Den Linksys WRT1900ACS als Access Point hinter einem bestehen Router einsetzen

-

Oftmals benötigt man ja überhaupt keinen Router da dieser zumeist im Modem bereits integriert ist,  welches man von seinem Internet Anbieter bekommen hat.

HIER mein vollständiger Test zum Linksys WRT1900ACS

Reine Modems sollte es nach aktuellem Stand kaum noch oder sogar gar nicht mehr geben. Auch die Kabel- Internet- Anbieter,die soweit ich dies weiß, die Letzten waren die reine Modems an Ihre Kunden verteilten, haben komplett auf „Modem/Router/W-LAN“ Kombigeräte umgestellt.

Diese kann der Linksys WRT1900ACS nicht komplett ersetzen da ihm das meist benötigte Modem fehlt! Nun haben diese Geräte welche man von seinem Provider bekommen hat oftmals eher mäßiges W-LAN, sowohl von der Reichweite als auch von der reinen Leistung.

In diesem Fall gibt es nun zwei Optionen Ihr schließt einfach den Linksys WRT1900ACS hinter Euren bestehenden Router an wie oben beschrieben und fertig. Dies sollte im Normalfall funktionieren, lediglich bei Portfreigaben oder Derartigem könnte es Probleme geben(hier muss diese gegebenenfalls in beiden Geräten angelegt werden).

Linksys WRT1900ACS als Access Point hinter einem bestehen Router einsetzen

 

Problematisch wird es aber wenn Ihr beide Geräte gleichzeitig „cascading“ nutzen wollt. Folgende Situation, Euer alter Router/Modem steht im Arbeitszimmer und Ihr wollt den WRT1900ACS im Wohnzimmer (per Kabel mit Ersterem verbunden) nutzen, so dass beide Räume perfekt mit W-LAN abgedeckt sind.

In diesem Fall können Computer welche an Eurem alten Router angeschlossen sind nicht auf Netzwerkfreigaben oder Drucker zugreifen welche an dem Linksys angeschlossen sind.

Dies kann man jedoch umgehen und den Linksys WRT1900ACS mehr oder weniger als reinen Access Point nutzen.

Richtet den WRT1900ACS wie oben beschrieben ein und verbindet Euch auf die Benutzer –oberfläche. Geht dort unter Konnektivität/Interneteinstellungen und stellt den WRT1900ACS auf den Verbindungstyp „Überbrückungsmodus“ und klickt anwenden.

Linksys WRT1900ACS als Access Point hinter einem bestehen Router einsetzen

Im Optimalfall gebt dem Linksys eine Feste IP Adresse da die „linksyssmartwifi.com“ Adresse nach dem Umstellen nicht mehr funktioniert (dies behauptet zu mindestens der Router, allerdings funktionierte die Webseite dennoch bei mir) und Ihr Euch per IP Adresse auf den WRT schalten müsst. Diese IP Adresse muss natürlich zu eurem restlichen Netzwerk passen.

Nach einem Neustart ist der Linksys WRT1900ACS nun ein Access Point bzw. ein „cascading Router“.

Wichtig hierbei verliert Ihr fast ALLE Bonus Funktionen! Weder Gastnetzwerke noch USB Medien lassen sich zum Beispiel Nutzen!

Linksys WRT1900ACS als Access Point hinter einem bestehen Router einsetzen

Dies kann man allerdings „umgehen“ dafür richtet den Linksys WRT1900ACS nicht in diesen „Überbrückungsmodus“ ein, welcher zwar für diese Anwendung vorgesehen ist wo allerdings alle Bonusfunktionen eingebüßt werden, sondern stellt den Linksys auf die „Statische IP-Adresse“ und tragt dort irgendwelche Werte ein, wichtig tragt hier wirklich irgendwas ein, es darf nicht der IP Bereich eures restlichen Netzwerks sein.

Linksys WRT1900ACS als Access Point hinter einem bestehen Router einsetzen

Nach einem Neustart geht erneut unter Konnektivität -> Lokales Netzwerk und deaktiviert den DHCP Server und stellt unter „Details zum Router“ eine passende IP-Adresse ein(passende IP Adresse = eine aus dem Vergabe Bereich eures bestehenden Routers).

Linksys WRT1900ACS W-LAN Router mit OpenWRT im Test (20)

 

Nach einem weiteren Neustart steckt das Kabel welches von Eurem alten Router kommt von dem gelben Port in einen der vier normalen LAN Ports.

Nun sollte alles funktionieren! Außer z.B. der Kinderschutz, dieser wird nun überbrückt. Ein kleiner Nachteil ist, dass nun dauerhaft die gelbe „Warnung kein Internet“ LED auf der Front blinkt.

Sollte es Fragen geben, schreibt diese in die Kommentare und ich werde versuchen Euch zu helfen.

HIER mein vollständiger Test zum Linksys WRT1900ACS

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Neuste Beiträge

Noctua NV-FS1 im Test, ein Schreibtisch – Ventilator von Noctua ?!

Mit dem “NV-FS1” bietet Noctua ein erstes Produkt der neuen Home-Serie an. Hierbei handelt es sich um einen Tischventilator. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas...

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

5 Kommentare

  1. Hallo, habe das alles wie unten beschrieben mit statischer IP etc konfiguriert. Läuft alles. Nur komme ich weder über LAN oder WLAN ins Routermenü. Gruss Peter

  2. Hatte immer den WRT1900ACS (im Obergeschoss) als genau so einen WLAN Access-point hinter einer Fritzbox (cable) (LAN-LAN). Diese befindet sich im Keller und sendet erklärlicherweise kein WLAN Signal aus dient aber als DHCP-Server.

    Ein getrenntes Gäste WiFi zum restlichen Heimnetz unter IP-Vergabe der Fritzbox ist für mich selbstverständlich (gewesen) mit dd-wrt.
    Dass das im „Überbrückungsmodus“ der Stock Firmware nicht möglich sein sollte ist eigentlich ein Treppenwitz. Ebenso, dass Festplatten nicht mehr angeschlossen werden können hinterlässt bei mir mehrere Fragezeichen.

    Im Statischen IP-Modus sind automatische Updates unmöglich und das ständige blinken der Inernet-LED echt nervig aber damit lebe ich jetzt.

    Ich wechselte von dd-wrt zurück auf stock firmware weil ich die 3 WiFi-Ports des WRT3200ACM besser vom Gerät verwaltet finde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.