Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)

Elephone wird vermutlich den wenigsten Menschen etwas sagen, sofern diese sich noch nicht mit „China Smartphones“ beschäftigt haben.

Jedoch produziert Elephone neben Xiaomi die aus meiner Sicht mit China Smartphones.

In diesem Test geht es um das Elphone Vowney welches das aktuelle Flaggschiff des Herstellers ist.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-15

Aber lohnt es sich wirklich für dieses Smartphone die gegebenenfalls etwas umständliche Bestellung aus China zu tätigen?

Finden wir es in diesem Test zum Elephone Vowney heraus!

 

Technische Daten

  • Elephone Vowney
  • 5.5 Zoll 2560*1440 Pixel
  • Helio X10 MTK6795 1.9GHz Octa Core
  • 4GB RAM
  • 32GB ROM
  • 21 MP Sony IMX230 Hauptkamera
  • Netzwerk: GSM 850/900/1800/1900MHz, WCDMA 900/2100MHz, FDD-LTE B1/B3/B7/B20
  • Akku 4000mAh
  • Android 5.1
  • 279,99€ bei eFox /// 272,18€ bei Gearbest

Bestellung, Lieferung, Zoll und Lieferumfang

Ich habe das Elephone Vowney wie üblich bei efox bestellt. Warum efox? Efox betreibt sowohl ein europäisches Warenlager wie auch ein chinesisches. Das Elephone Vowney war zur Zeit meiner Bestellung im europäischen Warenlager für rund 280€ verfügbar.

Dementsprechend keine Probleme mit dem Zoll oder einer langen Lieferzeit.

Solltet Ihr das Vowney aus China bestellen, achtet beim Checkout bei efox auf die Versand Methode „Zoll frei Express“ dann habt Ihr auch bei Versand aus China keine Probleme bei der Einfuhr.

Solltet Ihr beispielsweise bei Gearbest , welche ich ebenfalls empfehlen kann, wählt Germany Express aus. Dann sollten auch dort keine Zoll Probleme auftreten!

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-1

Das Vowney wurde bei mir bereits nach wenigen Tagen von DHL geliefert(efox ist sonst nicht unbedingt der Schnellste).

Das Smartphone befand sich in einer fast schon etwas eleganten schwarzen Box welche durchaus einen positiven ersten Eindruck hinterließ.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-3

Im Inneren ist das Elephone Vowney wie auch ein microUSB Kabel und ein USB Ladegerät. Letzteres war in meinem Fall ein Modell mit europäischem Stecker. Oftmals legen die Händler passende Ladegeräte mit in den Lieferumfang, von dessen Nutzung ich immer abrate aber in diesem Fall scheint es sich um ein original Elephone Ladegerät zu handeln welches zudem mit 2A auch nicht einmal von der schlechtesten Sorte zu sein scheint.

Wie es bei China Smartphones sehr oft der Fall ist, besaß auch das Vowney eine Display Schutzfolie bereits aufgetragen und eine weitere im Lieferumfang.

 

Das Elephone Vowney im Test

Das Vowney gibt es in diversen Farben. Ich habe mir die graue Version gekauft und hier kommt etwas das übliche China Smartphone „Glücksspiel“ zum Vorschein.

Die Hersteller neigen dazu gerne etwas „ungenau“ zu sein wenn es um die Präsentation ihrer Produkte geht. Auf den Bildern sieht es noch so aus als hätte das Elephone Vowney eine gebürstete Aluminium Rückseite, dies ist jedoch bei meinem grauen Modell nicht der Fall!

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-4

Dieses besitzt eine raue Plastik Rückseite welche etwas an die Sandstone Texturen, wie man sie beispielsweise von Oneplus One her kennt, erinnert.

Ich bin mir hier nicht ganz sicher was ich davon halten soll. An sich mag ich diese Textur und ich finde nicht mal, dass sie sich billig anfühlt, aber Aluminium ist natürlich noch einmal etwas anderes.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-5

Im Übrigen wäre ich etwas vorsichtig bei der Goldenen Version. Eine Sandstone Rückseite in Grau oder Weiß geht in Ordnung aber in Gold könnte ich mir dies etwas billig anmutend vorstellen, da es nicht den Gold Glanz gibt.

Ansonsten macht das Elephone Vowney einen durchaus guten Eindruck. Der Rahmen besteht aus einem recht massiv wirkenden Aluminium und die Rückseite gibt einen guten Halt in der Hand.

Ich würde zwar nicht sagen, dass das Elephone das hochwertigste Smartphone ist was mir bisher untergekommen ist aber ich mag die Kombination aus rauer Rückseite und Aluminiumrahmen.

Auf der Front finden wir das 5,5 Zoll 2K Display wie auch die 8MP Front Kamera und eine Benachrichtigungs LED.

Diese Benachrichtigungs LED befindet sich unterhalb des Displays wo man ansonsten einen Home Button finden könnte. Jedoch handelt es sich merkwürdigerweise hierbei nicht um eine Taste sondern wirklich nur um eine LED.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-9

Zudem konnte ich diese mit keiner App so recht dazu bewegen etwas nützlicheres zu machen als bei einer Benachrichtigung permanent langsam weiß zu blinken oder beim Laden rot.

