Der Teufel Bamster im Test, die mini Bluetooth Soundbar?

-

Was früher die Boombox war ist heutzutage der Bluetooth Lautsprecher. Diese gibt es in vielen Formen und Farben, hier ist es sehr schwer teilweise eine Auswahl zu treffen.

Teufel, ein Deutscher Hersteller, war bisher immer eine sichere Wahl was Audio Produkte angeht. Unter anderem der Bamster Pro und der Boomster konnten schon im Test überzeugen.

Nun ist der kleine Teufel Bamster Bluetooth Lautsprecher an der Reihe. Dieser ist für vergleichsweise günstige 129€ erhältlich, kann dieser überzeugen? Finden wir es im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Teufel für das Ausleiehen des Bamster!

 

Der Teufel Bamster im Test

Teufel setzt beim Bamster auf ein ungewöhnliches Design für einen Bluetooth Lautsprecher. Dieser wirkt so als hätte man eine Soundbar auf 20% der Größe geschrumpft.

Der Lautsprecher ist hierbei ungefähr 2,5x so lang wie ein normales Smartphone und ungefähr so dick wie ein Handgelenk.

Der Bamster besitzt also immer noch eine recht kompakte und portable Größe. Allerdings ist der Lautsprecher mit rund 720g nicht gerade ein Leichtgewicht. Dies liegt primär am wirklich hervorragenden Metallgehäuse!

Teufel setzt beim äußeren Rahmen auf wirklich dickes Metall was dem Bluetooth Lautsprecher eine unheimliche Massivität verleiht.

Im Notfall könnte man vermutlich mit diesem auch einen Einbrecher niederschlagen ohne, dass der Bamster beschädigt wird. Auch die Oberseite ist von einem Lautsprechergitter aus Metall bedeckt.

Unter diesem finden sich zwei Treiber, jeweils zur linken und zur rechten Seite einer, wie auch zwei passive Radiatoren. Teufel gibt die Leistung des Lautsprechers mit 15W an, was gar nicht mal so wenig ist für einen Bluetooth Lautsprecher.

Ein wichtiges Merkmal ist sicherlich auch das kleine Rad am rechten Rand des Teufel Bamster. Dieses dient zur Regelung der Lautstärke und ist eins meiner „Lieblings-“Features. So blöd wie es klingt, es hat etwas an einem Rad zu drehen, anstelle 10x mal auf eine Taste zu hämmern damit die Lautstärke erhöht wird. In diesem Rad ist zudem eine Teufel Rote Status LED verbaut, welche Euch über den aktuellen Verbindungsstatus wie auch den Akku Informiert.

Neben diesem Drehrad, einer Play/Pause Taste auf der Rückseite und dem Einschalter besitzt der Bamster keine weiteren Tasten. Es ist also nicht möglich am Lautsprecher einen Titel vor- oder zurückzuspringen, dies ist leider ein kleiner Nachteil.

Bei den Anschlüssen finden wir das Übliche, also einen microUSB Port wie auch einen 3,5mm AUX Eingang. Letzterer ermöglicht Euch den Lautsprecher auch kabelbetrieben an beispielsweise einem PC oder MP3 Player zu nutzen.

Teufel legt dem Bamster wie es meist üblich ist kein Ladegerät bei, verwendet hier das Standard USB Ladegerät Eures Smartphones oder ein anderes mit im besten Fall 2A+.

Mit einer vollständigen Ladung erhaltet Ihr bis zu 12 Stunden Spielzeit.

 

Bam Bag

Teufel bietet für seinen Bamster auch eine kleine Tasche an, genannt die Bam Bag. Hierbei handelt es sich um eine perfekt passende Hartschalen Box/Tasche, in welche der Lautsprecher trotz seiner ungewöhnlichen Form hineinpasst.

Diese Tasche soll den Lautsprecher natürlich vor Beschädigungen beim Transport schützen. Hierbei lässt sich diese einfach nach oben hin aufklappen, das heißt, der Lautsprecher kann auch in der Tasche stehend genutzt werden.

Dies ist gerade bei der Outdoor Nutzung durchaus interessant falls der Untergrund nicht ausreichend sauber oder trocken ist.

Grundsätzlich ist allerdings der Lautsprecher robust genug, dass er auch ohne eine Tasche klar kommt. Diese macht also wirklich nur bei einer Outdoor Nutzung wie auch bei einem regelmäßigen Transport Sinn.

Der Preis für die Tasche ist mit 19€ allerdings sehr fair, solltet Ihr die Tasche über den Teufel Online Shop gleich mitbestellen, kostet diese sogar nur 10€, was ein Angebot ist das man definitiv überdenken sollte.

 

Klang

Kommen wir zum alles entscheidenden Punkt, dem Klang.

Wie sehr dieser Euch gefällt, hängt sehr stark von der Frage ab was Ihr erwartet. Klang braucht Volumen daher gilt der Grundsatz mehr Volumen = mehr Klang. Zwar werden die Audio Hersteller immer besser darin mit wenig Platz umzugehen, jedoch darf man dennoch nicht erwarten dass der Bamster mit einer „TV Soundbar“ mithält.

