Das LEAGOO KIICAA MIX im Test, rahmenloses Display für unter 100€?!

Smartphones mit einem randlosen Display sind der Trend des Jahres 2017 und auch sicherlich 2018. Aktuell sind randlose Displays noch den High End Smartphones vorbehalten, allerdings gerade aus Asien versuchen immer mehr exotische Hersteller mithilfe eines randlosen Displays auf sich aufmerksam zu machen.

Dazu gehört auch LEAGOO mit seinem KIICAA MIX. Das Besondere ist hier, das KIICAA MIX kostet unter 100€.

Für solche Preise bekommt man in Europa normalerweise kaum ein brauchbares Smartphone, geschweige denn eins mit randlosem Display.

Aber taugt das KIICAA MIX überhaupt etwas oder versucht der Hersteller mit dem Display nur von den restlichen technischen Daten abzulenken?

Dies gilt es im Test herauszufinden! Kann das LEAGOO KIICAA MIX überzeugen?

 

Das LEAGOO KIICAA MIX im Test

LEAGOO setzt beim KIICAA MIX auf ein Kunststoff Gehäuse. Dies ist für ein China Smartphone eigentlich ungewöhnlich, hier haben meist sogar die billigsten Modelle ein Aluminium Gehäuse, aber wenn man natürlich den Preis von unter 100€ betrachtet, ist dies durchaus verständlich.

Allerdings ist auf den ersten Blick das Kunststoffgehäuse gar nicht so recht ersichtlich. LEAGOO hat versucht den Anschein von Aluminium aufrechtzuerhalten, man setzt sogar auf „Fake“ Antennenstreifen auf der oberen und unteren Rückseite.

Im Großen und Ganzen fühlt sich das Smartphone sogar okay an. Es wirkt vielleicht ein wenig „leicht“ für seine Größe, was natürlich nicht zwingend negativ ist.

Dennoch schafft es das KIICAA MIX hierdurch nicht ein premium Gefühl zu vermitteln. Man merkt durchaus, dass man sich hier in der Einsteigerklasse bewegt.

Optisch orientiert sich das KIICAA MIX etwas am Xiaomi MI MIX. Das Display verfügt oben wie auch links und rechts über ziemlich kleine Display Rahmen. Diese sind aber auch nicht zu klein, dass es unmöglich ist das Smartphone gut zu halten.

Unterhalb des Displays ist hingegen ein recht breiter Rahmen. Dieser Rahmen beheimatet sowohl die Frontkamera wie aber auch den Fingerabdruckscanner und die sonstigen Sensoren.

Wo wir gerade schon dabei sind, gehen wir doch einmal um das Smartphone herum. Auf der Front befinden sich natürlich neben dem Fingerabdruckscanner und der Frontkamera auch das große 5,5 Zoll Full HD Display. Durch die recht schmalen Rahmen fällt das Smartphone allerdings vergleichsweise kompakt aus für ein 5,5 Zoll Gerät, wenn auch immer noch recht breit.

Der Lautsprecher ist gemeinsam mit dem USB C Ladeport auf der Unterseite angebracht. Über einen Kopfhöreranschluss verfügt das LEAGOO KIICAA MIX NICHT!

Die drei typischen physischen Smartphone Tasten sind am rechten Rand des KIICAA MIX angebracht.

Auf der Rückseite findet sich lediglich die Dual Kamera und ein LED Blitz. Der Akku ist nicht austauschbar, dafür verfügt das KIICAA MIX allerdings über Dual SIM. Hierbei habt Ihr Euch aber zu entscheiden, wollt Ihr Dual SIM oder nur eine SIM Karte + Speichererweiterung.

 

Software

LEAGOO setzt beim KIICAA MIX auf Android 7.0. Hierbei hat der Hersteller die normale Android Benutzeroberfläche nur minimal verändert. Im Gegensatz zu Xiaomi und Co. gibt es also hier keinen vollständigen Skin über dem zugrundeliegenden Android.

Allerdings setzt LEAGOO auf eigene Icons bei den vorinstallierten Apps und in den Einstellungen. Zudem besitzt der Launcher keine App Übersicht. Alle Apps werden wie bei IOS auf den Home Bildschirmen verteilt. Sollte Euch dies stören, installiert einen alternativen Launcher.

Bei den vorinstallierten Apps hält sich LEAGOO weitestgehend zurück. Neben den üblichen Apps wäre lediglich der LEAGOO App Store nennenswert. Ja das Smartphone bringt einen eigenen App Store mit, welcher dem Google Play Store sehr ähnlich aussieht und nur gratis Apps beheimatet.

Natürlich ist auch der Google Play Store vorhanden, der LEAGOO App Store ist vermutlich primär für die asiatische Region gedacht wo der Google Play Store verboten ist.

