Das LG G7 ThinQ im Test, anders aber gut!

LGs Flaggschiff Smartphones gehören ganz klar zu den interessanteren Modellen die Jahr für Jahr auf den Markt kommen. Zwar steht LG gefühlt immer etwas im Schatten von Samsung, aber dies oftmals auch nicht zu Recht!

LG war der erste Hersteller der auf eine Weitwinkel Kamera setzte, versucht hatte ein modulares Smartphone auf den Markt zu bringen und war auch sehr früh beim randlosen Display Trend.

Dementsprechend ist das LG G7 „ThinQ“ durchaus ein wichtiges und interessantes Smartphone. Mit dem G7 hat LG allerdings das Rad nicht neu erfunden. Im Gegensatz zu früheren Modellen wirkt das G7 eher wie eine Verfeinerung des G6, also ein völlig neues Konzept.

Das G7 hat etwas von einer Mischung aus G6 und V30, mit aktueller 2018er Hardware.

Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen ob das LG G7 gelungen ist und wie dieses sich im Vergleich zum Samsung Galaxy S9 und Co schlägt. Neugierig?

An dieser Stelle vielen Dank an LG für das Ausleihen des G7!

 

Das LG G7 ThinQ im Test

LG setzt beim G7 auf ein recht klassisches High End Design. Zwar sieht das G7 sehr schick und auch edel aus, aber dieses hebt sich nicht zwingend groß von der Maße ab.

Die Front und Rückseite wird komplett von Glas bedeckt, welches von einem auf Hochglanz polierten Aluminium Rahmen eingefasst wird.

Die beiden Kameras sind dabei einfach mittig eingelassen und stehen leicht aus dem Gehäuse hervor. Hier gefiel mir um ehrlich zu sein der Ansatz vom G6 besser, bei welchem die Kameras in einer Art kleinem Fenster untergebracht wurden.

Das G7 ist hierdurch doch sehr schlicht! Aber das ist natürlich auch Geschmacksfrage.

Ein weiterer sehr wichtiger Designpunkt ist das Display. Das G7 verfügt über ein 6,1 Zoll Display, welches nochmals eine Steigerung zum G6 darstellt. Das LG G7 besitzt sehr kleine Displayrahmen! LG nutzt sogar eine „Notch“, also einen Ausschnitt am oberen Displayrand, um das Display noch etwas größer zu gestallten, ohne dabei auf eine Frontkamera oder Ohrmuschel zu verzichten.

Allerdings sind die Rahmen des G7 auch weiterhin groß genug damit man nicht ununterbrochen unabsichtlich aufs Display packt. LG hat hier aus meiner Sicht die richtige Mischung aus großem Display und Handlichkeit getroffen.

Sehr gut gefällt mir auch der Rahmen, welcher gut in das Glas übergeht. Die Kante zwischen Aluminium und Glas ist kaum zu spüren und das Smartphone liegt auch gut in der Hand. Mängel bei der Verarbeitung oder den Spaltmaßen konnte ich keine feststellen.

Gehen wir einmal um das LG G7 ThinQ herum. Auf der Front finden wir primär das große 6,1 Zoll Display, in dessen Notch die Kamera und Ohrmuschel angebracht ist.

Interessanterweise ist die Ohrmuscheln nicht mittig, sondern leicht zu Seite versetzt. Mittig befindet sich die 8 Megapixel Hauptkamera.

Der Ladeport, wie auch der 3,5mm Kopfhöreranschluss und Lautsprecher sind auf der Unterseite des G7 angebracht. Bei den Tasten nutzt LG ein etwas ungewöhnliches Setup.

Der Ein/Ausschalter ist an der typischen rechten Position zu finden. Die Lautstärkewippe ist allerdings auf die linke Seite des Gehäuses gewandert. Unterhalb der Lautstärkewippe ist zudem eine weitere gesonderte Taste für das schnelle Aufrufen des Google Assistenten.

Ganz ehrlich nutzt jemand den Google Assistenten so viel, dass man hier eine gesonderte Taste braucht? Ähnlich wie die Bixby Taste beim S9 von Samsung finde ich die gesonderte Taste hier fast eher nervig als nützlich.

Zwar ist es möglich die Google Assistent Taste abzuschalten, aber nicht neu zu belegen, schade!

Auf der Rückseite finden wir abschließend die Dual-Kamera, einen LED Blitz, einen Leser Autofokus Sensor und den Fingerabdruckscanner.

 

Software

LG bleibt sich treu und nutzt beim G7 seinen typischen Android Skin. Dieser hat sich über die letzten Jahre wenig gewandelt.

