielekonsolen interessant, welche meist über keinen gesonderten 3,5mm Ausgang verfügen und sich darauf verlassen, dass Euer Fernseher/Monitor über Lautsprecher verfügen.

 

Die Bildqualität des BenQ EW277HDR

Kommen wir zu den wichtigen Punkten eines Monitors, der Bildqualität. Der EW277HDR verfügt über 27 Zoll Bildschirmdiagonale. BenQ setzt hierbei auf eine recht matte Beschichtung, welche zwar nicht stumpf aussieht, aber Reflektionen gut vermeidet.

Das Panel selbst ist ein VA Panel, welche tendenziell eher ungewöhnlich sind. VA Panels können in der Regel mit besseren Kontrasten und Schwarzleveln punkten als beispielsweise IPS Panels. Im Gegenzug sind allerdings oftmals Blickwinkel nicht ganz so gut wie bei IPS.

Allerdings über die Blickwinkel kann ich mich beim BenQ EW277HDR nicht beschweren. In einem normalen Einsatz, selbst mit drei Personen vor dem Monitor, ist das Bild immer noch absolut klar. Erst bei extremen Blickwinkel kippt das Bild langsam.

Auflösungstechnisch gibt es nicht viel zu sagen. BenQ setzt ganz klassisch auf Full HD und auch auf eine Bildwiederholungsfrequenz von normalen 60Hz. Die Reaktionszeit ist allerdings mit 4ms angenehm gering.

 

Full HD und 27 Zoll?!

In Zeiten in welchen fast jedes Smartphone eine Full HD Auflösung oder höher besitzt, könnte man sich durchaus die Frage stellen, ob denn Full HD auf 27 Zoll noch zeitgemäß ist.

Durchaus eine berechtigte Frage! Sagen wir es so Full HD ist eine sehr praktische Auflösung gerade für Gamer. Um Spiele auf 4K Auflösung spielen zu können, wird auch 2017 noch ein absoluter High End PC benötigt. Für Full HD reicht hingegen ein guter Mittelklasse PC.

Text wirkt sicherlich bei Full HD auf 27 Zoll eher mittelmäßig scharf, gerade verglichen mit einem aktuellen High End Smartphone/Tablet. Allerdings bei Filmen, Bildern und Spielen fällt dies kaum auf. Hier reicht die Schärfe vollkommen aus!

Aber auch Dokumente machen auf dem EW277HDR keinen unscharfen Eindruck. Je nach Abstand sind höchstens Rundungen, also bei 0, o, d usw., etwas weniger sanft.

 

Kalibrierung und Farbraum

Der EW277HDR wird von BenQ als Multimedia Monitor beworben, daher ist hier eine hohe Farbraumabdeckung nicht ganz so essentiell wie bei einem Monitor, welcher sich an Künstler richtet.

BenQ macht leider in seinen Unterlagen keine Angaben zur Abdeckung des sRGB Farbraums und des AdobeRGB Farbraums. Es wird lediglich von einer 93%iegen Abdeckung des DCI-P3 Farbraums gesprochen. DCI-P3 ist ein noch recht exotischer Farbraum, welcher allerdings von Apple und der Film Industrie unterstützt wird.

Wie steht es aber um sRGB und AdobeRGB, welche im normalen Alltag wichtiger sind?

Ich verstehe nicht so ganz warum BenQ nicht auch den sRGB und AdobeRGB Farbraum bewirbt. Die Abdeckung des sRGB Farbraums ist mit 100% perfekt und selbst die AdobeRGB Farbraum Abdeckung ist mit 85% extrem gut!

Damit würde sich der EW277HDR sogar problemlos zur Foto und Video Bearbeitung anbieten. Wobei dies sogar fast schon etwas untertrieben ist. Ich habe durchaus schon Monitore gesehen, die an professionelle Nutzer gerichtet waren und keine so gute Farbraumabdeckung hinbekommen haben.

Neben einer guten Farbraumabdeckung ist auch die Kalibrierung recht wichtig. Blau ist nicht immer bei allen Monitoren das gleiche Blaue. Professionelle Nutzer besitzen hierfür in der Regel Hardware Kalibrierungsgeräte, welche dafür sorgen, dass das angezeigte Blau auch dem gewünschten Blau entspricht.

Natürlich verfügen die meisten Nutzer nicht über solch ein Gerät, daher ist es nicht schlecht, wenn der Monitor von Haus aus über eine gute Kalibrierung verfügt.