Der Fingerabdruckscanner wird beim KIICAA MIX auch als Home Taste, Multitasking Taste und Zurück Taste genutzt. Tippt Ihr diesen einmal an, geht Ihr einen Schritt zurück, haltet Ihr diese gedrückt kehrt Ihr auf den Home Bildschirm zurück und wicht Ihr einmal über diesen wird die Multitasking Ansicht geladen. Anfangs ist das sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig.

Von den verbauten 32GB Speicher sind nach der Einrichtung noch rund 27,8GB frei, was sehr viel ist!

 

Display

Das LEAGOO KIICAA MIX verfügt über ein 5,5 Zoll Full HD Display. Dieses stammt hierbei aus dem Hause Sharp, genau wie die Displays von fast allen anderen „günstigen“ randlosen Smartphones.

Über das Display kann man sich allerdings echt nicht beschweren. Es ist ausreichend hell, die Kontraste sind stark, der Schwarzpunkt für ein Smartphone dieser Preisklasse top und auch die Farben sind leuchtend und kräftig.

Am Display hat LEAGOO definitiv nicht gespart! Vermutlich aus Zwang heraus. Man wollte ein Smartphone mit randlosem Display bauen, hierfür benötigt man ein spezielles Panel. Diese Panels wird es vermutlich aktuell noch nicht in einer „billig Ausführung“ geben. Zum Schutz wurde von Haus aus eine Displayschutzfolie aufgetragen, welche bei mir allerdings etwas schief war. Wenn möglich würde ich empfehlen diese Folie auf dem Smartphone zu lassen.

 

Sound und Akustik

Starten wir hier einmal bei der Telefonqualität. Hersteller von Smartphones mit randlosen Displays haben hier sehr oft ein Problem, wohin mit der Ohrmuschel?!

LEAGOO hat dies besonders interessant gelöst und die Ohrmuschel auf die Oberseite des Smartphones gepackt. Theoretisch durchaus eine Position die funktionieren könnte, wenn man sich das Smartphone normal ans Ohr hält.

Praktisch bietet das LEAGOO KIICAA MIX allerdings die so ziemlich schlechteste Telefonqualität die ich seit langem bei einem Smartphone gehört habe!

Der Lautsprecher strahlt vom Ohr weg, das bedeutet natürlich zum einen, dass nahestehende Personen recht viel vom Gespräch mitbekommen und zum anderen, dass LEAGOO die Ohrmuschel lauter drehen muss, da ja der Schall nicht direkt aufs Ohr gerichtet ist.

Letzteres ist das Problem. Ich vermute LEAGOO hat hier einen normalen „Ohrmuschel“ Lautsprecher verwendet und diesen voll aufgedreht um die nötige Lautstärke zu erreichen. Hierdurch klingt die Ohrmuschel extrem kratzig und schlecht verständlich.

Für hier und da mal ein Telefonat reicht das Ganze, aber wer täglich telefoniert, wird mit dem KIICAA MIX nicht glücklich!

Wie steht es denn generell um den Lautsprecher? Nicht viel besser, er klingt recht dünn ist aber immerhin recht klar.

Das Problem ist mehr die sehr leise maximale Lautstärke. Das KIICAA MIX erreicht gefühlt nur 50% der Lautstärke eines normalen Smartphones. Wodurch selbst Youtube Videos schauen schon „problematisch“ sein kann. Webradio beim Kochen hören, könnt Ihr beispielsweise völlig vergessen.

Über einen Kopfhöreranschluss verfügt das KIICAA MIX nicht. Ihr müsst also den Adapter aus der Box nutzen oder Bluetooth Ohrhörer.

 

Kamera

Das KIICAA MIX besitzt ein Dual Kamera Set-up mit einer 13 Megapixel Kamera und einer 2 Megapixel Kamera.

Dual Kameras liegen bei High End Smartphones im Trend, daher versuchen auch kleinere Hersteller mit einem Dual Kameras Kunden für sich zu gewinnen.

Allerdings gibt es viele verschiedene Herangehensweisen an Dual Kameras.

  1. Eine Hauptkamera + eine niedriger auflösende sekundäre Hauptkamera. Dies ermöglicht es dem Smartphone Tiefeninformationen zu sammeln, um damit einen Hintergrundunschärfe Effekt zu erzeugen. Dies soll die Bilder einer Spiegelreflex-Kamera simulieren, welche sich optisch gerade aufgrund der Hintergrundunschärfe und damit dem Freistellen des fokussierten Objekts unterscheiden.
  2. Zwei Hauptkameras mit unterschiedlichen Blickwinkeln/Brennweiten. LG nutzt beispielsweise eine normale Hauptkamera und eine Weitwinkel-Sekundäre-Kamera, Apple oder auch neuerdings Samsung nutzen eine normale Kamera + eine Zoom Kamera.
  3. Zwei gleichwertige Sensoren, deren Bilder für eine bessere Qualität zusammengerechnet werden. Dies macht beispielsweise Huawei bei seinen Smartphones. Hierdurch soll es mehr Details in den Aufnahmen geben wie auch eine bessere Dynamik.