Ihr habt einen einfach Launcher im IOS Style, also ohne App Übersicht und ohne Google Now Seite. Auch das Benachrichtigungscenter und besonders die Einstellungen wurden doch ein gutes Stück seitens LG modifiziert.

Allerdings fällt es nicht schwer sich schnell zurechtzufinden. Ich bin zwar nicht der größte Fan von LGs Benutzeroberfläche und würde vermutlich schnell den Nova Launcher installieren, aber gerade für Einsteiger und „einfachere“ Nutzer sehe ich doch Vorteile an LGs Style.

Was Funktionen und Feature betrifft, setzt sich LGs Software zwischen Samsungs UI und dem Standard Android. Es gibt durchaus einige interessante Funktionen und Möglichkeiten die man einstellen kann, Display doppelt antippen zum Aufwachen, einen Spielemodus usw.

Drittanbieter Apps sind auf dem LG G7 ein paar zu finden. Hierbei handelt es sich aber um die Standard Apps wie Facebook und Co. Auch sind einige LG eigene Apps vorinstalliert, aber nichts übermäßig Aufdringliches.

 

Display

Das LG G7 verfügt über ein 6,1 Zoll Display mit einer Auflösung von 3120×1440 Pixeln. Im Gegensatz zum aktuellen Trend nutzt LG aber kein AMOLED Panel, sondern klassisch ein IPS Panel.

IPS Panel sind natürlich qualitativ AMOLED bzw. OLED Panels erst einmal unterlegen, allerdings begründet LG diesen Schritt mit der Displayhelligkeit.

Das G7 soll das hellste Display in einem Smartphone aller Zeiten haben. Diese Aussage könnte ich voll Unterschreiben! Ja das Display des G7 ist wirklich extrem hell wenn Ihr dies wollt.

Hierdurch ist die Ablesbarkeit auch im Freien hervorragend! Auch abseits davon sieht das Display des G7 sehr gut aus.

Das Schwarz ist angenehm tief, die Kontraste gut und Farben sauber. Auch die Bildschärfe ist dank der hohen Auflösung sehr gut!

Zwar kann das LG G7 nicht ganz mit dem Samsung Galaxy S9 mithalten was die Bildqualität angeht, aber man hat hier schon das so ziemlich stärkste IPS Display verbaut, das ich bisher gesehen habe!

 

Sound

LG bewirbt den Lautsprecher des G7 recht intensiv als „Boombox Lautsprecher“. Laut Hersteller wird der komplette Innenraum des Smartphones als Resonanzkörper genutzt.

Interessant! Aber praktisch etwas weniger beeindruckend als es erst einmal klingt. Leider hat das G7 nur einen Lautsprecher, die Ohrmuschel wird also nicht als sekundärer Lautsprecher genutzt. Hierdurch ist die Klang-Bühne beim G7 kleiner als bei einem iPhone X oder S9.

Gerade wenn ihr Filme auf dem Smartphone schaut, merkt man dies doch etwas. Allerdings muss man LG eins lassen, der vorhandene Lautsprecher ist gut! Das LG G7 produziert den meisten „Bass“ den ich bisher bei einem Smartphone gehört habe.

Der Lautsprecher ist laut und erstaunlich voll. Legt Ihr Euer Smartphone gelegentlich einmal in die Ecke und lasst Musik oder Webradio laufen während Ihr kocht oder irgendwas anderes macht, ist das LG G7 top!

Beim Anschauen von Filmen oder Ähnlichem ist allerdings der Ansatz von Apple, Samsung usw. die Ohrmuschel als sekundären Lautsprecher zu nutzen besser. Trotzdem Daumen hoch für den Lautsprecher das LG G7, gerade verglichen mit dem V30 ist dies eine gewaltige Steigerung!

Auch beim Kopfhöreranschluss hat sich LG nicht lumpen lassen. Zum einen ist dieser überhaupt vorhanden, zum anderen klingt dieser unter anderem dank Quad-DAC und bessere Verstärker erfreulich gut.

Selbst größere und höherpreise Kopfhörer/Ohrhörer lassen sich wunderbar am G7 nutzen.

 

Kamera

Die Kamera ist beim LG G7 ThinQ ohne Frage ein etwas kontroverser Punkt. Viele frühe Reviews haben besonders die Low Light Performance der Kamera bemängelt. Aber warum? Das G7 verfügt doch über eine 16 Megapixel Kamera mit einer Blende von f1.6, was absolut top ist?!

Ja dies ist korrekt, allerdings setzt LG auf den Sony IMX351 Kamera-Sensor, welcher mit 1/3.09″ und 1.0 μm Pixel vergleichsweise klein ist. Smartphones wie das Google Pixel 2 oder Samsung Galaxy S8/S9 hingegen haben Sensoren mit 1.40 μm Pixeln, welche dementsprechend mehr Licht einfangen können.

Warum das LG macht, kann ich mir auch nicht erklären. Allerdings hat LG zwei Asse im Ärmel mit denen man diese potenzielle Schwäche versuchen kann auszugleichen, die Weitwinkel Kamera und „ThinQ“.

Ich denke das Dickste ist hier ohne Frage die Weitwinkel Kamera. Eine richtige Weitwinkel Kamera bei einem Smartphone ist einfach etwas tolles! Das war es schon beim LG G5 und ist es auch weiterhin.

Weitwinkel Fotos haben eine völlig andere Perspektive und machen einfach Spaß! Für mich wäre dies im Übrigen der größte Pluspunkt bei einem LG Smartphone.

Die Weitwinkel Kamera im LG G7 verfügt im Übrigen über den gleichen 16 Megapixel Sensor wie die Hauptkamera.

Ein weiterer Punkt ist die Software, insbesondere ThinQ. Hierbei handelt es sich um eine KI welche die Szene erkennen soll und die Fotos dementsprechend anpasst.

ThinQ ist dabei ein optionales Feature, welches Ihr je nach Situation einschalten oder ausschalten könnt. Die Erkennung der Szene funktioniert dabei Okay, auch wenn ich das Gefühl habe das es beim V30 noch besser funktioniert hat.

Wie sieht es aber in der Praxis aus? Kommen wir damit auch zu den Testbildern.

Diese sind wie üblich nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen. Beim Anklicken der Aufnahmen wird die volle Qualität geladen! Mobile Nutzer aufgepasst!

Erst einmal vorweg, LG hat vor kurzem ein Update ausgerollt, welches die Kamera Performance des G7 verbesserten sollte. Dieses Update war auf meinem Testgerät bereits installiert.

Beginnen wir wie üblich bei den Tageslicht/Sonnenschein Aufnahmen. Hier kann das LG G7 mit einer guten Farbdarstellung, starken Kontrasten und einem generell sehr schönen Bildstyle punkten.

Auch Weißabgleich und Belichtung sitzen zu 100%.

Allerdings ist gerade die Dynamik bzw. der HDR Algorithmus des G7 nicht ganz auf absolutem High End Level. Hier sieht man verglichen mit einem Google Pixel 2 oder auch Samsung Galaxy S9 doch einen deutlichen Unterschied.

Ein großer Pluspunkt für das G7 ist allerdings die Bildschärfe! Diese ist sehr gut, was vermutlich auf die gute Kameralinse zurückzuführen ist. Die Detail Darstellung ist ebenfalls als überdurchschnittlich zu bezeichnen. Allerdings ist diese wieder etwas unter dem Level des Pixel 2 und S9.

Kurzum bei Gutem licht eine solide Performance, welche aber auch nicht ganz Spitzenklasse ist. Positiv ist hier die Weitwinkel Kamera zu erwähnen. Diese liefert gute Bilder! Ja diese sind nicht ganz so scharf wie die Hauptkamera, aber qualitativ vollkommen verwendbar.

Normale Kamera

Weitwinkel Kamera

Vergleichen mit beispielsweise der Weitwinkel Kamera des ASUS Zenfone 5Z ist das G7 Welten besser! Hier hat es eine unheimliche Steigerung vom LG G5 gegeben.

Kommen wir zu dem Punkt wo man erwarten müsste, dass das LG G7 Probleme hat, dies wäre Low Light. Allerdings kann ich mich wirklich nicht über die Low Light Performance beschweren. Das G7 ist nicht ganz auf S9 oder Huawei P20 Level, aber kann durchaus mit einem Google Pixel 2 oder iPhone X mithalten bzw. überbieten.

Gerade die Bildschärfe und Detailwiedergabe ist erfreulich gut. Auch die Rauschunterdrückung funktioniert sehr gut!

Das LG G7 besitzt im Low Light zusätzlich noch einen zweiten Modus. Im „hellen“ Modus versucht das G7 die Aufnahmen noch etwas aufzuhellen. Damit werden Fotos heller als in der Realität, können aber je nach Situation besser aussehen.

Kamera Vergleich (G7, S9, Pixel 2 und ASUS Zenfone 5z)

LG G7

Google Pixel 2 XL

Samsung S9+

LG G7

Google Pixel 2 XL

Samsung S9+

ASUS Zenfone 5Z

LG G7

Google Pixel 2 XL

LG G7

Google Pixel 2 XL

Samsung S9+

[collapse]

Natürlich im Ultra Low Light verstärkt dies das Rauschen doch ein gutes Stück. Allerdings macht auch hier die Kamera Software einen sehr guten Job!

Aber Fotos sind nur das eine, das andere sind Videos. Im Videomodus kann das LG G7 richtig glänzen! Das LG G7 unterstützt zwar „nur“ 4K Videos bei 30FPS, dafür aber nutzt das G7 eine sehr hohe Bitrate und auf Wunsch „HiFi“ Audio.

Durch die hohe Bitrate und der generell sehr hohen Bildschärfe produziert das G7 bei ausreichend Licht die schärfsten 4K Videos, die ich bisher gesehen habe.

Hinzu kommen die extrem vielen Einstellungsmöglichkeiten, gerade was den Ton angeht. Ihr könnt sogar Dinge wie GAIN, Low Cut Filter oder einen Limiter einstellen.

Auch die Bildstabilisierung funktioniert sehr gut! Videos des G7 sind sehr schön weich, selbst wenn Ihr Euch dabei bewegt.

Kurzum macht Ihr gerne Videos oder sogar Videos für Plattformen wie Youtube usw. und sucht hierfür eine Kamera mit vielen erweiterten Einstellungsmöglichkeiten, dann bietet das G7 ohne Frage mehr Möglichkeiten als ein Samsung Galaxy S9 oder Google Pixel 2.

 

Leistung und Benchmarks

Das LG G7 ThinQ setzt wie es sich in dieser Preisklasse gehört auf dem Qualcomm Snapdragon 845 und solide 4GB RAM.

Zum Qualcomm Snapdragon 845 muss ich vermutlich nichts groß sagen. Dies ist der beste SoC den Qualcomm aktuell im Jahr 2018 zu bieten hat, welcher daher in sehr vielen aktuellen Flaggschiffen zum Einsatz kommt.

Dies wäre zum Beispiel das Sony Xperia XZ2, HTC U12+, ASUS Zenfone 5Z usw.  Schauen wir uns dennoch einmal, an wie sich das LG G7 in Benchmarks schlägt, vielleicht gibt es ja doch die ein oder andere Überraschung.

WICHTIG!!! LG versucht bei den Benchmarks zu tricksen! Ihr könnt keine Benchmark App starten, solange Ihr eine Netzwerk Verbindung habt! Es taucht lediglich die Meldung „Turn off Network Connection to run Benchmark App“.

Dies soll dafür sorgen das keine Hintergrund Prozesse arbeiten um so die optimalen Benchmark Ergebnisse zu erzielen.

Dafür dass das G7 versucht zu tricksen fallen allerdings die Benchmark Ergebnisse weniger beeindruckend aus. Wobei weniger beeindruckend auch nicht der richtige Ausdruck ist.

Aufgrund des Snapdragon 845 liefert das LG G7 eine hervorragende Performance. Aber diese liegt laut Benchmarks leicht unter dem Sony Xperia XZ2 und ASUS Zenfone 5z, welche ebenfalls mit dem Snapdragon 845 ausgestattet sind.

 

Im Alltag

Aber wie siehts im Alltag aus? Wenig überraschend sehr gut. Das LG G7 läuft wie bei der Hardware auch zu erwarten ist absolut tadellos. Die Benutzeroberfläche ist komplett flüssig und Apps starten blitzschnell.

Dies gilt dabei sowohl für die Standard Apps wie Facebook, Twitter, WhatsApp usw., wie aber auch für aufwendigere Spiele.

Spiele sind selbstverständlich ebenso wenig problematisch für das G7. Viel mehr Hardware Power als dieses hat aktuell kein Smartphone auf dem Markt. PUBG Mobile, Emulatoren usw. laufen wunderbar auf dem LG.

Dabei gehen auch die Downloads erfreulich schnell. Das LG G7 unterstützt natürlich WLAN ac und das 5GHZ Band wie auch 2×2 MIMO. Es lassen sich via WLAN also Geschwindigkeiten von bis zu 867Bit/s erreichen.  Das verbaute X20 LTE Modem von Qualcomm erreicht sogar fast etwas bescheuert hohe 1200Mbit im Download, sofern dies Euer LTE Netzwerk überhaupt schafft.

Auch abseits der Leistung kann das LG G7 im Alltag überzeugen. Etwas was ich sehr zu schätzen gelernt habe ist ohne Frage das Always on Display, welches Euch permanent die Uhrzeit und Icons von Benachrichtigungen anzeigt.