Erneut eine positive Überraschung! Der EW277HDR ist von Haus aus im Standard Modus sehr gut kalibriert. BenQ hat zwar Farben etwas leuchtender eingestellt als diese korrekt wären, aber der Unterschied ist recht gering und tendenziell einem subjektiv guten Bild zuträglich.

Auch der Delta E Wert der Farbtreue liegt bei sehr guten ≦2.

Kurzum für einen 300-400€ Multimedia Monitor sind die Ergebnisse was Farbraum, Farbdarstellung und auch Kalibrierung angeht sehr gut!

 

Helligkeit

BenQ gibt beim EW277HDR eine maximale Helligkeit von soliden 300 cd/​m² an. In der Regel sagt man das die normale Helligkeit für einen guten indoor Einsatz bei mindestens 120-200 cd/​m² liegen sollte.

Habt Ihr natürlich ein Fenster im Rücken kann auch eine höhere Helligkeit nötig sein. Wie schlägt sich hier der EW277HDR?

Die von mir maximal gemessene Helligkeit liegt über den von BenQ angegebenen 300 cd/m² mit 321 cd/m².

Hierbei skaliert die Helligkeit sehr schön gleichmäßig über die im OSD angegebene Prozentangabe. Die absolute minimale Helligkeit (bei 0%) liegt bei recht dunklen 44 cd/m².

In der Regel wird man die Helligkeit vermutlich auf 50% stehen haben, sofern man keinen extremen Sonnenschein im Rücken hat.

Aber selbst wenn man diesen hätte, wäre dies beim EW277HDR kein großes Problem. Der Monitor kann zusammengefasst gut hell werden, was auch für die HDR Funktionalität wichtig ist.

 

Ausleuchtung und Bildhomogenität

Der EW277HDR verfügt über eine recht konstante und recht gleichmäßige Ausleuchtung. Natürlich ist diese aber auch nicht perfekt.

Starten wir mit der Bildhomogenität. Diese ist ausreichend gut, es gibt unterm Strich eine Abweichung von maximal 14% (was die Helligkeit zwischen zwei Punkten auf dem Bildschirm angeht). Hierbei fällt auf, dass der obere Teil des Bildschirms tendenziell etwas dunkler ist als der untere Bereich und die Mitte.

Praktisch ist dies allerdings nicht störend. Selbst bei einer längeren Belichtung mit einer Kamera wirkt das Bild recht gleichmäßig ausgeleuchtet.

Hier habe ich schon Besseres, aber auch schon Schlechtes gesehen. Positiv ist zudem anzumerken, dass die helleren Flächen recht groß sind. Im ersten Moment klingt dies eher negativ, aber „Lichthöfe“ fallen natürlich über eine größere Fläche verteilt weniger auf als wenn diese sehr punktuell auftreten.

 

HDR

Heutzutage muss gefühlt jeder Monitor über ein besonderes Merkmal verfügen damit dieser auf dem Markt gut ankommt. Dies kann eine extra hohe Auflösung sein, eine hohe Bildwiederholungsrate, GSync oder wie beim BenQ EW277HDR HDR.

HDR ist gerade auf dem Fernsehermarkt aktuell ein riesiger Trend. Allerdings bei Computermonitoren ist HDR aktuell noch als Exot zu bezeichnen.

HDR PC Inhalte oder Spiele sind noch recht rar gesät. Zwar gibt es seitens NVIDIA und AMD für neure Grafikkarten durchaus HDR Support, allerdings Spiele mit HDR sind selten. Nicht zuletzt, weil es bisher wenige Monitore mit HDR gibt.

Wo es eine deutlich größere Anzahl HDR Inhalte gibt, ist beispielsweise auf der Playstation 4 Pro. Zu sagen, dass alle neueren Spiele für die PS4 Pro HDR unterstützen, wäre vielleicht etwas übertrieben, allerdings bringen in der Tat sehr viele Spiele HDR Support mit.

Erfreulicherweise bringt der BenQ EW277HDR auch den nötigen HDR10 Standard mit, wodurch der Monitor und die PS4 kompatibel sind.

Wie sieht nun HDR aus? Auf den Webseiten der Hersteller finden sich ja immer tolle Vergleichsbilder, die zeigen wie viel besser HDR gegenüber nicht HDR aussieht, stimmen diese?

Kein HDR

HDR

Nein, natürlich sind diese Bilder maßlos übertrieben. Der Unterschied zwischen HDR und nicht HDR ist gering, aber vorahnden. Hierbei scheint es allerdings recht stark am jeweiligen Spiel zu liegen wie groß der Unterschied ist.

