Das Corsair HS70 kabellose Headset im Test, gut und günstig

Kabellose Gaming Headsets sind etwas Tolles, aber leider auch meist etwas recht Teureres. Unter 120€ geht hier in der Regel nichts. Nun versucht allerdings Corsair mit seinem neuen HS70 diese magische 100-120€ Preisgrenze zu unterschreiten.

Das HS70 und auch generell die HS Serie sind ziemlich ungewöhnliche Headsets von Corsair. Corsairs Gaming Produkte besitzen eigentlich eine sehr auffällige Optik und viele bunte RGB LEDs.

Hier ist die HS Headset Serie deutlich schlichter. Wenn man so will, hat sich Corsair hier auf den Kern konzentriert. Keine auffälligen LEDs, oder sonstige Spielereien, einfach normale Gaming Headsets.

Das HS50 konnte bereits im Test von Techtest.org mit einer klasse Preis/Leistung überzeugen. Nun hat Corsair mit dem HS70 eine kabellose Version des HS50 vorgestellt.

Ähnlich wie das HS50 soll auch das HS70 durch eine tolle Preis/Leistung und einem etwas schlichteren Ansatz punkten.

Aber kann das HS70 kabellose Gaming Headset auch im Test überzeugen? Dies gilt es herauszufinden!

An dieser Stelle vielen Dank an Corsair für das Zurverfügungstellen des HS70!

 

Das Corsair HS70 kabellose Headset im Test

Auf den ersten Blick entspricht das HS70 dem HS50/60 fast 1 zu 1. Auch hier setzt Corsair auf recht große Ohrmuscheln und ein sehr klassisches Design.

Das Headset ist komplett in Schwarz gehalten ohne auffällige LEDs oder Ähnlichem. Die Rückseite der Ohrmuscheln ist aus einem metallenen Gitter gefertigt, in welchem das Corsair Logo eingelassen ist. Hierdurch hat das Headset einen recht offenen Charakter und wirkt eher wie ein HiFi Kopfhörer, als wie ein Gaming Headset.

Das Kopfband und die Ohrmuscheln sind recht großzügig mit Kunstleder gepolstert, was das Headset etwas größer und schwerer erscheinen lässt. Trotz seines niedrigen Preises ist das HS70 erfreulich massiv!

Genau genommen ist dieses sogar ein gutes Stück massiver, als die meisten mir bekannten kabellosen Gaming Headsets. Dies kommt allerdings auch mit einem Preis, dem Gewicht. Das HS70 wiegt 330g, was nicht übermäßig viel ist, aber auch nicht super leicht.

Auch lassen sich die Ohrmuscheln nicht einklappen oder flachstellen! Dies kann zwar etwas unpraktischer sein, hilft aber auch bei der Massivität.

Wie steht es um die Anschlüsse und Tasten?

Das Corsair HS70 verfügt über drei „Tasten“. Hierbei handelt es sich um den Einschalter, eine Mute Taste für das Mikrofon und ein Drehrad für die Lautstärke.

Dieses Drehrad ist analog! Es steuert also nicht die Windows Lautstärke, sondern wirklich nur die Ausgabelautstärke der Kopfhörer.

Das Mikrofon beim HS70 ist abnehmbar. Wenn Ihr also kein Mikrofon benötigt, könnt Ihr das HS70 auch komplett als Kopfhörer verwenden. Abgesehen von dem Anschluss für das Mikrofon verfügt das Headset nur noch über einen microUSB Anschluss zum Aufladen.

Ein kabelgebundener Betrieb, beispielsweise an einem Smartphone, ist also nicht möglich! Das HS70 kann also nur mit dem PC oder einer PS4 genutzt werden. Hierfür legt Corsair einen angenehm kompakten kleinen USB Empfänger mit in den Lieferumfang.

Ja der USB Empfänger funktioniert wirklich auch an der PS4, was ungewöhnlich ist. An der PS4 gibt es allerdings nur Stereo Klang, am PC hingegen ist auch ein virtueller 7.1 Sound möglich. Neben der PS4 Unterstützung bietet das HS70 auch eine Discord Zertifizierung, nett!

Die Akkulaufzeit wird von Corsair mit sehr guten 18 Stunden angegeben, was praktisch hinkommt. Rechnet bei hoher Lautstärke aber eher mit 15 Stunden. Das Headset kann während des Ladens aber selbstverständlich weiterhin genutzt werden.

 

Tragekomfort

Die HS70 besitzen schön große Ohrmuscheln, welche selbst größere Ohren problemlos umfassen. Auch ist die Polsterung angenehm dick, wenn auch relativ hart.

Dies in Kombination mit dem mittel bis hohen Anpressdruck könnte einige Nutzer etwas abschrecken. Im Gegenzug ist die Belüftung der Ohren aber sehr gut! Probleme mit warmen Ohren hatte ich keine, selbst bei längeren Gamingrunden.

Sofern Ihr also mit einem etwas höheren Anpressdruck klar kommt, gibt es was den Tragekomfort angeht keine größeren Klagen.

 

Klang

Ohne Frage der wichtigste Punkt bei einem Headset ist der Klang. Wie schlägt sich hier das kabellose HS70?

Hervorragend! Ich bin absolut begeistert von Klang des HS70. Dieser ist zwar noch nicht ganz perfekt, aber für diese Preisklasse unheimlich stark.

Starten wird aber am Anfang, also den Höhen. Das HS70 besitzt ausreichend klare und saubere Höhen, welche aber eher mit einer guten Brillanz punkten können. Allerdings sind die unteren Höhen vielleicht ein wenig schwächer.