Auf der Unterseite ist der Mono Lautsprecher und der microUSB Ladeport. Auf der Rückseite ist der Fingerabdruckscanner und die 21 Megapixel Kamera.

Der Fingerabdruckscanner ist dabei aus meiner Sicht vielleicht etwas hoch positioniert, passt sich aber optisch schön ein.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-7

Die Standardtasten des Smartphones sind alle samt auf der rechten Seite angebracht, der Kopfhöreranschluss auf der Oberseite.

Kurzum alles ist an einem normalen Platz.

Unterm Strich ist der erste Eindruck positiv, wenn auch nicht perfekt. Ich bin immer noch etwas hin und her gerissen ob mir nun die Materialwahl gefällt oder nicht. Immer nur Aluminium ist auch langweilig und gerade wer plant einen Exoten wie das Elephone Vowney sich zuzulegen, will vielleicht auch nicht nur den 08/15 Standard und da ist diese raue „Sandstone“ Textur sicherlich ein interessanter Mittelweg zwischen „Billigen Plastik“ und „Hochwertigem Aluminium“.

Es ist hier sicherlich Geschmackssache wie man das Vowney findet, jedoch neutral gesehen gibt es hochwertigere und massivere Smartphones als dieses.

 

Software

Wie auch schon bei meinen anderen Elephone Smartphones gibt es auch hier keinen Einrichtungsvorgang. Ihr startet das Gerät und seid auf dem Home Bildschirm.Elephone Vowney im Test-13

Auch dies ist ein zweischneidiges Schwert. In der normalen Android Einrichtung ist an sich nichts was man auch nicht noch später einstellen kann. Wenn man versucht den PlayStore zu öffnen, wird man zum Anlegen eines Google Kontos aufgefordert und sollte man den Fingerabdruckscanner wünschen, kann man Ihn auch noch nachträglich einrichten.

Von daher etwas merkwürdig aber auch sicherlich kein Nachteil.

Ansonsten gibt es nicht viel zur Software des Elephone Vowney zu sagen, es ist fast zu 100% Stock Android 5.1(Stock = Standard Android ohne Herstelleranpassungen).

Lediglich einen eigenen Updater für die Software, eine eigene Kamera App und einen eigenen Dateimanager hat Elephone auf dem Vowney installiert.

Dies wirkt sich auch auf den freien Speicher aus. Das Vowney besitzt 32GB, von welchen noch 25,2xGB zur freien Verfügung sind.

Dies sind über 2GB mehr als beispielsweise beim LG G5. Der Speicher lässt sich auch auf Wunsch erweitern um bis zu 128GB, alternativ kann man auch DUAL SIM nutzen. Hier muss man sich aber entscheiden, entweder Dual Sim oder Speicher erweitern.

Elephone Vowney im Test-3 Elephone Vowney im Test-4 Elephone Vowney im Test-5 Elephone Vowney im Test-6 Elephone Vowney im Test-9

Die Software ist im Übrigen von Haus aus auf englisch gestellt, lässt sich jedoch auf deutsch umstellen.

 

Das Display

Elephone verbaut im Vowney ein 5,5 Zoll 2560*1440 Display. Dies klingt natürlich imposant, ein 2K Display im einem 280€ Smartphone und ja das Display ist ziemlich scharf.

Jedoch muss ich ehrlich sein es hebt sich wahrlich nicht sonderlich stark von einem guten 1080p Panel ab wenn es um die Schärfe geht.

Die Farben sind soweit ziemlich natürlich und auch der Weißpunkt ist, wie ich finde vollkommen in Ordnung, vielleicht ein wenig sehr kühl aber dies fällt mir nur im Vergleich zum LG G5 auf welches einen leichten Grünstich hat auf.

Die Kontraste sind OK allerdings produziert das 2K Panel des Vowney auch beim besten Willen nicht das tiefste Schwarz.

Die maximale Helligkeit ist erfreulich hoch und kann auch mit dem G5 oder S7 mithalten, was etwas erstaunlich ist. Genau genommen würde ich sogar sagen, dass das Vowney noch etwas heller ist als die Beiden.

Leider hilft dies bei Sonne nur bedingt, hier ist sowohl das S7 wie auch das G5 besser lesbar.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-16

Ich vermute dies liegt am verwendetem Display Glas und der Displayschutzfolie. Elephone gibt nicht an was für ein Glas hier verwendet wurde, dementsprechend ist es mit Sicherheit kein Gorilla Glas weshalb man auch unter keinen Umständen die Folie entfernen sollte.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dieses „Billigglas“ extrem schnell verkratzt, wenn man also lange Freude an dem ansonsten recht guten Display haben will, sollte man die mitgeliferten Folien nutzen.

Ich würde zwar nicht sagen das mich das Display umgehauen hat aber es ist auch sicherlich kein Schwachpunkt des Vowney auch wenn ich schon bessere Full HD Displays gesehen habe als das hier verbaute 2K.

Kleiner Kritikpunkt, wie so oft bei „China Smartphones“ hat auch das Vowney einen kleinen Schwarzen Rahmen um das Display welches nicht hätte sein müssen, aus meiner Sicht.

