Das iHealth Clear im Test, ein WLAN Blutdruckmessgerät?!

Ein WiFi Blutdruckmessgerät wird sicherlich bei den meisten Nutzern im ersten Moment für hochgezogene Augenbrauen sorgen.

Wie viele Smart Home Produkte ist sicherlich das iHealth Clear als Luxus Produkt zu bezeichnen. Allerdings kann die Verbindung mit dem Smartphone auch einige Vorteile mitbringen, welche natürlich von iHealth hervorgehoben werden.

Der wichtigste und interessanteste Punkt ist natürlich das automatische Mitloggen der Daten. Seid Ihr ärztlich dazu verpflichtet Euren Blutdruck zu überwachen kann es ohne Frage nützlich sein, dies automatisiert zu machen.

In der App könnt Ihr jederzeit alle Messungen sehen und rückverfolgen. Auch kann das iHealth Clear die Umgebungstemperatur messen und mit in die Bewertung der Ergebnisse einfließen lassen.

Hier gibt es natürlich zwei Fragen, 1. bietet die Verbindung zum Smartphone wirklich einen Mehrwert? 2. Ist das iHealth Clear „smarte“ Blutdruckmessgerät wirklich knapp 100€ wert?

Beides gilt es in diesem, auch für mich, etwas ungewöhnlichen Test herauszufinden!

An dieser Stelle vielen Dank an iHealth für das Zurverfügungstellen des Clear für diesen Test!

 

Das iHealth Clear im Test

Grundsätzlich setzt iHealth beim Clear auf ein sehr vertrautes Design für ein Blutdruckmessgerät. Dieses besteht aus zwei Teilen, der Station und der Arm-Manschette.

Die Arm-Manschette ist wie üblich aus einem grauen Stoff gefertigt und innen mit einem Fließ ausgelegt. Geschlossen wird die Manschette ebenfalls wie üblich über einen Klettverschluss.

Hierdurch ergibt sich eine recht große Spanne an einstellbaren Größen. Laut Hersteller kann das Clear bis zu einem Armumfang von 42cm genutzt werden. Praktisch sollte das Messgerät damit für 99% aller Menschen passen, sofern Ihr nicht über 200KG wiegt, dann könnte es eng werden.

Die Arm-Manschette wird über einen Schlauch mit dem eigentlichen Messgerät verbunden.

Bei dem eigentlichen Messgerät handelt es sich um eine etwas größere weiße Kunststoffbox. Diese besitzt auf ihrer Oberseite ein großes Display wie auch zwei Tasten.

Das Display ist für ein Blutdruckmessgerät wirklich extrem groß und auch gut ablesbar! Es handelt sich hier auch nicht um das sonst meist übliche Taschenrechner-Display (Schwarz/Weiß), sondern um ein farbiges LCD Panel.

Allgemein macht das iHealth Clear einen sehr schönen und hochwertigen Eindruck! Man merkt, dass dies nicht das billigste Blutdruckmessgerät ist.

Seitlich neben dem Anschluss für die Arm-Manschette ist auch ein microUSB Port. Dieser dient dem Aufladen des integrierten Akkus.

Es liegt zwar ein Ladekabel mit im Lieferumfang, aber kein USB Ladegerät. Ihr müsst das iHealth Clear an Eurem PC oder Smartphone Ladegerät laden. Etwas unpraktisch für ältere Nutzer, die vielleicht so etwas gar nicht haben.

 

Wie funktioniert ein Blutdruckmessgerät?

Vielleicht habt Ihr Euch auch schon einmal gefragt wie ein Blutdruckmessgerät funktioniert? Wie beispielsweise beim iHealth Clear ist ja die Arm-Manschette „dumm“. Es befindet sich in dieser keine Elektronik, diese wird einfach nur aufgepumpt.

Wie kann hier das Messgerät erkennen wie hoch der Blutdruck ist?

Blutdruckmessgerät funktionieren in der Regel über den Klang. Es befindet sich in der Station also eine Art Mikrofon, welches nach dem Geräusch Eures Herzens sucht.

Dabei wird die Arm-Manschette so weit aufgepumpt bis das erste mal ein Herzgeräusch für das Messgerät hörbar ist. Dies passiert, wenn der Druck des Messgerätes mit dem unteren Druck Eures Herzens gleichauf ist.

Das Blutdruckmessgerät stoppt hier aber nicht, sondern pumpt weiter, bis das Herzgeräusch verstummt. Dies passiert, wenn Euer Arm abgedrückt wurde. Es fließt kein Blut mehr = kein Geräusch ist mehr hörbar = das Messgerät hat den Druck Eures Herzens überschritten.

Dies ist natürlich die stark vereinfachte Beschreibung der Arbeit eines Blutdruckmessgeräts, aber sollte Euch eine grobe Vorstellung über die Arbeitsweise vermitteln.

 

Nutzung und Einrichtung

Die grundsätzliche Nutzung des Messgeräts ist erst einmal recht simpel. Ihr habt ja auch nur zwei Tasten. Nach dem ersten Einschalten des Messgerätes (die linke Taste gedrückt halten) werdet Ihr nach Eurer Sprache gefragt.

Die linke Taste drücken = durch die Menü Einträge schalten, die rechte Taste drücken, = bestätigen. Habt Ihr die Sprache ausgewählt könnt Ihr auch mit dem Messen beginnen. Einfach die Arm-Manschette anlegen und „Nutzer 1“ oder „Nutzer 2“ drücken.

Das Messgerät beginnt mit dem Messen und zeigt Euch anschließend die gemessenen Werte angenehm groß auf dem Display an. Neben den beiden Werten für den Blutdruck findet sich hier auch der Puls.

Zudem werden die Werte ein wenig interpretiert, normal, normal bis hoch, hoch, sehr hoch usw. Auch werden die gemessenen Werte von Messvorgang zu Messvorgang miteinander vergleichen. Das Messgerät zeigt Euch also an „xyz ist seid der letzten Messung um 2 gestiegen“.

Ihr könnt allerdings nicht die länger zurückliegenden Werte sehen. Hierfür bedarf es der iHealth App.

Wie gesagt Ihr könnt das iHealth Clear komplett ohne WLAN oder Smartphone nutzen, aber dann könnt Ihr zugegeben auch zu einem günstigeren Messgerät greifen.

Um das iHealth Clear mit dem WLAN zu verbinden müsst Ihr zunächst die iHealth App herunterladen und in dieser ein Konto anlegen.

Ist dies geschafft müsst Ihr das  Blutdruckmessgerät durch das Gedrückthalten der zweiten Taste in den „paaring“ Modus versetzen, in welchem dieses von Eurem Smartphone gefunden werden kann.

Tragt die WLAN Daten ein und fertig. Sämtliche Messungen werden nun über die iHealth Server in die App gesendet.

Dabei spielt es keine Rolle ob Euer Smartphone gerade eingeschaltet ist oder nicht. Ihr müsst also nicht bei jeder Blutdruckmessung Euer Smartphone daneben liegen haben.

Startet Ihr die Smartphone App werden alle Daten dort aufbereitet präsentiert. Aufbereitet = chronologisch mit Datum sortiert.

Auch könnt Ihr Euch Graphen anzeigenlassen wie sich Euer Blutdruck über den Tag, Woche oder Monat verändert hat.

Das Ganze wird sehr ansehnlich und übersichtlich präsentiert! Ihr könnt einzelne Messungen auch noch mit zusätzlichen Informationen versehen, beispielsweise wenn es Euch an einem Tag nicht gut ging.

Das Interessanteste ist aber das alles nebenbei funktioniert. Ihr müsst keine Daten per Hand übertragen. Einfach Blutdruckmessen und der Rest geschieht im Hintergrund von alleine.

Ihr könntet also das Messgerät Eurer Oma oder Eltern geben, diese nutzen das Messgerät wie ein normales Blutdruckmessgerät, aber Ihr könnt im Hintergrund die Daten überprüfen.

Wie steht es um die Messgenauigkeit? Dies ist ein schwieriger Punkt, verglichen mit normalen Blutdruckmessgeräten kommen die Werte des iHealth Clear ziemlich genau hin, allerdings verfüge ich auch nicht über absolute High End Blutdruckmessgeräte.

Das Clear ist als ein medizinisches Produkt zugelassen, hier kann/muss man darauf vertrauen, dass die Messwerte passen. Interessanterweise soll das iHealth Clear sogar unregelmäßige Herzschläge erkennen und sich dementsprechend anpassen!

Trennt Ihr die Arm-Manschette vom Messgerät wird dieses im Übrigen zu einer kleinen „Wetter-Station“. Diese zeigt Euch das Wetter außen und innen an. Die Außentemperatur wird dabei allerdings über das Internet aufgerufen, während die Innentemperatur gemessen wird.

 

Fazit

Das iHealth Clear ist natürlich ein etwas spezielleres Produkt. Ein WiFi Blutdruckmessgerät benötigt nicht jeder, dies kann man klar sagen.

Habt Ihr allerdings die ärztliche Vorgabe auf Euren Blutdruck zu achten und das über einen längeren Zeitraum, kann das iHealth Clear sehr praktisch sein!

Grundsätzlich benutzt sich dies wie ein normales, hochwertiges, Blutdruckmessgerät. Arm-Manschette anlegen, Knopf drücken und fertig.

Dabei macht das große Display und die grobe Einstufung ob die gemessenen Werte gut sind die Nutzung recht einfach. Im Hintergrund passiert allerdings die wahre Magie.

Die Werte werden dank WLAN in die iHealth App übertragen und dort gespeichert und „ausgewertet“. Jede Messung wird natürlich mit einem Zeitstempel versehen und Ihr könnt an schönen Graphen die Entwicklung Eures Blutdrucks über Tage, Wochen oder sogar Monate verfolgen.

Es ist also kein Aufschreiben der Werte oder Ähnliches nötig. Auch muss Euer Smartphone nicht bei jeder Messung neben dem Messgerät liegen, wie es bei einem Bluetooth basiertem System nötig wäre.

Klingt doch alles soweit sehr gut! Ist es auch, lediglich die Akkulaufzeit ist mäßig. Ihr werdet dieses oft nachladen müssen. Erfreulicherweise lässt sich das Messgerät allerdings während des Ladens nutzen, was dies etwas angenehmer macht.

Auch das „Wetter Station“ Feature wirkt auf mich eher wie ein Gimmick. Das Interessante am iHealth Clear ist ohne Frage die automatische Auswertung und Aufzeichnung der Daten, ohne dass Ihr irgendwas machen müsst!

Müsst Ihr also Euren Blutdruck protokollieren kann das iHealth Clear Gold wert sein! Falls nicht reicht vermutlich auch ein normales Messgerät.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.