Das Artwizz SecondDisplay und das Artwizz CurvedDisplay im Test, die besten Displayschützer fürs iPhone X?

-

Das Erste was für viele Nutzer nach dem Kauf eines neuen Smartphones ansteht, ist das Erwerben einer passenden Schutzhülle und Displayschutzfolie. Dies ist natürlich bei einem Smartphone wie dem neuen iPhone X von Apple eine besonders weise Entscheidung.

Aufgrund der Popularität von Apple Smartphones ist natürlich das Angebot an Schutz-Produkten für das iPhone X auch sehr groß. Gerade die asiatische Hersteller buhlen hier um die Kundschaft.

Aber heute soll es nicht um einen asiatischen Hersteller gehen, sondern um einen deutschen Hersteller, Artwizz.

Artwizz bietet für das iPhone X aktuell sogar zwei Displayschutzlösungen an, das Artwizz SecondDisplay und das Artwizz CurvedDisplay.

Mit 19,99€ bzw. 34,99€ sind diese Schutzlösungen natürlich etwas teuer als viele asiatischen Konkurrenzmodelle.

 

Das Artwizz SecondDisplay und das Artwizz CurvedDisplay

Ehe wir dazu kommen was die beiden Produkte unterscheidet, beginnen wir mit den Gemeinsamkeiten. Beide werden in einer recht ähnlichen und hochwertigen Pappbox geliefert, welche interessanterweise das iPhone 7 Plus auf seiner Front zeigt.

Im Inneren finden wir neben den Schutzfolien auch ein Poliertuch und einen „Sticker“ zum entfernen von Staub. Hier finde ich es etwas schade, dass Artwizz keine Feuchtputztücher beilegt. Sollte Euer iPhone X stark verschmutzt sein empfiehlt es sich sicherlich einmal mit einem normalen feuchten Tuch über das Display zu wischen.

Wo liegen aber nun die Unterschiede zwischen dem SecondDisplay und dem CurvedDisplay?

Das SecondDisplay ist ein „ganz“ normaler Glas-Displayschutz. Dieser bedeckt aufgetragen das komplette Displaypanel des iPhone X, reicht aber nicht ganz bis an den Rand bzw. bedeckt nicht die Sensoren.

Das CurvedDisplay hingegen bedeckt die komplette Front des iPhones! Hierfür besitzt diese Glasscheibe zum einen stark abgerundete Kanten und zum anderen schwarz lackierte Ränder, die mit den Rändern des iPhones übereinstimmen. Ist das CurvedDisplay korrekt aufgetragen, ist dieses fast unsichtbar!

 

Passform, Montage und Sonstiges.

Beim SecondDisplay und dem CurvedDisplay handelt es sich jeweils um Echtglas Displayschützer. Dementsprechend ist auch das Auftragen signifikant einfacher als bei den üblichen Plastikfolien.

Beim Auftragen müsst Ihr nur sichergehen dass das Display Staubfrei ist und das die Glasplatte korrekt ausgerichtet ist.

Ist beides der Fall, saugt sich die Glasscheibe wie durch „Magie“ von alleine fest. Tipp, drückt nur einmal mittig auf die Scheibe nach dem Auflegen und wartet bis die Luftblasen seitlich verschwunden sind.

SecondDisplay

Nacharbeiten wie man dieses von Plastikschutzfolien kennt ist eigentlich nicht nötig, da Luftblasen von alleine verschwinden.

Soweit die Theorie, in der Praxis funktioniert dies beim SecondDisplay extrem problemlos! Hier gelang mir auch das auftragen fehlerfrei beim ersten Versuch.

Das CurvedDisplay ist hier etwas schwieriger. Warum? Aufgrund der Ränder welche leicht gebogen sind, muss man die Scheibe wirklich sehr genau auflegen! Ist diese auch nur ein wenig verschoben, kann es zu Luftblasen am Rand kommen, welche man auch nicht gut wegbekommt. Hier hilft nur ein vorsichtiges Anheben der Scheibe und neuauflegen. Dies geht bei Glasdisplayschützern auch recht gut.

Ist das CurvedDisplay korrekt aufgelegt ist dieses wirklich komplett unsichtbar! Auch das Gefühl während des Gebrauch verändert sich aufgrund einer Kante oder ähnlichem nicht. Zwar werden die Sensoren für FaceID bedeckt, aber hierdurch konnte ich keine Nachteile entdecken. FaceID funktioniert auch mit dem CurvedDisplay so zuverlässig wie zuvor.

CurvedDisplay

Das SecondDisplay bedeckt wie bereits angesprochen nur das Displaypanel des iPhone X und nicht die komplette Front. Hierdurch ist das Auftragen etwas einfacher und die Hüllenkompatibilität größer. Zwar passt beispielsweise auch die original Apple iPhone X Hülle aufs X wenn das CurvedDisplay montiert ist, aber dies muss nicht für alle auf dem Markt verfügbare Hüllen gelten.

Mit dem SecondDisplay hingegen wird jede iPhone X Hülle passen. Ebenfalls erfreulich sind die leicht abgerundeten Kanten.

 

Fazit

Die besten Displayschutzfolien für das iPhone X stammen von Artwizz? Ob es nun die besten sind, kann und will ich nicht sagen, aber sowohl das SecondDisplay wie auch das CurvedDisplay sind sehr gute Displayschützer!

Das SecondDisplay ist extrem einfach aufzutragen, bietet einen guten Schutz dank Echtglas und ist mit allen Hüllen auf dem Markt kompatibel.

Das CurvedDisplay ist fast unsichtbar und bietet die maximale Schutzwirkung, ist aber etwas schwieriger blasenfrei aufzutragen, aufgrund der extrem genauen Passform.

Traut Ihr Euch das etwas genauere Auftragen zu, würde ich das CurvedDisplay empfehlen, aufgrund der besseren Optik. Ansonsten greift zum SecondDisplay, Ihr macht hier nichts falsch!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.