Grundsätzlich würde ich den HDR Effekt als stilistisches Mittel bezeichnen. Es ist leider auf abfotografierten Bildern nicht ganz so gut zu erkennen, aber vielleicht seht Ihr ja dennoch einen gewissen Unterschied.

Mit HDR wirken die Spiele meist stimmungsvoller und kontrastreicher. Farben sind etwas kräftiger und satter. Auch wirkt das Bild generell vielleicht einen Ticken dunkler. Dabei werden allerdings Details in Schatten oder in Highlights weiterhin gut abgebildet.

Kein HDR

HDR

Ist HDR ein Must-have? In den Spielen die ich ausprobiert habe, nein. Sieht HDR besser aus als das normale Bild? In den Spielen die ich ausprobiert habe, ja!

Es ist nicht so als würde ich nun nie wieder einen Monitor ohne HDR nutzen können. Allerdings im Gegensatz zu beispielsweise 3D benötige ich keine nervige Brille oder sonstige Hardware (abseits vom Monitor). Spiele laufen auch durch HDR nicht schlechter oder ähnliches, von daher bietet HDR einen merkbaren Zugewinn an Atmosphäre in Filmen und Spielen, was man nur als positiv ansehen kann.

 

Subjektiver Bildeindruck

Zahlen, Daten und Messwerte sind natürlich das eine. Aber führen nicht immer zwingend zu einem subjektiv guten Bild. Wie steht es hier um den EW277HDR?

Der positive Eindruck der Messwerte spiegelt sich auch im letztendlichen Bild gut wieder. Beginnen wir hier beim Office Betrieb. BenQ hat hier alles an Komfort Funktionen für ein angenehmes Bild im EW277HDR integriert, was sie finden konnten. Angefangen bei einer „Low Blue Light Technology“, blaues Licht kann Schlafstörungen verursachen, bis hin zu einer flackerfreien Hintergrundbeleuchtung. Ist Letztere nicht vorhanden, kann dies zu Kopfschmerzen führen. Zwar flimmern LCD Monitore an sich nicht, aber die Hintergrundbeleuchtung kann bei billigen Modellen dennoch sehr hochfrequent flackern, was die Augen anstrengt.

Dies und noch andere Technologien werden bei BenQ unter dem Namen „Eye-Care Technology“ zusammengefasst. Auch der TÜV Rheinland hat bestätigt, das der EW277HDR ein für das Auge angenehmes Bild liefert.

Praktisch kann ich dem durchaus zustimmen. Das Bild des Monitors ist auch nach stundenlangem Arbeiten an Textdokumenten nicht übermäßig anstrengend. Allerdings muss man hier auch ehrlich sein, was die Ermüdung meiner Augen anging, hatte ich jetzt keinen gigantischen Unterschied gegenüber meinem normalen Monitor gemerkt. Solltet Ihr also keinen uralten oder super billigen Monitor Euer Eigenen nennen, werdet Ihr vermutlich auch keinen riesigen Unterschied spüren.

Allerdings ist das Bild des EW277HDR natürlich als angenehm zu betrachten, einzustufen, selbst im Office Einsatz. Viel angenehmer für die Augen wird es vermutlich nicht gehen.

Aber der EW277HDR ist seitens BenQ weniger für den Büro Einsatz gedacht, sondern viel mehr für eine Multimedia Nutzung.

Hier kann der EW277HDR absolut überzeugen! Selbst wenn wir HDR einmal außen vor lassen, sehen Spiele wie The Witcher 3, Mass Effekt, Horizon Zero Dawn usw. tolle auf dem Monitor aus! Farben sind nicht übersättigt aber durchaus angenehm leuchtend und kräftig. Auch die guten Kontrastwerte sorgen dafür, dass gerade bei dunkleren Spielen die Szenerie deutlich echter wirkt.

Auch die „nur Full HD“ Auflösung fällt bei Spielen fast überhaupt nicht auf. Spiele wirken scharf und lebendig.