Die Spitzen im Klang des HS70 sind also sehr schön brillant, während die unteren Höhen eher etwas weicher sind. Nicht ganz ideal, aber klingt in der Praxis doch sehr annehmbar. Hierdurch besitzt das Headset eine sehr schöne Dynamik in den Höhen. Hinzu kommt der semi-offene Aufbau, welcher die Höhen noch etwas offener und weiter gestaltet.

Die Mitten bei den HS70 sind recht schwer zu beurteilen. Bei den HS50 waren diese noch recht stark angehoben, wodurch die Kopfhörer teilweise etwas „blechern“ bzw. hohl klangen.

Zwar nehme ich an, dass die HS70 die gleichen Treiber haben, aber vermutlich via DSP sind die Mitten auf ein normaleres Level reduziert worden. Teilweise kommt zwar dieser etwas Mitten betontere Klang durch, aber unterm Strich haben die Kopfhörer hier eine recht neutrale und natürliche Ausrichtung.

Wo sich die HS70 deutlich von den HS50 unterscheiden, ist beim Bass. Der Bass der HS70 ist ein gutes Stück kräftiger.

Die Kopfhörer haben einen sehr schönen und spaßigen Punch. Diese können, wenn gefordert, richtig loslegen, dabei sind die HS70 aber keine totalen Bass- Bomber wie man es einigen Razer Headsets nachsagt.

Der Bass ist kräftig, überschattet aber nicht alles andere im Klang. Ich denke 95% aller Nutzer wird der Bass in der Intensivität so extrem gut gefallen! Dabei ist der Bass nicht nur kräftig sondern qualitativ stark. Der Tiefgang ist mehr als beachtlich für einen Kopfhörer dieser Preisklasse.

Die HS70 sind im Gegensatz zu vielen Konkurrenten als Allrounder zu bezeichnen.  Ob nun Musik, Spiele oder auch Filme, der Kopfhörer macht in allen Bereichen eine gute Figur.

Auch die räumliche Darstellung ist 1a, bereits im Stereo Modus. Hier hilft ganz klar der offene Aufbau sowohl in Musik wie auch in Spielen eine große Bühne darzustellen.

In Spielen könnt Ihr auch den virtuellen 7.1 Klang hinzuschalten. Hierdurch fällt die Ortung von Gegnern gerade in Spielen wie PUBG ein Stück weit einfacher, auch wenn wie bei virtuellem Raumklang der Klang etwas verzerrt wird. Dennoch kann man den Raumklang des HS70 als einen der besseren bezeichnen.

Das HS70 lässt sich über die Corsair CUE Software steuern. Neben dem Wechsel zwischen Stereo und 7.1 Sound könnt Ihr hier auch einen EQ einstellen.

Bonuspunkte gibt es für die hohe maximale Lautstärke, welche durchaus beeindruckend ist für ein Funk-Headset.

 

Mikrofon

Zwar wirbt Corsair mit einer Discord Zertifizierung, aber das Mikrofon ist eher einer der Schwachpunkte am HS70.

Das Mikrofon ist relativ dünn und auch nicht übermäßig laut. Wichtig, zwar funktioniert das HS70 auch komplett ohne Treiber, aber ohne diese klingt das Mikrofon nochmals deutlich schlechter.

Das Mikrofon reicht für den üblichen Gaming Voice Chat via Skype, Discord oder Teamspeak.

Aufnahmen für let´s plays oder sonstige Videos wollt Ihr mit dem HS70 aber nicht machen. Hierfür ist das Mikrofon zu dünn und die Komprimierung der Stimme zu hoch.

Dies ist aber kein exklusives Problem des Corsair HS70. Die Mikrofone von allen kabellosen Headsets sind höchstens mäßig. Ich nehme an dies ist ein Bandbreitenproblem. Es gibt bei Funk- Headsets eine beschränkte Bandbreite durch die kabellose Verbindung. Hier werden die Hersteller sich zu entscheiden haben, lieber ein besserer Klang oder ein besseres Mikrofon.

 

Fazit

Ihr sucht ein klangstarkes und gutes kabelloses Headset, welches sich für Spiele wie auch Musik eignet und nicht gleich die Welt kostet? Dann sollte das Corsair HS70 Eure erst Wahl sein!

Corsair hat hier auf RGB LEDs und unnötige Feature verzichtet und ein wirklich gutes „Basic“ kabelloses Headset auf den Markt gebracht.

Es kann an den wichtigen Stellen punkten, dies wäre primär der Klang. Das HS70 liefert einen dynamischen und bassstarken Sound, welcher sich sowohl für Musik wie auch Spiele eignet. Dabei vermeidet es das Headset aber unausgewogen zu klingen. Ja der Bass ist etwas angehoben, aber das HS70 übertreibt es nicht.

In diesem Belang kann das Headset auch mit deutlich teureren Modellen mithalten. Mir gefällt dieses klanglich sogar ein wenig besser als das VOID Pro von Corsair.

Auch die Verarbeitung ist hervorragend.  Das Headset wirkt massiv und hochwertig, trotz des niedrigen Preises. Grundsätzlich ist der Tragekomfort dank der großen Ohrmuscheln und den dicken Ohrpolstern gut, allerdings wirkt das HS70 etwas steif und hat einen recht hohen Anpressdruck. Solltet Ihr hier empfindlich sein, gilt etwas Vorsicht.

Auch wenn Ihr einen erhöhten Wert auf ein besonders gutes Mikrofon legt, ist das HS70 eher weniger etwas für Euch. Wie alle kabellosen Gaming Headsets ist auch hier das Mikrofon lediglich für die üblichen Voice Chat Aufgaben ausreichend.

Dennoch hat hier Corsair mit HS70 ein absolutes Spitzenprodukt an der Hand für alle Nutzer, die keine RGB LEDs brauchen und dafür lieber ein paar Euro sparen, ohne dabei bei den Kernpunkten Kompromisse eingehen zu müssen.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .