Der Anker SoundCore Motion Q im Test

Ankers SoundCore Bluetooth Lautsprecher haben einen hervorragenden Ruf und dies auch absolut zu Recht.

In sämtlichen Preisklassen sind Ankers SoundCore Bluetooth Lautsprecher absolut zu empfehlen, manche Modelle natürlich mehr und manche weniger. Einen richtig schlechten Bluetooth Lautsprecher von Anker habe ich aber schon lange nicht mehr gehört.

Daher kann man durchaus sagen, dass die Erwartungshaltung an den Motion Q recht hoch ist. Der SoundCore Motion Q ist eins der neusten Modelle von Anker und soll neben einem natürlich guten Klang auch mit einer großartigen Optik punkten.

Aber schafft dies der SoundCore Motion Q auch? Und welcher Lautsprecher ist besser von Anker, der SoundCore 2 oder der SoundCore Motion Q?

Wollen wir dies einmal in einem Test herausfinden! Kann der Anker SoundCore Motion Q überzeugen?

 

Der Anker SoundCore Motion Q im Test

Auf den ersten Blick hat mich der Anker SoundCore Motion Q etwas an einen kleinen Apple HomePod erinnert. Dies meine ich auch nicht negativ. Dieses leicht ovale Design mit der Textilummantelung gefällt mir sehr gut!

Auch ist die Textilummantelung gut gemacht. Diese liegt sehr schön straff und gleichmäßig auf dem Lautsprecher auf und fühlt sich sehr angenehm an. Ca. 90% des Lautsprechers ist ummantelt, lediglich die Oberseite, wie auch ein schmaler Rand auf der Unterseite bestehen aus Kunststoff bzw. stark gummiertem Kunststoff.

Dabei schafft es der Anker SoundCore Motion Q eine gewisse Massivität auszustrahlen, was auch am etwas höheren Gewicht liegt.

Grundsätzlich würde ich den Motion Q als recht portabel einstufen, auch wenn dieser eine nicht unbedingt hosentaschenfreundliche Form besitzt.

Unter der Textilummantelung finden sich gleich vier Lautsprechertreiber. Davon sind allerdings nur zwei aktiv, die beiden anderen sind passive Treiber.

Diese erzeugen also nicht selbst einen Ton, sondern schwingen mit. Dies ist allerdings bei einem 360 Grad Klang durchaus hilfreich.

Anker gibt die Leistung der aktiven Treiber mit 16W an, also 2x 8W. Lasst Euch aber von dieser Angabe nicht blenden. Es wirkt so als würden die Bluetooth Lautsprecher Hersteller von Jahr zu Jahr diesen Wert einfach hochsetzen. Zudem spielt die Leistung gar nicht so eine große Rolle, wenn es um einen guten Klang geht.

Erfreulicherweise ist der SoundCore Motion Q laut Anker IPx7 geschützt. IPx7 = Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen.

Es wäre also durchaus möglich den Lautsprecher mit zu einer Pool Party oder unter die Dusche zu nehmen. Allerdings ist hier etwas Vorsicht geboten. Sollte doch Wasser in den Lautsprecher eindringen, wird es darauf vermutlich keine Garantie geben.

Ein paar Spritzer Wasser wird kein Problem sein, aber ob ich diesen untertauchen lassen würde, steht auf einem anderen Blatt.

Immerhin die Klappe über den Anschlüssen wirkt recht robust. Die Anschlüsse des SoundCore Motion Q befinden sich auf der unteren Rückseite. Hierbei handelt es sich um einen microUSB Port zum Aufladen und um den typischen AUX Eingang.

Anker gibt die Akkulaufzeit mit 10 Stunden an, ich kam bei einer normalen Lautstärke eher auf 8 Stunden. Dies ist zugegeben eher eine unterdurchschnittliche Laufzeit, in einer Welt wo die meisten Lautsprecher um die 20 Stunden schaffen.

10 Stunden ist aber immer noch gut genug, wie ich finde.

Das Bedienelement des SoundCore Motion Q ist auf der Oberseite angebracht. Hier finden sich fünf Tasten. Dabei ein Ein-/Ausschalter, lauter/leiser, Play/Pause und eine Taste für das Aufbauen der Bluetooth Verbindung.

 

Klang

Das Wichtigste bei einem Bluetooth Lautsprecher ist natürlich der Klang. Wie schlägt sich hier der Anker SoundCore Motion Q?

Gut! Aber dies ist auch nicht anders von Anker und einem Preis von rund 50€ zu erwarten.

Die Höhen sind angenehm klar und sauber. Dabei schafft es der Lautsprecher eine schöne Brillanz und Leichtigkeit zu produzieren.

Auch die Mitten und die generelle Klangfülle ist sehr ansprechend und gut. Für viele Nutzer ist aber ganz klar der Bass das Wichtigste.

Anker wirbt daher auch mit „Die exklusive BassUp Technologie verfeinert und intensiviert alle Frequenzen und garantiert vollen, tiefen Bass – und das in der erstaunlich kompakten Motion Q Größe.“

Und durchaus liefert der SoundCore Motion Q einen guten Bass, für die Größe und Form sogar einen sehr guten Bass.

Der Lautsprecher klingt angenehm satt und voll. Allerdings ist der Bass auch nicht übermäßig kräftig. Gerade auf niedrigen bis mittleren Lautstärken habe ich schon vergleichbare Bluetooth Lautsprecher gehört welche mehr Wums haben.

Erstaunlicherweise macht der SoundCore Motion Q auf hohen Lautstärken hier gefühlt einen überdurchschnittlich guten Job.

In der Regel ist es meist anders herum. Viel Bass bei niedrigeren bis mittleren Lautstärken, aber weniger bei höheren Lautstärken, um das Übersteuern zu verhindern.

Hier zeigt sich der Motion Q aber recht pegelfest. Ja der Lautsprecher kann auch durchaus recht kräftig laut werden. Laut genug eine Grill Party vernünftig zu beschallen.

Natürlich schafft es der Bluetooth Lautsprecher nicht Wände zum wackeln zu bekommen, aber für seine Größe ist dieser einer der lauteren Modelle.

 

Fazit

Das Fazit zum SoundCore Motion Q fällt nicht ganz leicht. Warum? Anker macht sich mit seinem SoundCore 2 selbst sehr harte Konkurrenz.

Optisch und auch haptisch würde ich den Motion Q jederzeit dem SoundCore 2 vorziehen. Allgemein ist die Haptik des Motion Q für diese Preisklasse als hervorragend einzustufen.

Auch klanglich kann dieser mit klaren Höhen und einem guten Bass Punkten. Allerdings im direkten Vergleich besitzt der Anker SoundCore 2 verliert der Motion Q leider knapp.

Der SoundCore 2 klingt etwas voller und noch etwas bassstärker. Auch die Akkulaufzeit des SoundCore 2 ist besser.

Kurzum der Anker SoundCore Motion Q ist ein klasse Bluetooth Lautsprecher, für alle Nutzer die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Optik und Klang suchen.

Wollt Ihr allerdings den bestmöglichen Klang in der 50€ Preisklasse, dann greift zum Anker SoundCore 2.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.