Die Edifier Studio R2730DB im Test, was ein Sound!

-

Gute Lautsprecher geben einem Multimedia Setup erst die richtige Würze. Nachdem nun Jahre lang Souround Sound Systeme mit fünf oder mehr Lautsprechern in waren, scheint sich nun der Markt wieder auf seine Wurzeln zu konzentrieren.

2.1 oder 2.0 Sound Systeme sind aktuell wieder die Beliebtesten.

Gerade Edifier hat hier den Ruf einen sehr guten Klang für verhältnismäßig wenig Geld zu liefern.

Die R2730DB sind dabei aktuell Edifiers größte Stereo Lautsprecher, welche mit 250€ auch sicherlich schon in der gehobenen Preisklasse liegen, zu mindestens für viele Nutzer.

Aber können die Edifier Studio R2730DB im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Die Edifier Studio R2730DB

Ehe man Lautsprecher wie die Edifier Studio R2730DB kauft, sollte man einmal die Maße überprüfen“ um sich vor Augen zu halten wie groß das gewünschte Produkt ist. Dies habe ich natürlich nicht gemacht und sagen wir es so die Edifier wirken auf den Produktbildern deutlich kleiner als sie es sind.

Ein Lautsprecher ist ca. 22×27,5×39,6cm groß.

Damit sind die Edifier Studio R2730DB schon etwas mächtiger als die allermeisten Regallautsprecher.

Aber wie jeder weiß klingen auch Lautsprecher mit großem Volumen in der Regel besser als kleinere Modelle bzw. mit viel Volumen ist es leichter viel Klang zu erzeugen.

Das Gehäuse der R2730DB besteht aus schwarz lackiertem Holz und wird auf der Front von einem abnehmbaren Stoffgitter bedeckt. Qualitativ würde ich das Ganze als gut bezeichnen. Jedoch wenn man die Edifier mit den diversen Premium Marken wie Nubert vergleicht, sieht man doch, dass die R2730DB eher „praktisch“ gearbeitet sind. Eine besonders filigrane Holz Arbeitskunst findet Ihr hier also nicht.

Allerding bezahlt man dafür auch bei den R2730DB keinen Premium Aufschlag.

Edifier verbaut in den R2730DB gleich drei Treiber, wir haben hier also ein vollwertiges 3 Wege System. Der Tieftöner ist mit rund 18cm schon recht groß Dimensioniert, viele Einsteiger 2.1 Sound Systeme verbauen sowas schon als Subwoofer.

Der Mitteltöner besitzt einen Durchmesser von 11,6cm und der Hochtöner von 1,9cm.

Eine wirklich große Besonderheit bei den Edifier Studio R2730DB ist die Anschlussvielfalt. Ihr habt im Grunde drei Methoden die R2730DB zu nutzen.

Entweder ganz klassisch über einen Chinch Eingang (per Adapter Kabel auch über einen Kopfhörerausgang), hiervon sind sogar zwei vorhanden, über einen Digitalen Toslink Eingang, einem Coaxialen Eingang oder über Bluetooth.

Ja das Edifier Studio R2730DB besitzt Bluetooth! Hierbei sollte man aber bedenken, dass Bluetooth immer eine leichte Verzögerung mitbringt, dies ist beim Smartphone wenn man Musik hört in der Regel kein Problem.

Dennoch würde ich empfehlen die Verbindung zwischen PC und Lautsprecher weiterhin per Kabel zu bewerkstelligen.

Als kleinen Bonus bieten die Edifier sogar noch einen optionalen Subwoofer Ausgang.

Ein paar minus Punkte kassiert das System allerdings für das fest verbundene Kabel zum zweiten Lautsprecher, auch wenn ich verstehe warum es gemacht wurde.

Ja die R2730DB nutzen kein einfaches Lautsprecher Kabel um links und rechts miteinander zu verbinden. Es kommt hier ein anscheinend proprietäres, XLR ähnliches, Kabel zu Einsatz. Dieses ist mit ca. 2,5 Metern in der Regel ausreichend Lang, dennoch wäre ein normales Lautsprecher Kabel sicherlich flexibler.

Positiv ist die Qualität des Kabels anzumerken. Dieses wirkt wirklich hochwertig!

Aber warum macht Edifier so etwas? Das Kabel besitzt insgesamt sechs Kontakte, diese sind auch nötig um den Lautsprecher mit dem Tri AMP zu verbinden. Jeder der Treiber verfügt über einen eigenen Verstärker!

Daher wäre ein normales zweipoliges Kabel hier nicht ausreichend gewesen.

Gesteuert wird das System entweder über drei Drehregler auf der rechten Seite des aktiven Lautsprechers oder über die beigelegte Fernbedienung.

Am Lautsprecher selbst befinden sich Regler für Bass, Höhen, Lautstärke und die Input Wahl.

