Der marsboy Bluetooth Lautsprecher im Test

Es gibt einige Bluetooth Lautsprecher auf dem Markt. Hierbei gibt es natürlich interessantere und weniger interessantere Modelle. Eins der aus meiner Sicht interessanteren Modelle ist der “marsboy Bluetooth Lautsprecher”.

Dies liegt natürlich an der etwas ungewöhnlicheren Optik und der Größe des Lautsprechers, im Normalfall klingen größere Modelle einfach besser. Daher war ich sehr erfreut, dass mir der Hersteller einen Lautsprecher für diesen Test zur Verfügung gestellt hat.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-11

Kann der marsboy Bluetooth Lautsprecher im Test überzeugen?

 

Der marsboy Bluetooth Lautsprecher 

Optisch erinnert der marsboy etwas an die populären Logitech UE Boom Lautsprecher. Der Lautsprecher besitzt eine runde Säulenform, welche laut Hersteller auch perfekt in den Flaschenhalter in Auto oder am Fahrrad passt.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-1

Dank der gelben Färbung des Lautsprechergitters ist der marsboy zudem optisch etwas auffälliger, was ich als positiv erachte da er sich so von den 08/15 Modellen abhebt. Der Hersteller bewirbt den Lautsprecher zudem mit einem IPx4 Wasserschutz( IPx4 = Schutz gegen allseitiges Spritzwasser), dementsprechend sind alle Ports durch Klappen geschützt.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-2

Der marsboy Bluetooth Lautsprecher verfügt wie üblich über zwei Anschlüsse, zum einen den microUSB Ladeport zum anderen einen AUX Eingang, sollte man mal kein Bluetooth nutzen wollen oder können.

Die Gummiklappe welche diese Anschlüsse schützt, wirkte allerdings auf mich nur mäßig vertrauenswürdig. Bei einem Regenschauer sollte man darauf achten, dsas diese Abdeckung nicht oben ist da sich sonst Wasser auf ihr sammelt und vermutlich früher oder später in die Ports kommt.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-3

Wo wir gerade bei der Positionierung des marsboys sind, diesen kann man zum einen hochkant aufstellen oder auf eine abgeflachte Seite des ansonsten runden Lautsprechers legen.

Wichtig im Gegensatz zum UE Boom bietet der marsboy keinen 365 Grad Sound. Lediglich auf einer Seite sind die beiden 5W Treiber angebracht, jedoch macht der Lautsprecher dennoch einen guten Job einen “weiten” Klang zu erzeugen. Viele Bluetooth Lautsprecher müssen perfekt auf die Ohren des Zuhörers ausgerichtet werden damit diese vernünftig klingen, dies ist hier nicht zwingend der Fall.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-6

Der marsbox Bluetooth Lautsprecher verfügt über insgesamt vier Tasten. Der Einschalter ist auf der rechten Seite (wenn der Lautsprecher liegt) angebracht, die Tasten zur Steuerung auf der Oberseite.

Hier finden wir eine Multifunktionstaste welche neben dem Annehmen von Anrufen auch zum Pausieren und Wiedergeben von Musik dient.

Die Lauter- und Leisertasten sind mit vor und zurück doppelt belegt, je nachdem ob man diese nur kurz oder lang drückt.

 

Klang 

Kommen wir zum interessanten Teil des Tests, dem Klang. MarsBoy wirbt ja groß mit “Subwoofer X-Bass” entsprechend habe ich fast mit einem recht wummernden Bass und dumpfen Höhen gerechnet.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-12

Jedoch hat mich der marsboy äußerst positiv überrascht. Die Höhen sind glasklar und brillant ohne dabei “kreischend” zu sein. Der Bass ist vernünftig, auch wenn es etwas übertrieben ist den Lautsprecher als “Subwoofer” zu bewerben.

Klar der Marsboy ist immer noch recht kompakt weshalb man nicht mit einem übermäßig tiefen Bass rechnen kann. Allerdings für die Größen und Preisklasse würde ich den Bass dennoch als leicht überdurchschnittlich einstufen.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-16

 

Unterm Strich gefällt mir der Klang echt gut, auch verglichen mit anderen Bluetooth Lautsprechern dieser Preisklasse. Klanglich würde ich sogar sagen, dass der marsboy Bluetooth Lautsprecher etwas über dem Anker SoundCore Sport XL liegt (der Anker hat schlechtere Höhen, dafür aber einen minimal stärkeren Bass).

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-13

Jedoch hat der marsboy eine Schwäche, er rauscht etwas. Dies fällt bei Musik in Zimmerlautstärke nicht auf, allerdings bei sehr leiser Musik oder Hörbüchern kann das etwas stören.

Wäre dies nicht hätte ich dem Lautsprecher fast die volle Punktzahl in der Klang -Kategorie gegeben.

Kleine Anmerkung zum Abschluss, der marsboy besitzt beim Einschalten keine nervigen Sprachansagen oder Derartiges, lediglich die üblichen Bluetooth Töne in reduzierter Lautstärke.

 

Fazit zum marsboy Bluetooth Lautsprecher 

Klanglich liefert der marsboy Bluetooth Lautsprecher eine sehr gute Leistung. Ich würde fast sagen, dass dies einer der besten für unter 50€ ist, jedoch neigt der Lautsprecher zu einem recht deutlichen Rauschen was unter Umständen doch stören kann, wenn man versucht leise Musik oder ein Hörbuch zu hören.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-7

Abgesehen davon bietet der marsboy eine tadellose Leistung, klanglich wie auch optisch.

Das Gehäuse des Lautsprechers ist hochwertig und gut verarbeitet. Dazu kommt ein IPX4 Wasserschutz und die die problemlose Bedienung.

marsboy-bluetooth-lautsprecher-test-8

Letztendlich ist der Preis von rund 46€ vollkommen angemessen und ich kann auch eine Empfehlung aussprechen, sofern Euch das Rauschen auf niedriger Lautstärke nicht stört.

Link zur Webseite /// zu Facebook /// 45,99€ bei Amazon 

marsboy-bluetooth-lautsprecher
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
3 Comments
Manuel Inhester

Ich habe mir den Lautsprecher aufgrund Deiner Empfehlung gekauft und bin echt angetan davon. Das Rauschen konnte ich nicht feststellen, und das, obwohl ich sehr viel leise höre. Und wenn ich Musik mal etwas lauter genießen will, habe ich bislang auch noch nie ein Knacksen, Rauschen oder Übersteuern vernommen. Was mich auch noch begeistert, ist die Laufzeit: der Akku hält knapp zwei Tage bei ca. 8–10 Stunden Dauerbeschallung. Apropos: ich fände es echt super, wenn Du bei Deinen Tests auch die Ladezeit der Akkus (wo vorhanden, natürlich ;-)) miterwähnst, ist ja auch nicht unrelevant. Beste Grüße, Manuel.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.