Wie man an der Auflösung von 13 und 2 Megapixeln erkennt, handelt es sich hier um Version 1.

Seien wir ganz ehrlich, die Dual Kamera beim LEAGOO KIICAA MIX ist absoluter Müll! Die Hintergrund Unschärfe ist hier eher ein Filter welcher auf dem Bild liegt, als wirklich ein Effekt der mit Tiefeninformationen errechnet wurde.

Es wird leidlich ein scharfer kreisrunder Bereich in der Mitte ausgeschnitten und der Rest unscharf gestellt. Ein Effekt welcher absolut seinen Zweck verfehlt!

Die Dual Kamera ist hier nur Marketing, genau wie bei 99% aller anderen unter 200€ Smartphones die mit einer Dual Kamera werben.

Aber das bedeutet ja natürlich noch nicht, dass die Hauptkamera schlecht ist. Wie steht es generell um die Bildqualität des LEAGOO KIICAA MIX ?

Wie üblich sind meine Testbilder auf maximaler Qualität im Automatik Modus gemacht. Hierbei sind die Bilder nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen! Die originale Qualität wird beim Anklicken der Aufnahmen geladen, mobile Nutzer also etwas aufgepasst.

 

Die Beurteilung der Bildqualität des LEAGOO KIICAA MIX ist extrem schwer! Zum einen ist dies ein 100€ Smartphone, hier dürfen die Ansprüche natürlich nur sehr gering sein. Zum anderen sind die Bilder an sich recht schwer zu beurteilen.

Wie Ihr erkennt hat das LEAGOO KIICAA MIX Probleme mit den Farben. Diese wirken sehr oft recht verwaschen und besitzen einen recht starken blau/türkis Farbstich. Umso schlechter das Licht umso stärker dieser Farbstich.

Dies zieht die Bildqualität natürlich massiv herunter. Auch die Dynamik ist höchstens mäßig gut. Gerade Schatten und dunkle Bereiche im Bild neigen etwas zum Absaufen.

Abgesehen davon ist die Kamera allerdings okay. Die Schärfe passt, genau wie der Autofokus und das Gefühl beim Fotografieren.

Die Kamera löst schnell aus und der Autofokus sitzt schnell und zuverlässig. Ich hatte fast 0 Ausschuss an Bildern aufgrund des Autofokus, was für ein Smartphone dieser Klasse recht stark ist.

Auch hat das Fotografieren Spaß gemacht. In der App wirkte die Kamera nochmals deutlich besser als die letztendlichen Bilder es vermuten lassen.

Leider würde ich jedoch die Kamera abschließend aufgrund des Farbstiches lediglich als akzeptabel einstufen. Für diese Preisklasse ist das allerdings auch schon okay.

 

Leistung und Benchmarks

Im LEAGOO KIICAA MIX arbeitet der MTK6750T Octa Core welcher mit 3GB RAM kombiniert ist. Den MTK6750T kann man selbst für asiatische Smartphones, welche eigentlich oft auf Mediatek Chips setzten, als Exot bezeichnen.

An sich ist der MTK6750T ein noch recht aktueller SoC (Mitte 2016), welcher allerdings eher in der Einsteigerklasse angesiedelt ist und daher auch nicht die aller größte Energieeffizienz mitbringt. Dies dürfte allerdings nicht überraschen. Wollen wir uns in Benchmarks doch einmal ansehen was dieser Chip zu leisten vermag.

Der MTK6750T bietet in Benchmarks eine vergleichbare Leistung zu einem Qualcomm Snapdragon 617 (Huawei 5X, Moto G4) oder Mediatek MT6737T (Ulefone Gemini).

Auch beispielsweise das Gigaset GS270 setzt auf den MTK6750T. Von daher würde ich die Leistung des LEAGOO KIICAA MIX auch als gut, wenn nicht sogar sehr gut einstufen!

Für ein Smartphone der 100€ Preisklasse bietet das LEAGOO eine vorzügliche Rechenleistung. Ein Wiko Lenny 3, ein gängiges 100€ Smartphone, bietet beispielsweise ca. 60% weniger Rechenleistung.

 

Die Leistung in der Praxis

Aber Benchmarks sind natürlich nur das eine, die Praxis das andere. Wie schlägt sich hier das LEAGOO KIICAA MIX? Erfreulicherweise sehr gut!

Die Benutzeroberfläche läuft flüssig genau wie die meisten Standard Apps. Es kann natürlich hier und da zu kleineren Rucklern kommen, gerade wenn viele Bilder schnell geladen werden müssen, aber in der Praxis ist dies kaum bis gar nicht störend.

