Das Xtorm XW205 Dual Charging Pad im Test

-

Immer mehr Smartphones nutzten das kabellose Laden. Kein Wunder, dies ist auch eine praktische und nützliche Funktion.

In einem modernen Haushalt kann man hier schon in Verlegenheit kommen mehr als nur ein kabelloses Ladepad zu benötigen, gerade wenn man einen Partner hat der ebenfalls über ein kabellos ladbares Smartphone verfügt oder einfach mehrere Geräte hat.

Für diese Nutzer bietet Xtorm das XW205 Dual Charging Pad an. Dieses soll mit zwei Ladeplätzen wie auch einer hohen Ladegeschwindigkeit und tollen Optik punkten.

Dafür will aber Xtorm auch satte 70€. Ist dieser Preis gerechtfertigt?

 

Das Xtorm XW205 Dual Charging Pad im Test

Wie der Name schon vermuten lässt, ist die große Besonderheit des Xtorm XW205 Dual Charging Pad, dass Ihr gleich zwei Geräte gleichzeitig laden könnt.

Dies ist beispielsweise auf dem Nachttisch praktisch, wenn Ihr vielleicht auch noch einen Partner habt der gleichzeitig sein Smartphone laden möchte oder ihr habt noch ein zweites Qi fähiges Gerät.

Beim Design ist Xtorm einfach hingegangen und hat zwei Xtorm XW204 „aneinandergeklebt“. Wobei es sich Xtorm natürlich nicht ganz so einfach gemacht hat. Im Großen und Ganzen handelt es sich zwar um zweimal das Xtorm XW204 Ladepad, welche aber natürlich in einem Gehäuse untergebracht sind.

Das Gehäuse ist hierbei sicherlich eins der wichtigsten Merkmale des XW205 Dual Charging Pads.  Xtorm setzt bei seiner Design Serie auf eine Mischung aus Leinen und Aluminium, so auch hier.

Der äußere Rahmen ist aus einem wunderschönen und robusten Aluminium gefertigt. Dieses macht einen sehr hochwertigen und edlen Eindruck.

Die Oberseite ist hingegen mit einem Leinen-Stoff bezogen. Dies verleiht dem Ladepad eine wirklich sehr ungewöhnliche Optik und auch sehr hochwertige Haptik. Ja man merkt, dass es sich hier um ein premium Produkt handelt.

Der Leinen Stoff hat neben der Optik auch einen weiteren praktischen Vorteil. Stoff ist komplett resistent gegenüber Fingerabdrücken und den üblichen Kratzern, welche meist solche Ladepads schnell zieren.

Auch ist das Material sanft zu Eurer Smartphone Rückseite. Für einen besseren Halt hat allerdings Xtorm auch ein kleines Gummi Plus auf das Ladepad geklebt, welches auch die zentrierte Position markiert.

Wie steht es aber um die technische Seite?

Grundsätzlich kann jedes der beiden Ladepads 5W,7,5W oder 10W liefern. Letzteres geht aber nur bei einem Ladepad gleichzeitig! Ihr könnt also auf einer Seite 10W „anfordern“ aber dann auf der zweiten Seite zusätzlich nur maximal 7,5W.

Diese Limitierung hat einen einfachen Grund, die Stromversorgung des Ladepads. Das Ladepad wird über einen USB C Port mit Strom versorgt. Ein passendes Kabel liegt bei, das Netzteil aber wie meist üblich nicht.

Ihr benötigt hier ein Quick Charge Ladegerät. Quick Charge Ladegeräte können maximal 18W liefern, daher kann das Xtorm XW205 auch keine 2x 10W ausgeben.

Hier im Übrigen keine Sorge das Ladepad regelt das Ganze automatisch.

 

Messwerte

Starten wir mit den Basics, nämlich was Ihr überhaupt für eine Energie Quelle „Ladegerät“ benötigt.

Im Gegensatz zu einigen anderen QI Schnellladegeräten müsst Ihr beim Xtorm XW205 nicht zwingend auch ein schellladefähiges Netzteil nutzen. Ihr könnt das Xtorm XW205 auch an einem normalen 5V 2,4A Ladegerät betreiben.

Dann ist allerdings die Leistung auf 5W pro Ladepad limitiert.

Wollt Ihr die vollen 10W pro Seite müsst Ihr ein 18W Quick Charge 3.0 Ladegerät verwenden. Auch wenn das Xtorm XW205 auf einen USB C Port setzt, funktioniert ein USB Power Delivery Ladegerät nicht!

Ich habe auf dem Ladepad ein Apple iPhone Xs Max, ein iPhone X und ein Samsung Galaxy Note 9 getestet.

Alle drei Smartphones konnten auch mit einem guten Tempo laden. Beispielsweise das iPhone Xs Max erreichte in einer Stunde rund 30%. Klingt nicht viel, ist es aber für kabelloses Laden.

Es gibt zwar durchaus Ladegeräte welche 2-4% mehr in der gleichen Zeit schaffen, aber über das Tempo des Xtorm XW205 kann man nicht klagen.

Was etwas schade ist, dass es nur bedingt möglich ist zwei „große“ Smartphones gleichzeitig zu laden. Habt Ihr beispielsweise zwei Samsung Galaxy Note 9 oder Note 9 + S9, werdet Ihr beide nicht gleichzeitig laden können aufgrund des 18W Limits von Quick Charge 3.0.

Zwei iPhones hingegen funktionieren, da diese nur 7,5W pro Stück benötigen.

Der Leerlauf Stromverbrauch des XW205 liegt im Übrigen bei 0,37-0,71W, je nach verwendetem Netzteil.

 

Fazit

Das Xtorm XW205 ist ein hervorragendes kabelloses Ladepad, welches aber aufgrund des doppelten Aufbaus sicherlich als etwas speziell zu bezeichnen ist.

Was aber Elektronik, Ladegeschwindigkeit und auch die generelle Verarbeitung angeht gibt es nichts zu kritisieren!

Gerade der Leinenbezug gefällt mir extrem gut! Man merkt einfach, dass es sich hier nicht um ein 0815 China QI Ladegerät handelt.

Allerdinges merkt man dies auch beim Preis. 70€ ist hoch angesetzt, gerade da man gegebenenfalls noch ein Quick Charge 3.0 fähiges Ladegerät einplanen muss.

Hier kommt es nun auf Euch an. Wollt Ihr ein gutes kabelloses Ladegerät und wollt so wenig wie möglich ausgeben? Dann gibt es bessere Optionen als das Xtorm XW205.

Beim Xtorm XW205 zahlt Ihr einen gewissen Aufpreis für die besondere Optik und Haptik, erhaltet dafür aber auch ein klasse Dual Ladepad!

Xtorm XW205 Wireless Dual Charging Pad (QI) - Magic Grau
  • Kabelloses störungsfreies Laden bei Geschwindigkeiten von bis zu...
  • Hervorstechendes Design
  • Rutschfeste „Plus“-Markierung für eine perfekte...
  • Unterstützt Apple Wireless Fast Charging (7,5 W)
  • Lieferumfang: Xtorm - Wireless Dual Charging Pad (QI) - Magic,...

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Foto und Video-Equipment von Techtest

Fotos und auch zunehmend Videos sind ein großer Teil von Techtest. Daher dachte ich mir, ich nehme dich für einen kleinen Blick mit hinter...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.