Dies ist auch nicht der Fall. Allerdings klingt der Bamster sehr ordentlich für seine Größe!

Hierbei besitzt dieser eine etwas andere Klangsignatur als ich es von Teufel erwartet haben. Der Lautsprecher hat einen recht ausgeprägten und vergleichsweise detaillierte Mitteltonbereich wie auch gute und klare Höhen.

Aufgrund der Bauform ist zudem die Stereo Abbildung sehr stark für einen Bluetooth Lautsprecher.

Im Tieftonbereich sehe ich allerdings etwas Schwächen. Zwar ist natürlich Bass vorhanden, aber ich habe das Gefühl hier wäre mehr gegangen, trotz des kleinen Gehäuses. Der Bass könnte etwas knackiger mit mehr Punch sein.

Hier gibt es durchaus mächtigere Lautsprecher in dieser Klasse. Ähnliches gilt auch für die Pegelfestigkeit. Ein Grillparty wollt Ihr nicht unbedingt mit dem Teufel Bamster beschallen. Allerdings ist die maximale Lautstärke für indoor Anwendungen mehr als ausreichend.

Der Teufel Bamster hat allerdings ein Gebiet in welchem dieser sich besonders wohl fühlt, Hörbücher!

Stimmen werden hervorragend und voll wiedergegeben. Auch ein größeres Grundrauschen besitzt der Lautsprecher nicht. Ich habe selten abends so viele Hörbücher (via Spotify) gehört, wie mit dem Bamster.

Kurzum ja für Hörbücher ist der Bluetooth Lautsprecher ohne Frage zu empfehlen. Dies gilt im Übrigen auch für Filme!

Aufgrund der großen räumlichen Trennung der beiden Treibereinheiten und des leicht mittenbetonten Klangs ist die Sound Kulisse in Filmen einfach gut!

Hier gefällt mir der Teufel Bamster noch ein Stück besser als bei Musik! Bei Filmen spreche ich vom abendlichen Netflix auf dem Smartphone oder Tablet schauen und ähnlichen Dingen. Gerade wenn man den Lautsprecher wenn möglich auf dem Schoß oder leicht Schräg vor sich Positioniert hat man durchaus etwas Kino Feeling.

 

Fazit zum Teufel Bamster

Der Teufel Bamster* ist ein guter Bluetooth Lautsprecher in einer hervorragenden Verpackung!

Ich habe selten ein solch massives Stück Elektronik mit einer so tollen Optik gesehen, wie den Teufel Bamster.

Auch klanglich kann dieser durchaus überzeugen, lediglich solltet Ihr beim Namen „Teufel“ mit dem Maximum an Bass rechnen, werdet Ihr vielleicht etwas vom Bamster enttäuscht.

Dieser liefert für seine Größe ein mittleres Basslevel, sollte es Euch nur darauf ankommen, greift lieber zum TaoTronics TT-SK06, DOCKIN D Fine oder zum Bamster Pro.

Allerdings bedeutet dies natürlich nicht, dass der Teufel Bamster schlecht klingt, ganz im Gegenteil. Gerade aufgrund des hervorragenden Stereo Klangs eignetet sich der Lautsprecher sehr gut fürs schauen von Filmen. Auch für Hörbücher eignet sich der Bamster überdurchschnittlich gut, hierbei bietet dieser eine starke Darstellung von Stimmen.

Kommen wir zum Preis, verglichen mit den diversen „China Marken“ mag dieser mit 139€ etwas hoch wirken. Jedoch Teufel ist eine deutsche „Premium“ Marke, dass man da nicht ganz mit den Chinesen preislich mithalten kann ist vermutlich gegeben.

139€ ist soweit in Ordnung für das Gebotene gerade wenn man die Optik und die Haptik mit in die Rechnung aufnimmt.

Kurzum für die Grill Party wäre der Bamster nicht meine erste Wahl aber fürs entspannte Musik hören ist er mehr als geeignet und auch empfehlenswert! Wollt Ihr eine Grill Party richtig beschallen schaut Euch den  BOOMSTER an.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Neuste Beiträge

Anker Zolo Power Bank 20K 30W A1689: Preiswerte Powerbank mit integriertem Kabel, aber Hitzeproblemen

Ankers Powerbanks machen mir in letzter Zeit wieder etwas mehr Freude. Anker hatte gefühlt einen kleinen Durchhänger, aber nun haben sie einige interessante Modelle...

Der ECOVACS DEEBOT N20 PRO PLUS im Test, toller Saugroboter mit beutelloser Absaugstation

Mit dem N20 PRO PLUS bietet ECOVACS einen extrem spannenden Saugroboter an. Warum? Dieser verfügt über eine beutellose Absaugstation! Es ist unfassbar nervig, dass...

LG gram 15.6″ SuperSlim (15Z90RT) im Test: Kompakt, Leicht und Leistungsfähig

LG belegt mit seinen Notebooks eine besondere Nische. So sind die LG Notebooks kompromisslos leicht und kompakt. Das LG gram 15.6" SuperSlim, um welches...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.