Kurzum von der Bildqualität bin ich begeistert! Allerdings muss man auch dazu sagen, dass für pro Gaming sich vermutlich ein Monitor mit 120hz noch mehr anbietet. Der Imputlag beim EW277HDR ist mir zwar nicht negativ aufgefallen, allerdings wenn es wirklich um die maximale Performance in Spielen wie CS Go geht, sind 120hz ganz klar vorzuziehen. Mir als „normaler“ Gamer ist dies allerdings nicht so wichtig. Ich würde hier sogar fast die bessere Bildqualität, dank HDR, der höheren Bildwiederholungsrate vorziehen.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch des EW277HDR wird von BenQ mit 40W angegeben. Aus unerklärlichen Gründen werben Monitorhersteller immer mit zu hohen Stromangaben, so auch beim EW277HDR.

Ich weiß nicht so recht was passieren muss damit diese 40W auch wirklich verbraucht werden, im normalen PC Betrieb passiert dies allerdings nicht.

Selbst auf 100% Helligkeit benötigt der EW277HDR gerade mal 23,2W. Bei 50% Helligkeit sind es nur noch 15W und bei 0% 9W.

Daran sieht man auch sehr schön wie viel Energie die Hintergrundbeleuchtung frisst. Diese Stromverbrauchswerte sind absolut okay für einen 27 Zoll Monitor, keine Klagen hier!

 

Fazit

Rein Bildqualitativ ist der BenQ EW277HDR* der beste Full HD Monitor den ich bisher gesehen habe! Dies liegt nicht nur an der HDR Funktionalität, auch abseits davon macht der EW277HDR einen wirklich hervorragenden Eindruck.

Die Farbraum Abdeckung ist mit 100% sRGB und 85% AdobeRGB hervorragend für ein Multimedia Monitor. Dies ist sogar so gut, dass sich der EW277HDR für semi professionelle Fotografen oder Video Macher durchaus anbieten würde.

Auch die Kalibrierung ist von Haus aus relativ akkurat und die Farbtreue ist mit Delta E ≦2 sehr gut!

Hinzu kommt VA typische starke Kontraste und die hohe maximale Helligkeit mit 321 cd/m² im normalen Modus.

Auch rein subjektiv sieht das Bild des BenQ EW277HDR stark aus, egal ob nun im Office oder Multimedia Betrieb.

Die große Besonderheit des BenQ EW277HDR ist natürlich HDR. Aktuell ist HDR für PC Gamer noch nicht so wichtig. Es gibt relativ wenige Spiele auf dem PC, welche HDR unterstützen. Etwas besser sieht es auf der PS4 Pro aus. Solltet Ihr den EW277HDR nicht nur als PC Monitor nutzen wollen, sondern auch für Eure PS4 Pro macht dieser richtig Spaß! Viele neuere PS4 Titel bringen HDR Support mit. Zwar würde ich HDR nicht als den absoluten WOW Effekt bezeichnen, aber grundsätzlich wirken Spiele stimmungsvoller und lebendiger mit aktiven HDR. Kontraste sind meist etwas ausgeprägter und die Beleuchtung in Spielen natürlicher.

Soweit so gut, wo sind die Kritikpunkte? 120Hz und 4K wären natürlich schön, aber bei einem Preis von 260€ natürlich nicht zu realisieren. Das Einzige was mich wirklich etwas stört, ist das Fehlen eines VESA Mounts und das Fehlen einer Höhenverstellung. Dies ist vermutlich für die meisten Nutzer kein NoGo, aber dennoch schade.

Dennoch fällt das Fazit unterm Strich sehr positiv aus! Für 260€ erhaltet Ihr mit dem BenQ EW277HDR* einen klasse Allroundmonitor, welcher sich für Office, leichte Bild/Video Bearbeitung und auch Gaming eignet. Gerade wenn Ihr eine PS4 Pro Euer eigenen nennt, könnt Ihr vom guten HDR Feature viel Nutzen machen.

Kurzum Daumen hoch für den BenQ EW277HDR!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
4 Comments
Benjamin

Hallo,
Ich habe mir den Monitor auch bestellt.
Bin bis jetzt sehr zufrieden. Allerdings sieht mein Menü des Monitors anders aus. Auch bei einen online Video zum Monitor war das Menü wie bei dir und einfacher zu bedienen. Woran liegt so etwas? Habe bei der Ps4 Pro nur HDCP 1.4 und bei HDR Unterstützt. Ein Spiel das HDR hat steht dann HDR ein dort. Sonst HDR Emuliert.

Reply
Silas

Hallo,
ist der BenQ EW2775ZH derselbe Monitor nur ohne HDR? Ich suche einen Monitor für Grafikprogramme.
Gruß Silas

Reply
Michael Barton

Möglich, die Technischen Daten sehen sehr ähnlich aus, aber garantieren kann ich dies nicht.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.