Test: XMG FOCUS 16 (M22), XMG holt alles aus der RTX 3060 heraus! (extra hohe Power Limits)

-

XMG bietet mit dem FOCUS 16 ein leistungsstarkes Notebook der gehobenen Mittelklasse an. Dieses setzt auf einen Intel 12. Gen CPU in Kombination mit der Nvidia RTX 3060. Nicht schlecht, aber auch nicht außergewöhnlich.

Das Spannende sind die von XMG genutzten hohen Power Limits. So bekommt die RTX 3060 satte 115W, was mehr ist als bei den ein oder anderen RTX 3080 Notebook.

Hierdurch sollte das Notebook 1-2 Klassen über dem spielen was eigentlich bei einer RTX 3060 üblich ist. Aber bestätigt sich dies auch in der Praxis? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an XMG für das Zurverfügungstellen des FOCUS 16 für diesen Test.

 

Das XMG FOCUS 16 im Test

Das XMG FOCUS 16 ist kein wahnsinnig kompaktes Notebook. Es misst 359,5 x 263,8 x 24,3 mm und bringt 2,2 Kg auf die Waage. Damit wirkt dieses zwar nicht übermäßig “fett”, ist aber definitiv nicht das schnellste Notebook mit RTX 3060.

Dabei setzt das Gehäuse auf das typische XMG Design. So ist das Notebook sehr minimalistisch gestaltet. Wir haben ein komplett schwarzes Gehäuse, welches aus einer Mischung aus Kunststoff und Aluminium besteht.

Die generelle Haptik ist dabei angenehm massiv. Das Notebook wirkt zwar nicht übermäßig „filigran“ gearbeitet, ist aber auch kein billiger Plastikbomber. Du kannst am FOCUS 16 nichts eindrücken und dieses ist auch sehr verwindungssteif.

Ein großer Pluspunkt bei den meisten XMG-Notebooks sind die Anschlüsse.

  • 1x USB A 2.0
  • 1x USB A 3.2 Gen 1
  • 1x USB C 3.2 Gen 2×1
  • 1x USB C Thunderbolt 4
  • 1x 3,5mm Kopfhörerausgang
  • 1x 3,5mm Mikrofoneingang
  • 1x mini DisplayPort 1.4
  • 1x Gbit LAN
  • 1x microSD Kartenleser

Ich finde den USB 2.0 Port zwar etwas merkwürdig im Jahr 2023, aber grundsätzlich ist 2x USB A + 2x USB C (wovon ein Port Thunderbolt 4 ist) nicht verkehrt.

 

Tastatur und Trackpad

Das FOCUS 16 verfügt über eine “große” Tastatur mit Nummern-Pad. Die Tastatur ist dabei qualitativ absolut okay!

Zunächst ist das Tastaturdeck sehr stabil, was der Tastatur einen angenehm festen und qualitativ hochwertigen Anschlag verleiht. Auch der Schaltermechanismus ist gut gemacht und wertig. Wenn ich etwas kritisieren müsste, dann dass die Tasten in der Ausgangsposition etwas Spiel haben, aber das ist Meckern auf einem sehr hohen Level!

Dies ist eine Tastatur der “gut+” Klasse.

Das Trackpad hat mich etwas überrascht. So ist es zunächst riesig! Zudem sitzt dieses wunderbar straff in meinem FOCUS 16 und bietet ein 1a Tracking. Kritikpunkte müsste ich mir hier wirklich etwas an den Haaren herbeiziehen. Vielleicht könnte der Klick etwas präziser sein, aber das war es auch schon.

Das Trackpad würde ich mit “sehr gut-” bewerten.

 

Lautsprecher und Webcam, XMGs Schwäche

Kommen wir zu zwei schwierigen Punkten bei jedem XMG Notebook. Lautsprecher kann leider XMG nicht… Auch die Lautsprecher des XMG FOCUS 16 (M22) sind super dünn und teils schon etwas schrill.

Immerhin sind sie recht laut, aber selbst in meinem alten Dell XPS 13 stecken bessere Lautsprecher. Legst du hierauf großen Wert, dann ist dies kein Notebook für dich.

Die Webcam ist Okay. Diese ist absolut nichts besonderes, aber ich habe schon schlechteres gesehen.Die Webcam ist brauchbar.

 

Das Display, erfreulich ordentlich

Im XMG FOCUS 16 (M22) steckt wie der Name schon andeutet ein 16 Zoll Display, was eine sehr schöne Größe ist! Merkbar größer als ein 15 Zoll Display, aber nicht ganz so riesig wie ein 17 Zöller.

Dabei sehen die technischen Daten auch vielversprechend aus.

  • 16 Zoll
  • 2560 x 1600 Pixel
  • 16:10!
  • 165 Hz
  • 400 cd/m²

2K Auflösung + 165 Hz ist derzeit fürs Gaming klar der sweet spot. Moderne GPUs können die 2K Auflösung in der Regel gut antreiben und 165 Hz bietet eine sehr gute “Flüssigkeit”.

So sieht das Display auch in der Praxis stark aus! Es ist scharf und Bewegungen sind geschmeidig. Auch die maximale Helligkeit sieht gut aus. Ich würde das XMG FOCUS 16 zwar nicht als “Outdoor” Notebook empfehlen, aber für ein gaming Notebook ist das Display recht hell. Subjektiv passen auch die Farben.

Dieser Eindruck wird auch von den Messwerten bestätigt.

  • 99% sRGB
  • 76% Adobe RGB
  • 450,5 cd/m² maximale Helligkeit
  • 1240:1 Kontrast

Für ein Gaming Notebook sieht dies sehr gut aus!

 

Leistung des XMG FOCUS 16

Das XMG FOCUS 16 setzt auf die Kombination aus Intel Core i7-12700H und NVIDIA GeForce RTX 3060.

  • Intel Core i7-12700H 6 P- & 8 E-Kerne/20 Threads | bis zu 4,7 GHz | 24 MB Cache | 45 Watt
  • NVIDIA GeForce RTX 3060 | 6 GB GDDR6

Das “Spannende” bei aktuellen Notebook Grafikkarten sind die Power Limits. So bekommst du Notebooks mit der gleichen Grafikkarte, aber sehr unterschiedlicher Leistung.

Beispielsweise das Acer Nitro 5 AN515-45-R36S verfügt über eine RTX 3080 mit 100W maximaler Leistung, genau wie das ASUS ROG Zephyrus G15 GA503QS-HQ111R.

Die RTX 3060 im FOCUS 16 hat ein Power Limit von satten 115W. Macht dies die RTX 3060 hier schneller als die 3080 in den zuvor genannten Notebooks? Vermutlich nicht, aber dennoch werden die Leistungsunterschiede um einiges kleiner ausfallen als die Modellnummer es vermuten lassen würde.

Schauen wir uns am besten ein paar Benchmarks an.

Diese sehen zunächst fantastisch aus! Sowohl auf Seiten der CPU wie auch bei der GPU. Dabei hat das Notebook auch eine sehr hohe konstante CPU Leistung, was uns der Handbrake Test zeigt.

Hier liefert das Notebook bestwerte mit dem i7-12700H.

Aber wie steht es um das Gaming? Hier habe ich alle Benchmarks 2x durchgeführt, 1x bei Full HD Auflösung und 1x mit der vollen 2K Auflösung.

Hier war ich durchaus etwas beeindruckt! So erreicht das FOCUS 16 in Shadow of the Tomb Raider und Far Cry New Dawn bei Ultrahoch über 100 FPS bei Full HD Auflösung.

Lediglich Cyberpunk 2077 mit RT kann das XMG FOCUS 16 in die Knie zwingen. Ohne RT wird selbst bei 2K Auflösung und Ultra Details noch gut spielbare 46 FPS erreicht.

Vergleichen wir einmal die Leistung des XMG FOCUS 16 mit dem ASUS ROG Zephyrus G15.

  • XMG FOCUS 16 – Intel Core i7-12700H – NVIDIA GeForce RTX 3060
  • ASUS ROG Zephyrus G15 – AMD Ryzen 7 5800HS – NVIDIA GeForce RTX 3080

Ein interessanter Vergleich, der Intel i7-12700H ist stärker als der AMD Ryzen im ASUS, allerdings sollte die RTX 3060 in Spielen dennoch keine Chance gegen die RTX 3080 haben.

In der Praxis sieht die Welt aber etwas anders aus. Das XMG FOCUS 16 hat 115W maximale GPU Power, das ASUS ROG Zephyrus G15 100W.

Das ASUS ROG Zephyrus G15 fährt also konstant mit angezogener Handbremse, verglichen mit dem XMG.

Und WOW das ASUS ROG Zephyrus G15 ist weiterhin schneller, aber dies gerade einmal um 8%! Klar die RTX 3080 arbeitet effizienter (8% schneller bei 15W weniger), aber dennoch zeigt dies wie Leistungsfähig das XMG FOCUS 16 ist.

 

Viele Optionen und gut zu warten

Wie bei XMG üblich bist du bei den Notebooks recht flexibel was Dinge wie SSD und RAM betrifft. So hast du die Wahl zwischen 8GB, 16GB, 32GB und 64GB RAM, von Samsung oder Kingston.

Bei der SSD hast du sogar die Wahl zwischen Modellen von Samsung, Corsair, Crucial, Seagate und Western Digital.

Entsprechend ist natürlich RAM und SSD im Notebook auch frei austauschbar (2x SSD und 2x So-DIMM DDR4 Slots). Die XMG Notebooks sind auch nicht verklebt oder Ähnliches. Ein Auseinanderbauen geht hier vergleichsweise einfach, was diese auch recht gut zu reparieren macht.

 

Akkulaufzeit

Im XMG FOCUS 16 steckt ein 54Wh Akku. Daran sehen wir schon, dass dies kein Notebook für eine besonders lange Akkulaufzeit ist.

In der Praxis kommst du auf +- 4 Stunden. Dies ist Okay, aber natürlich auch nicht überragend. Unter Last sinkt die Laufzeit auf knapp über 1 Stunde.

 

Fazit

Auf den ersten Blick mag das XMG FOCUS 16 (M22) vielleicht nicht übermäßig außergewöhnlich wirken. Ein i7-12700H + RTX 3060 ist nichts schlechtes, aber auch nichts Besonderes.

Das Besondere ist die Umsetzung! Vor allem die hohen Power Limits sorgen dafür, dass das Notebook eine deutlich bessere Leistung liefert als es die Hardware vermuten lassen würde. So liegen zwischen dem FOCUS 16 mit RTX 3060 und meinem ASUS ROG Zephyrus G15 mit RTX 3080 gerade mal 8%. Das Zephyrus G15 hat ein 100W Power Limit bei der GPU, das FOCUS 16 (M22) 115W und diese 15W rechen um den Abstand zwischen RTX 3060 und RTX 3080 stark zusammenschrumpfen zu lassen.

Sicherlich hilft auch der sehr starke i7-12700H, welcher ebenfalls über hohe Power Limits und Turbo Leistung verfügt.

Aber auch abseits davon haben wir ein gutes Notebook! Ja es ist nicht super dünn und leicht, aber das 2K Display sieht sehr gut aus, die Eingabegeräte sind ordentlich und auch die generelle Haptik ist gut!

Schlecht sind lediglich die Lautsprecher. Auch die Akkulaufzeit ist nicht gigantisch, aber dies ist auch kein super portables Notebook, von daher möchte ich darüber nicht zu laut meckern.

Kurzum, XMG holt mit dem FOCUS 16 (M22) alles aus der Kombination i7-12700H + RTX 3060 heraus, was möglich ist!

XMG FOCUS 16 (M22)
POSITIV
Hervorragende CPU Leistung
Sehr gute GPU Leistung, dank hoher Power Limits
Stabiles und massives Gehäuse
SSD und RAM austauschbar
Gute Tastatur und Trackpad
Gute IO
NEGATIV
Lautsprecher schlecht
89

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2023

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

Das beste QNAP NAS für den Heimnutzer/kleines Büro 2024, QNAP TS-462 Test

Mit der Turbo Station TS-462 bietet QNAP ein ausgesprochen interessantes NAS an. So bietet dieses einen Intel Prozessor, 2,5 Gbit LAN, 4 Festplatten Schächte...

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Test und Erfahrungsbericht, Dreame A1 Mähroboter

Nach Ecovacs hat nun auch Dreame seinen ersten Mähroboter auf den Markt gebracht, den A1. Wie auch schon das Modell von Ecovacs verzichtet auch der...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...