Ebenfalls eine Kleinigkeit welche aber im Alltag einen großen Unterschied machen kann, ist der wirklich sehr gute Vibrationsmotor, welcher fast auf iPhone Niveau ist. Das LG G7 produziert eine recht kräftige, aber präzise Vibration, wenn Ihr beispielsweise eine App startet. Dieses „Force Feedback“ fühlt sich schön hochwertig an.

Etwas was mich gestört hat, war die Google Assistent Taste. Vielleicht fehlt mir hier einfach etwas Gewöhnung, aber während meiner Testphase habe ich diese Taste für meinen Geschmack viel zu oft ausversehen gedrückt. Hier würde ich mir wünschen, dass LG per Software Update die Taste frei belegbar macht, dann wäre diese wenigstens nützlich.

 

Akku

Das LG G7 verfügt über ein 3000mAh Akku. Dies ist eine mäßig große Kapazität für ein Smartphone dieser Klasse. Aber in der Praxis ist die Kapazität gar nicht das Wichtigstes, sondern wie Energie effizient die Komponenten wie das Display, SoC usw. sind.

Von daher wie schlug sich das G7 in meinem Standard Praxis Test? In diesem teste ich eine bunte Mischung aus leichtem Gaming, Twitter, Webbrowsen, Facebook usw.

Leider ist das LG G7 kein Akku Wunder. Dieses hielt in meinem Test 5-5,5 Stunden durch, was ein unterdurchschnittlicher Wert ist.

Immerhin gibt es dafür kabelloses Aufladen als kleiner „Bonus“.

 

Fazit

Das LG G7 ist ein herausragendes, aber durchaus etwas spezielleres Flaggschiff Smartphone. Beginnen wir mit den ganz klar positiven Punkten. Dies wäre zum Beispiel die Haptik und Verarbeitung oder auch die Performance des Smartphones. Ebenfalls sehr positiv ist der qualitativ sehr hochwertige Kopfhöreranschluss und die wundervolle Weitwinkel Kamera.

Allerdings hat LG einige interessante und durchaus mutige Entscheidungen getroffen. Anstelle ein AMOLED/OLED Display zu nutzen setzt LG beim G7 auf ein extrem helles IPS Display. Dieses sieht zwar nicht ganz so gut aus wie das Display des Samsung Galaxy S9, ist aber im freien noch besser ablesbar. Dies ist in der Tat das hellste Smartphone Display, das ich bisher gesehen habe. Was ist Euch wichtiger, das absolute Maximum an Qualität oder eine sehr gut Ablesbarkeit in allen Lebenslagen?

Ähnlich interessant ist auch das Kamera-Setup. Qualitativ ist die Hauptkamera gut mit dabei und durchaus auf einem High End Level, aber auch nicht absolut überragend. Dafür verfügt das LG G7 über eine zusätzliche Weitwinkel Kamera, welche extrem viel Spaß macht und auch in der aktuellen Generation qualitativ wirklich gute Ergebnisse liefert. Die Weitwinkel Kamera wäre für mich ganz klar der wichtigste Punkt beim LG G7! Ich nutze die Weitwinkel Kamera deutlich mehr und lieber als die Zoom Kamera im S9 und Co.

Hinzu kommt einer, wenn nicht sogar der beste Video Modus in einem Smartphone. Wollt Ihr mit dem G7 Videos für Youtube machen oder habt hier einfach einen semi-professionellen Anspruch? Dann ist das LG G7 das absolut Richtige für Euch!

Zu guter Letzt hat LG dem G7 einen sehr lauten und vollen Lautsprecher verpasst, wie auch diverse kleinere Features, wie das Always on Display usw.

Kurzum, das LG G7 ist ein tolles Smartphone, welches mir viel Spaß gemacht hat und ich auch gerne weiterempfehlen kann. Dieses ist zwar nicht perfekt, hat aber einige interessante Funktionen (Weitwinkelkamera, hochwertiger Kopfhöreranschluss, super helles Display) welches diese von der Masse Abheben und das ist heutzutage mehr wert den je!

Zudem ist der Preis mit teils knapp unter 600€ mittlerweile sehr attraktiv!

Positiv

  • Tolle Haptik und Verarbeitung
  • Extrem Helles und gutes Display
  • Gute Kamera mit toller Weitwinkel Linse
  • Hohe Performance
  • Lauter und Voller Lautsprecher …..
  • Hochwertiger Kopfhörerausgang
  • Kabelloses Aufladen

 

Neutral

  • Akku mittelmäßig
  • Google Assistent Taste teils nervig

Negativ

  • ….. nur ein Lautsprecher
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
saliferous@directbox.com

Hallo,

vielen Dank für den praxisgerechten Test.
Das erleichtert mir die Kaufentscheidung :-)

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.