Wir sind hier durchaus schon auf einem Leistungslevel wo „der Standard Kram“ dem Smartphone und dem Prozessor keine größeren Probleme bereitet.

Wie sieht es mit Spielen aus? Grundsätzlich laufen fast alle Spiele die Ihr im Google Play Store finden könnt. Allerdings aufwendige 3D Spiele reduzieren die Qualität doch teilweise recht deutlich und es kann zu Rucklern kommen.

Das LEAGOO KIICAA MIX ist kein „Gaming Smartphone“ aber Spiele laufen grundsätzlich für diese Preisklasse vergleichsweise gut.

Etwas negativ überrascht hat mich das verbaute WLAN. Zum einen war die Geschwindigkeit relativ gering, zum anderen war die Signal Stärke recht schwach.

Das WLAN ist natürlich ausreichend, aber große Apps Downloads und große Video Dateien laden vielleicht nicht so schnell wie es eigentlich sein könnte.

Auch das GPS Modul gehört eher zu den Singalschwächeren denen ich der letzten Zeit beengt bin.

 

Akkulaufzeit

Wie steht es um die Akkulaufzeit des LEAGOO KIICAA MIX? Dieses verfügt über einen 3000mAh Akku, welcher laut Hersteller von LG stammt.

3000mAh klingt erst einmal ordentlich, wie sieht es in der Praxis aus? In meinem Standard Test, eine Mischung aus Webbrowsen, Video, leichtes Gaming usw. erreichte das LEAGOO KIICAA MIX eine solide Nutzungszeit von rund 7 Stunden bei einer mittleren Displayhelligkeit.

Ein ordentlicher Wert! Natürlich bei einer Runde Pokemon Go bei voller Display Helligkeit werdet Ihr den Akku auch in rund 3 Stunden leer gesaugt bekommen, dennoch 90% aller Nutzer sollten mit dem KIICAA MIX problemlos durch den Tag kommen.

 

Fazit

Das LEAGOO KIICAA MIX ist natürlich kein perfektes Smartphone, allerdings zum Preis von 100€ sehr ordentlich! Hierbei ist natürlich gerade das Display das herausstechende Merkmal des KIICAA MIX. Dies natürlich zum einen durch die kleinen Displayränder, aber auch Qualitativ ist dieses mehr als in Ordnung!

Ein Full HD Display in einem 100€ Smartphone ist schon als ungewöhnlich zu bezeichnen. Aber auch die Leistung des KIICAA MIX stimmt!

Für 100€ werdet Ihr auf dem europäischen Markt es schwer haben ein Smartphone mit vergleichbarer Leistung zu finden. Daumen hoch dafür! Weitere Bonus Punkte sind die schlanke Software, der sehr große Arbeitsspeicher, 32GB normaler Speicher und der Fingerabdruckscanner.

Die Kamera ist wiederum eher mäßig gut. An sich taugt diese durchaus als Schnappschuss Kamera, besitzt aber leider einen Farbstich.

Die größte Schwäche des KIICAA MIX ist allerdings in der Audio Abteilung zu finden. Damit meine ich nicht einmal das Fehlen des Kopfhöreranschlusses sondern eher den sehr schwachen internen Lautsprecher und die furchtbare Telefonqualität.

Unterm Strich würde ich allerdings dennoch ein positives Resümee ziehen. Für 100€ hat man irgendwo Kompromisse einzugehen und diese sind beim LEAGOO KIICAA MIX an sich vergleichsweise klein. Gerade Display und Leistung stimmen absolut für diesen Preis!

 

Positiv

  • Großes und gutes Display
  • Gute Performance 
  • Sehr günstiger Preis
  • Brauchbarer Akku

 

Negativ

  • Furchtbare Telefonqualität
  • Nutzlose dual Kamera
  • Schlechte Kameraqualität
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
Janina

Kein einziges Bild mit eingeschaltetem Display ? Wie soll man denn da beurteilen können, wie “randlos” das Gerät abseits der schöngerenderten Werbebilder ist ? Schade, so wird hier leider nur der Eindruck einer langen und nett formulierten Werbebroschüre erreicht.

Reply
Hardy_S

Das Leagoo Mix spielt im horizontalen Betrieb STEREO-Sound von geeigneten Quellen. Es nutzt dabei die Speaker oben rechts und unten rechts. Bei mäßiger Lautstärke hört sich das richtig gut an. Mit Kamera Apps kann man die Farb-Schwäche der Foto-Bilder korrigieren. Navigieren mit Auto geht ziemlich gut, aber für Fußgänger eher schlecht. Manche USB-C-Kabel vom Zubehör wollen nicht am Anschluß passen. Scheinbar gibt es unterschiedliches “Inneres”.

Reply

Kommentar verfassen