Das ZIKE USB 4 NVME SSD Gehäuse im Test

-

USB 4 ist langsam aber sicher auf dem Vormarsch und verglichen mit USB 3.2 ein großer Sprung! Neben diversen neuen Möglichkeiten bietet USB 4 vor allem eine höhere Geschwindigkeit mit externen Laufwerken.

So gibt es mittlerweile einige externe NVME SSD Gehäuse, welche USB 4 nutzen.

ZIKE wirbt bei seinem neuen Modell dabei mit Datenraten von bis zu 3811 MB/s! Dies wäre eine beachtliche Leistung, den bisherigen Modellen, die ich in den Fingern hatte, schafften maximal +- 2800 MB/s.

Wie kommt dies? Das ZIKE setzt auf den neuen ASM2464 Chipsatz. Dieser soll mehr Leistung und mehr Stabilität bieten.

Wollen wir uns das ZIKE 40Gbps M.2 NVMe SSD Gehäuse doch einmal im Test ansehen. Haben wir hier die nächste Generation USB 4 SSDs?

An dieser Stelle vielen Dank an ZIKE für das Zurverfügungstellen des Gehäuses für diesen Test.

 

Das ZIKE USB 4 NVME SSD Gehäuse im Test

Mit 113 x 71 x 22 mm ist das ZIKE SSD Gehäuse vergleichsweise groß. Dieses Schicksal teilt sich das Gehäuse allerdings mit den meisten anderen USB 4 Modellen.

Suchst du eine besonders kompakte externe SSD, musst du zu einem herkömmlichen Modell mit USB 3.2 greifen.

Auch die Verarbeitung und Materialwahl des ZIKE-Gehäuse ist ungewöhnlich. So ist das Gehäuse grundsätzlich aus Metall gefertigt, was auch Sinn macht, um die Wärme effektiv abzuführen.

Allerdings ist das Gehäuse mit einem durchsichtigen Kunststoff umspannt. Sieht an sich schick aus, aber es ist abzuwarten, wie es sich auf die Wärmeabfuhr auswirkt.

Die generelle Verarbeitungsqualität ist gut, auch wenn sich der Deckel bzw. Oberseite leicht eindrücken lässt.

 

Integriertes Kabel

Das ZIKE USB 4 Gehäuse hat ein USB 4 Kabel mit im Lieferumfang, genau genommen 2x USB 4 Kabel. Denn an der Seite ist im Gehäuse ein kurzes USB 4 Kabel verstaut.

 

Werkzeuglose Montage

Das ZIKE-Gehäuse ist komplett werkzeuglos. So kannst du den Deckel einfach “aufklappen”. Der Mechanismus ist allerdings straff genug, dass dies nicht versehentlich passieren kann.

Auch die SSD wird im Inneren über einen kleinen Gummistöpsel arretiert.

 

ASM2464 Chipsatz

Das ZIKE USB 4 Gehäuse setzt als eins der ersten Modelle auf den ASM2464 Chipsatz. Die meisten bisherigen Thunderbolt bzw. USB 4 Gehäuse haben den JHL7440 oder JHL6x40 Chipsatz von Intel in Kombination mit einem weiteren Chipsatz genutzt.

Die Intel Chipsätze haben nur Thunderbolt 3 / 4 und USB 4 unterstützt und nicht USB 3.0, 2.0 usw. Entsprechend musste hier für die Abwärtskompatibilität ein zusätzlicher Chipsatz verbaut werden.

Leider habe ich hier die Erfahrung gemacht, dass diese NVME SSD Gehäuse teils recht instabil sind. An einigen Systemen funktionieren diese sehr gut, an anderen weniger gut.

Der ASM2464 ist hingegen der erste “echte” USB 4 Chipsatz. Und erfreulicherweise kann ich berichten, dass dieser bei mir extrem stabil und problemlos funktioniert hat!

Die Leistung schwankte zwar teils recht deutlich je nach Endgerät, dazu später mehr, aber Probleme mit Verbindungsabbrüchen hatte ich effektiv keine.

 

Leistung des ZIKE 40Gbps M.2 NVMe SSD Gehäuse

Ich habe das ZIKE USB 4 Gehäuse hier mit der Lexar NM790 getestet. Die Lexar NM790 ist eine recht schnelle NVME SSD, welche vor allem aber auch recht kühl läuft. Dies ist in einem passiven Gehäuse eine wichtige Sache.

