Der Philips Hue LightStrip+ im Test

-

Wenn man an Smarte Beleuchtung denkt, wird vermutlich den meisten zuerst Philips HUE einfallen.

Auch zurecht, Philips HUE System ist sehr gut und vor allem mit sehr vielen Diensten kompatibel. Ob nun Amazons Echo oder 3. Anbieter Apps.

Der Nachteil ist leider der Preis. In diesem kleinen Test geht es um den Philips Hue LightStrip+ einen 2 Meter LED Streifen für rund 60€!

Kann der LightStrip+ wirklich überzeugen bei diesem Preis? Finden wir es im diesem kurzen Test heraus!

 

Hinweis

Der Philips Hue LightStrip+ kostet aktuell rund 60€, allerdings hilft Euch dieser LED Streifen alleine noch nicht weiter. Ihr benötigt zusätzlich noch einen Controller. Dieser kostet bei Philips nochmals rund 50€ extra, sofern Ihr diesen noch nicht besitzt.

Kurzum nur der Philips Hue LightStrip+ alleine funktioniert nicht! Dies ist eine Erweiterung zu einem bestehenden System.

 

Der Philips Hue LightStrip+ im Test

Bei dem LightStrip+ handelt es sich auf den ersten Blick um einen normalen LED Streifen,  mit einem Gummi Mantel geschützt ist.

Hierbei handelt es sich allerdings wirklich um einen „lose“ angebrachten Gummimantel. Bei günstigen LED Streifen ist dieser meist mit dem Band selbst verklebt, dies ist hier nicht der Fall.

Um ehrlich zu sein wirkt dadurch der LED Streifen auf den ersten Blick fast billiger als die meisten 08/15 Konkurrenzmodelle.

Auch ist der LightStrip+ recht steif und unflexibel.

Positiv ist wiederum das Netzteil (20W) welches recht hochwertig anmutet. Ebenfalls hochwertig ist der Controller mit seiner ca. 2 Meter langen Zuleitung.

Dementsprechend habt Ihr auch ca. 2 Meter Luft beim Anbringen des LED Streifens.

Hier kommen wir aber zu einem der dicksten Kritikpunkte des Philips Hue LightStrip+, der Kleber.

Ich bin es ja gewöhnt, dass der Kleber auf der Rückseite von LED Streifen meist eher mäßig ist, aber der beim LightStrip+ ist einfach nur traurig.

Bestellt am besten gleich gutes doppelseitiges Klebeband mit, denn das was auf der Rückseite des Philips ist taugt gar nichts. Abgesehen davon ist der Klebestreifen in 20 Segmente unterteilt welchen man alle einzeln die Rückseite abziehen muss.

 

Einrichtung und Installation

Die Einrichtung ist kinderleicht. Geht in Eure Philips HUE App wählt die Einstellungen aus und dann Lampen.

Nach ein paar Sekunden sollte auch schon der LightStrip+ dort auftauchen.

Ordnet diesem nun in den Raum Einstellungen einem Raum zu und fertig.

 

Das Licht

So viel vorweg der Philips Hue LightStrip+ ist unheimlich hell und leuchtstark! Auch verglichen mit den üblichen 20€ LED Streifen sieht man hier einen deutlichen Unterschied.

Der LightStrip+ schafft auf 2 Meter bis zu 1600 Lumen, was ungefähr das Doppelte ist einer normalen E27 LED Glühbirne.

Aber was macht der LightStrip+ so besonders?

Wenn man genau hinsieht besitzt dieser Gruppen von 3 LEDs. Hier spreche ich nicht von den drei RGB Farben sondern von drei getrennten LEDs nebeneinander.

Hierbei handelt es sich um eine Warm-Weiße LED, eine Kalt-Weiße LED und eine RGB LED.

Bei den meisten anderen LED Streifen findet man nur eine RGB LED, wodurch diese in der Regel auch kein reines Weiß gut darstellen können.

Im Falle des LightStrip+ arbeiten diese 3er LED Gruppen gemeinsam. Im Falle z.B. der Farbe Blau leuchtet die RGB LED in Blau + die Kaltweiße LED.

Dadurch wirken die Farben viel heller und auch kräftiger. Je nach Farben können alle 3 LEDs auch gleichzeitig leuchten, wodurch auch die hohe maximale Helligkeit zustandekommt.

Natürlich sind einzelne Farben auch heller oder dunkler als andere. Die hellste „Farbe“ hierbei ist normales Weiß bei welchem alle drei LEDs zusammenarbeiten. Dies kann man auch gut am Stromverbrauch ablesen, später mehr dazu.

Auch ein hochfrequentes Flackern, selbst mithilfe einer Kamera, konnte ich nicht entdecken.

Kurzum ja dies ist von der Lichtleistung und den Farben der beste LED Streifen den ich bisher gesehen habe.

 

Erweitern und kürzen

Der Philips Hue LightStrip+ besitzt eine Länge von 2 Metern. Wem dies zu lang ist, kann den Streifen auch kürzen, was aber permanent ist.

Wem 2 Meter zu kurz sind, kann den LightStrip+ mit Zusatzmodulen, die einfach angesteckt werden, erweitern.

Philips spricht hier von bis zu 10 Metern und verkauft Euch einen zusätzlichen Meter für 23€.

Hier sehe ich aber ein Problem, das mitgelieferte Netzteil schafft nur 20W und bereits jetzt verbraucht dieser bis zu 18,9W (zum Stromverbrauch komme ich noch später).

Wie kann man dann den LED Streifen auf bis zu 10 Metern verlängern wenn dies das Netzteil doch gar nicht schafft?

Dies ist nur eine Vermutung, aber der Basis LED Streifen soll bis zu 1600 Lumen schaffen, in der Beschreibung des Verlängerungsstück wird aber etwas von „Ultrahell mit einem Lichtstrom von 800 Lumen und einer tollen Lichtabdeckung über die ganze Länge hinweg“.

Vermutlich wird also die Helligkeit beim Verlängern des LightStrip+ reduziert, damit das Netzteil nicht überlastet wird!

 

Stromverbrauch

Kommen wir zum Stromverbrauch. Im ausgeschalteten Zustand (Standby) verbraucht der LED Streifen ca. 0,3W, was angenehm niedrig ist.

Im Betreib variiert der Verbrauch sehr stark je nach Farbe.

  • Weiß 18,9W
  • Warm-Weiß 8,2W
  • Kalt-Weiß 12,9W
  • Rot 3,9W
  • Grün 3,5W
  • Blau 3,9W

Hieran kann man auch gut die Helligkeit der einzelnen Farben ablesen.

 

Fazit zum Philips Hue LightStrip+

Mit rund 60€ ist der Philips Hue LightStrip+ natürlich für 2 Meter unheimlich teuer. Einen normalen LED Streifen bekommt man bereits für 20€/5 Meter.

Ist hier der saftige Aufpreis gerechtfertigt? Jein der Philips Hue LightStrip+ erzeugt ein hervorragendes Licht mit einer hohen Helligkeit und klasse Farben aber der Streifen selbst ist allerdings qualitativ eher mittelmäßig, was die Verarbeitung und den Kleber angeht.

Am Ende bekommt man zwar hier einen wirklich guten LED Streifen, der  vom Licht in der absoluten Oberklasse spielt aber für die Verletztheit zahlt man einen sehr saftigen Aufpreis!

Ob dieser Euch das Wert ist, kann ich nicht sagen, ich für meinen Teil habe mittlerweile etwas Zähne knirschend nochmals 60€ für einen zweiten dieser LightStrip+ auf den Tisch gelegt.

Dementsprechend ja, ich kann den Philips Hue LightStrip+ empfehlen sofern Euch der hohe Preis nicht abschreckt.

Michael Barton
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Weitere spannende Artikel

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Neuste Beiträge

Der HyperJuice 245W GaN Charger im Test, richtig viel USB C Power!

Passend zu seinem 245W Battery Pack bietet HyperJuice auch einen 245W GaN Charger. Ja ein 245W USB C Ladegerät! Dies ist nach meinem Wissen derzeit...

Wie sicher ist Eufy? Meine Meinung zu der Diskussion!

Aktuell ist eine große Diskussion rund um den Hersteller Eufy entbrannt. Falls du es nicht mitbekommen hast, Eufy Kameras haben potenziell ein sehr großes...

Test: Steelseries ARCTIS NOVA 7 WIRELESS, eins der bequemsten Headsets!

Mit dem NOVA 7 bietet Steelseries ein Gaming Headset, welches aber einen besonders großen Wert auf die Klangqualität legt. So soll das NOVA 7 “High-Fidelity-Treiber”...

Wissenswert

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

1 Kommentar

  1. Wie ist denn im Vergleich der OSRAM LIGHTIFY Flex LED-Streifen? Hat auch ein weißes LED neben den RGB und kostet die Hälfte etwa 30€.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.