Der Anker SoundCore Vortex im Test, die besten unter 100€!

Ankers SoundCore Bluetooth Lautsprecher gehören zu den besten auf dem Markt, gerade wenn man nicht x hunderte Euro ausgeben möchte.

An diesen Erfolg möchte nun Anker mit seinem SoundCore Vortex anknüpfen. Der SoundCore Vortex ist allerdings kein Bluetooth Lautsprecher, sondern ein Bluetooth Kopfhörer im Over-Ear Design.

Wollen wir doch einmal im Test schauen ob der Anker SoundCore Vortex genauso überzeugen kann wie die Anker Bluetooth Lautsprecher. Neugierig?

 

Der Anker SoundCore Vortex im Test

Anker setzt bei den SoundCore Vortex auf ein Over-Ear Design. Hierdurch sind die Kopfhörer von Natur aus etwas größer und auch schwerer.

Anker scheint dabei auch nicht versucht zu haben die Kopfhörer besonders kompakt oder leicht zu Designen. Die Vortex strahlen dafür eine unheimlich hohe Massivität aus.

Der größte Teil des Gehäuses besteht aus einem schönen matten Kunststoff, welcher sich sehr Schmutz-resistent zeigt. Auch wirkt dieser Kunststoff recht dick und hochwertig. Das Kopfband ist sogar im Inneren mit Metall verstärkt, genau wie der Klappmechanismus.

Dabei handelt es sich nicht um ein dünnes „Alibi“ Metall, sondern um ein recht dickes gefrästes Metallstück, welches alleine in der Fertigung sicherlich recht teuer war.

Dieses bzw. der Klappmechanismus ist sogar mit dem Kopfband verschraubt und nicht nur verklebt.

Hierdurch wirkt sowohl die Höhenverstellung wie auch das Zusammenklappen der Kopfhörer sehr wertig. Allgemein erinnert mich der SoundCore Vortex was die Verarbeitung betrifft etwas an höherwertige JBL Kopfhörer, welche einen ähnlichen Aufbau nutzen.

Das Ganze ist als großes Lob gemeint! Was die Haptik und Massivität betrifft, spielt der SoundCore Vortex eine Klasse über beispielsweise den TaoTronics TT-BH22, welche in einer ähnlichen Preisklasse spielen.

Was die Anschlüsse und Tasten betrifft, finden wir das Übliche. Geladen wird der Kopfhörer über einen microUSB Port auf der Unterseite, welcher von einer kleinen Gummi-Klappe geschützt wird. Anker gibt die Akkulaufzeit mit 20 Stunden an, was durchaus hinkommt.

Ansonsten besitzen die Kopfhörer auch einen AUX Anschluss, falls Ihr Bluetooth nicht nutzen wollt oder könnt.

Aufseiten der Tasten finden wir den üblichen Ein/Ausschalter, wie auch eine lauter/leiser Wippe.

 

Tragekomfort

Anker wirbt bei den SoundCore Vortex mit „Die samtweichen Ohrpolster aus Rückstellschaum sowie das Kopfband sind mit einem hochqualitativen Kunststoffleder überzogen und gewährleisten einzigartigen Komfort für dich und deine Ohren.“

Dem würde ich sogar so zustimmen! Anker hat beim Tragekomfort sehr viel richtig gemacht. Die Ohrpolster sind extrem weich, vergleichbar mit den Bose QC35, aber auch ausreichend dick!

Für meinen Geschmack könnten die Ohrmuscheln noch etwas größer sein, meine Ohren passen nicht vollständig hinein, aber aufgrund der guten Polsterung ist dies nicht groß störend.

Leider ist die Belüftung der Ohren nicht ganz optimal. Man neigt etwas zu schwitzen. Abseits davon kann ich aber echt nicht klagen. Selbst der Anpressdruck ist sehr gut gewählt.

 

Klang der Anker SoundCore Vortex

Kommen wir zu dem aller wichtigstem Punkt, dem Klang. Wie schlagen sich hier die Anker SoundCore Vortex?

Das kann man in einem Wort ausdrücken, fantastisch! Für 60€ habe ich bisher noch nichts Vergleichbares gehört. Klanglich können die Vortex mit vielen Modellen der 100€+ Preisklasse mithalten.

Beginnen wir aber am Anfang, also bei den Höhen. Die Höhen sind unheimlich gut bei den SoundCore Vortex. Ich habe in dieser Preisklasse noch keine Kopfhörer mit einer derartigen Brillanz und Klarheit in den Höhen gehört. Auch die Auflösung und Wiedergabe von feinen Details ist exzellent.

Hier können sich sogar glatt High End Kopfhörer wie die Bose QC35 eine Scheibe abschneiden.

Die Mitten der SoundCore Vortex sind solide. Stimmen und Gesang wird gut und deutlich wiedergegeben. Allerdings gibt es keine Mitten Betonung, eher im Gegenteil. Verglichen mit den Höhen scheinen die Mitten ganz leicht abgesenkt zu sein.

Hierdurch wirken die Kopfhörer tendenziell recht kühl, aber auch sehr präzise.

Dies spiegelt sich auch im Bass wieder. Der Bass ist qualitativ herausragend! Wie auch die Höhen zeichnet sich der Bass durch eine tolle Präzision und Detailwiedergabe aus.

Auch das Volumen und der Punch ist sehr ordentlich. Gerade in elektronischen Titeln schafft es der Anker SoundCore Vortex eine hohe Aggressivität und Spielfreude an den Tag zu legen. Dies liegt auch zum Teil sicherlich an der extrem starken Dynamik, tiefer Bass zu sehr klaren Höhen.

Was allerdings die Masse des Basses angeht ist der Vortex eher als neutral bis leicht überdurchschnittlich zu bezeichnen. Es handelt sich hier also nicht um Bass Bomber. Ich denke allerdings das 90% aller Nutzer mit der Bass Menge vollkommen einverstanden sind, zumal die Qualität so gut ist.

Was die Bluetooth Verbindung zu meinem iPhone X und Google Pixel 2 XL angeht, kann ich nichts Negatives berichten. Zwar unterstützen die Anker Vortex in Kombination mit dem Google Pixel 2 XL aptX, aber einen wirklichen Unterschied zum iPhone hört man nicht.

Bei beiden Geräten ist der Klang sehr klar und es gibt keine merkbaren Kompressionsartefakte.

Auch die maximale Lautstärke der Anker SoundCore Vortex ist hoch bis sehr hoch. Nervige Sprachansagen gibt es keine.

 

Fazit

Anker hat beim SoundCore Vortex extrem viel richtig gemacht! Für 60€ sind die Kopfhörer absolut empfehlenswert!

Dabei ist sowohl die Verarbeitung und Haptik, wie auch der Tragekomfort und natürlich der Klang einfach nur gelungen.

Die SoundCore Vortex fühlen sich robust und gut gemacht an. Es handelt sich bei diesen nicht um irgendwelche super billigen Kopfhörer, welche man auf Amazon zu Massen findet. Die SoundCore Vortex können hier durchaus mit Herstellern wie JBL und Co. mithalten.

Auch beim Tragekomfort hat Anker einen guten Job gemacht. Die Polsterung ist sehr dick und angenehm. Das Wichtigste ist aber ganz klar der Klang. Hochwertig ist hier sicherlich die passendste Beschreibung.  Die Höhen der SoundCore Vortex sind fantastisch klar und brillant mit einer tollen Auflösung. Auch Bässe sind sehr schön satt und tief. Dabei schaffen es die Kopfhörer eine hohe Spielfreude und Dynamik auszustrahlen, welche in dieser Preisklasse selten sind.

Kurzum, die Anker SoundCore Vortex sind absolut gelungene Kopfhörer für alle Nutzer die einen hochwertigen und dynamischen Klang suchen. Die SoundCore Vortex spielen hier eher in der 100€+ Preisklasse, knapp unter Kopfhörern wie den Sennheiser HD 4.40 BT.

Positiv

  • Sehr angenehme Ohrpolster
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Fantastischer Klang, sehr detailliert, hohe Auflösung, starke Dynamik
  • Gute Akkulaufzeit
  • Hochwertige Verarbeitung

Neutral

  • Ohrmuscheln könnten etwas größer sein
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
pirad

Hier auf der Seite stehen verschiedene Preise. Im Fazit ist von 60€ die Rede, in der Vergleichstabelle 70€ und bei Amazon kosten sie 79,99€.
Bei Amazon werden die soundcore space NC als Nachfolger empfohlen. Hat jemand erfahErfahr mit denen?

Reply
Tobi

Hallo, das würde mich auch interessieren.
Ich suche aktuell einen Bluetooth Kopfhörer mit Over-Ear und Klinke.
Finde bis jetzt den Vortex und den Sennheiser HD 4.40 BT sehr interessant.
Kann jemand etwas zum direkten Vergleich sagen.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.