Ich habe das SSD-Gehäuse an 5x verschiedenen Systemen getestet:

  • Framework 16 – USB 4 (AMD)
  • ASUS ProArt X670E-Creator – USB 4 / Thunderbolt 4 (Intel JHL8540)
  • ASUS StudioBook Pro 16 – Thunderbolt 4 (Intel)
  • Minisforum UM790 Pro – USB 4 (AMD)
  • Apple MacBook Pro 13 M1 – USB 4 (Apple)

Spannend! Wir sehen hier sehr unterschiedliche Geschwindigkeiten. Offensichtlich scheinen die “USB 4” Geräte tendenziell eine höhere Leistung zu erreichen als die Intel Thunderbolt Geräte.

Das höchste Tempo erreichte das Framework 16 mit bis zu 3788 MB/s lesend und 3689 MB/s schreibend, was hervorragende Werte sind!

Auch der Minisforum UM790 Pro erreichte mit 3376 MB/s lesend und 3215 MB/s schreibend.

Das Apple MacBook Pro 13 M1 und das ASUS ProArt X670E-Creator Mainboard erreichten ebenfalls 3000 MB/s lesend, aber schreibend ein Stück weniger.

Das ASUS StudioBook Pro 16 war hier der Ausrutscher, welches nur 1528 MB/s lesend und 650 MB/s schreibend erreichte.

Aber prinzipiell erreichte das ZIKE-Gehäuse richtig gute Geschwindigkeiten.

Wichtig, hierbei handelt es sich um Spitzengeschwindigkeiten, die mit CrystalDiskMark ermittelt wurden. Im Windows Explorer können die Datenraten deutlich niedriger ausfallen, was einfach daran liegt, dass dieser nicht gut ist, wenn es um Datenraten über 1000 MB/s geht.

 

USB 3.0,3.1 und 3.2

Das ZIKE-Gehäuse ist nicht nur zu Thunderbolt und USB 4 kompatibel, sondern auch zu älteren USB-Standards.

Hier ist das Tempo natürlich deutlich niedriger, aber prinzipiell funktioniert das Gehäuse an allen USB-Verbindungen.

 

Temperatur-Entwicklung

Das ZIKE Gehäuse ist komplett passiv. Die SSD im Inneren wird einfach über ein Wärmeleitpad mit dem Deckel verbunden.

Ob dies für eine effektive Kühlung ausreicht, hängt von deiner Nutzung und SSD ab.

Ich habe hier die besonders sparsame und kühle Lexar NM790 genutzt, welche sich wunderbar für solche Gehäuse eignet. Entsprechend hatte ich hier auch keine Temperatur-Probleme. Die SSD erreichte beim Schreiben/Lesen von 200 GB kaum 50 Grad.

 

Fazit

Wir haben hier das bisher beste USB 4 / Thunderbolt NVME SSD Gehäuse vor uns, das ich bisher im Test hatte!

Zwar sind Dinge wie die Geschwindigkeit von System zu System stark schwankend, allerdings konnte ich in der Spitze bis zu rund 3800 MB/s beobachten.

Dabei arbeitete der ASM2464 Chipsatz deutlich stabiler als die Intel Chipsätze, die du ansonsten meist in dieser Art Gehäuse findest. Auch die Abwärtskompatibilität war problemlos.

Kurzum, das ZIKE USB 4 NVME SSD Gehäuse ist das besten seiner Art, das ich bisher in den Fingern hatte!

ZIKE 40Gbps M.2 NVMe SSD Gehäuse USB4.0 bis zu 3811MB/s...
  • 【Bis zu 40 Gbit/s】 Das ZIKE Gehäuse ist das derzeit...
  • 【Werkzeuglose Installation】Cleveres Industriedesign, SSD ohne...
  • 【Hervorragende Kühlleistung】 Das ZIKE-Gehäuse besteht aus...
  • 【Ausgestattet mit Ausrüstung】ZIKE Gehäuse funktioniert mit...
  • 【Breite Kompatibilität】ZIKE Gehäuse unterstützt mehrere...

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

1 Kommentar

  1. für schlappe 130€? 😂
    Warum testet man das mit einer der kühlsten SSD??? Normalerweise macht man HÄRTEtests.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.