Die Fernbedienung bietet hier etwas mehr Features. Hier ist zum einen ein Ein/Ausschalter zu finden, Mute, Lauter/Leiser und jeweils eine Taste für die diversen Eingänge.

Die Fernbedienung ist zwar Feature mäßig okay, aber die Optik und Haptik ist nur als billig zu bezeichnen.

Es handelt sich um eine einfache kleine Plastik Fernbedienung aus Hochglanz Kunststoff.

 

Klang

Das Allerwichtigste ist selbstverständlich der Klang. Können hier die Edifier Studio R2730DB punkten?

Ich glaube das erste was die meisten Nutzer beim Betrachten eines 2.0 Sound Systems denken, ist „ob die wohl ohne Subwoofer auch genug Bass liefern?“.

Sagen wir es so die Edifier Studio R2730DB brauchen keinen Subwoofer! Oder besser gesagt in jedem der beider Lautsprecher ist ein ausrechend guter „Subwoofer“ verbaut.

Die R2730DB liefern einen sehr ordentlichen und kräftigen Bass. Spätestens wenn der Bassregler etwas aufgedreht wird, können die Lautsprecher ohne Probleme auf kurze bis mittlere Distanz einen gut hör-und spürbaren Bass liefern.

Edifier gibt einen Tiefgang von bis zu 45Hz an, was ich so auch problemlos glauben würde.

Hierbei ist der Bass vielleicht für den ein oder anderen Nutzer sogar etwas überdominant. Mir passt das vollkommen, denn ich mag eine etwas spaßigere Ausrichtung, jedoch wer völlig neutrale Studio Lautsprecher erwartet wird vielleicht etwas enttäuscht.

Aber nicht nur der Bass der R2730DB ist stark, auch die Höhen sind klar und brillant.

Selbst auf der normalen Stufe klingen diese schon glasklar, wenn die Höhen nun noch etwas weiter angehoben werden, über den Regler, neigen diese allerdings schon zu einer etwas übermäßigen Schärfe.

Die „0“ Einstellung sowohl beim Bass wie auch den Höhen ist in der Regel schon sehr passend.

Allgemein ist die Dynamic einer der größten Vorzüge der Edifier Studio R2730DB. Durch die Mischung aus Klarheit, tiefen Bässen und brillanten Höhen schaffen es die Lautsprecher sehr gut Musik zum Leben zu erwecken.

Auch die Nahfeld-Darstellung ist hervorragend. Wenn die Lautsprecher richtig neben dem Monitor positioniert sind, glaubt man, dass der Ton von vorne kommt.

Rauschen oder knacken konnte ich im Übrigen weder via Chinch noch über Bluetooth feststellen.

 

Fazit

Für rund 250€ sind die Edifier Studio R2730DB hervorragende Lautsprecher! Dies gilt sowohl für den Klang wie aber auch für die Features.

Der Klang der R2730DB ist klasse, selbst ohne Subwoofer schaffen es die Lautsprecher durch ihre schiere Größe und dem Klangvolumen zu überzeugen.

Selbst abseits des Schreibtischs, beispielsweise im Wohnzimmer liefern die Edifier eine starke Leistung.

Sollte Euch in einem großen Wohnzimmer der Bass vielleicht doch nicht ausreichen ist es kein Problem einen Subwoofer an die R2730DB anzuschließen.

Wo wir gerade bei den Anschlüssen sind, diese sind auch eine große Stärke der Lautsprecher. Zwei Mal Chinch, ein optischer Eingang, ein Coax Eingang und Bluetooth ist schon eine ordentliche Ausstattung.

Etwas Defizite sehe ich bei der Optik. Die Edifier Studio R2730DB sind aus meiner Sicht nicht hässlich, aber verglichen mit Lautsprechern der „Premium“ Marken doch sehr unspektakulär.

Aber das scheint auch ein wenig die Philosophie hinter den R2730DB zu sein. Ihr zahlt keinen dicken Aufpreis für eine besonders aufwendige Optik oder Ähnliches, Edifier hat einfach das meiste Geld nicht in das Äußere gesteckt, sondern in den Klang und in die Features.

Dadurch können die R2730DB auch ohne Probleme mit aktiven Lautsprechern deutlich oberhalb der 250€ Preisklasse mithalten!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Test und Erfahrungsbericht, Dreame A1 Mähroboter

Nach Ecovacs hat nun auch Dreame seinen ersten Mähroboter auf den Markt gebracht, den A1. Wie auch schon das Modell von Ecovacs verzichtet auch der...

Power Queen 12,8V 200Ah LiFePO4 Batterie im Test, wirklich satte 200Ah?

Wenn du eine DIY Solaranlage baust (Off-Grid) ist praktisch ein LiFePO4 Akku Pflicht. LiFePO4 Akkus sind mittlerweile nicht mehr übermäßig teuer und im Allgemeinen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.