 

Sound und Akustik

Der Lautsprecher des Elephone Vowney ist unten rechts verbaut. Klanglich würde ich ihn eher als unteren Durchschnitt bezeichnen.

Er ist nicht der lauteste und kratzt ein Stück weit. Aber für ab und zu mal nen Youtube Video oder ein Spiel reicht es aus.

Am Kopfhörerausgang und der Telefonqualität gibt es hingegen nichts zu kritisieren.

Meine Sennheiser IE80 klingen durchaus gut am Vowney.

Ähnliches gilt auch für die Sprachqualität. Die Ohrmuschel ist ein wenig leiser als beispielsweise beim iPhone 6s aber dennoch ist der Gegenüber gut zu verstehen.

Das Mikrofon passt ebenfalls für die 200-300€ Preisklasse.

 

Die Kamera des Elephone Vowney

Elephone verbaut im Vowney einen Sony IMX230 Kamerasensor mit einer f2.2 Blende und satten 21 Megapixeln.

Dieser Kamerasensor ist beispielsweise aus dem Sony Xperia Z4 bekannt, ist also ein High End Kamerasensor welcher allerdings schon rund nen Jahr auf dem Buckel hat.

Auch mein Gigaset ME Pro hat den IMX230 verbaut und bisher konnte ich dort nie über die Kameraqualität meckern. Dementsprechend kann man gespannt sein was das Vowney abliefert.

Aber ehe wir zur Kamera und deren Qualität kommen, ein paar Worte zur Kamera App.

Screenshot_2016-05-10-16-44-59

Ja…. sie ist nicht mein Favorit, um es so zu sagen. Angefangen bei der Optik bis hin zu den Einstellungsmöglichkeiten ist die App wirklich nicht das Wahre. Zwar sind augenscheinlich alle wichtigen Funktionen vorhanden wie eine Serienbild -Funktion, Panoramas oder HDR aber dennoch rate ich hier dringend dazu eine andere Kamera App zu nutzen, warum, später mehr dazu.

 

Hier nun ein paar Testbilder wie üblich mit der Standard- Kamera App gemacht und im Auto Modus. Auflösung und Qualität wurde natürlich auf das Maximum gestellt.

IMG_20160429_120641 IMG_20160501_135611 IMG_20160501_135746 IMG_20160501_140522 IMG_20160501_144056 IMG_20160507_134308 IMG_20160507_134315 IMG_20160507_134646 IMG_20160508_131417

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Aus meiner Sicht gibt es hier nichts zu kritisieren außer vielleicht das zu aggressive nachschärfen. Die Bilder sind bei Tageslicht knacke scharf und auch der Detailgrad und Dynamic lassen nichts zu Wünschen übrig.

Soweit würde ich sagen, bietet das Vowney die so ziemlich beste Kamera unter 300€ die ich bisher gesehen habe, welche sogar mit einem S7 oder G5 in einem gewissen Rahmen mithalten kann.

Selbst im Low Light machte die Kamera eine erstaunlich gute Figur. Zwar kann man hier nicht mehr mit einem G5 oder S7 mithalten, übertrifft jedoch jedes andere „China Smartphone“ welches ich bisher im Test hatte.

Der Autofokus und dessen Geschwindigkeit sind OK, allerdings hatte ich mit der Original -Kamera App des Öfteren, dass diese einfach vergessen hat zu fokussieren. Mit 3. Anbieter Apps gab es dieses Problem nicht.

Das Speichern von Bildern geht ausreichend schnell, jedoch spürt man schon eine Verzögerung. Dies ist noch deutlicher bei HDR Bildern wo das Vowney ca. 2 Sekunden für die Aufnahme benötigt. Das ist allerdings nichts Ungewöhnliches für eine 21 Megapixel Kamera, die daraus resultierenden Bilder werden zwischen 6 und 13MB groß.

Allerdings hat die Kamera auch Schwächen. Starten wir bei HDR. Ich vermute dies ist ein Softwareproblem denn die HDR Bilder die ich aus dem Vowney herausholen konnte, waren vorsichtig gesagt nicht gut.

IMG_20160501_140415 IMG_20160501_141725 IMG_20160507_134321

Schaut sie Euch einfach selbst an und entscheidet.

Die zweite Schwäche betrifft den Video Modus. Elephone wirbt mit 4K Video aber wo ist dieses bitteschön? Die Kamera App nimmt auf der höchsten Stufe lediglich mit Full HD auf.

Screenshot_2016-05-10-16-42-45

3. Anbieter Kamera Apps erkennen zwar, dass das Smartphone zu 4K fähig sein soll, können jedoch nicht in dieser Auflösung aufnehmen. Entweder es kommt am Ende ein FHD Video oder ein 640×320 dabei rum (je nach App).

Nach ein wenig Googlen sieht es wirklich so aus als wäre das Elephone Vowney aktuell nicht zu 4K in der Lage. Angeblich wird dies per Software Update nachgereicht.

Dies ist sehr interessant da auch das Gigaset ME Pro mit dem IMX230 und 4K ähnliche Probleme hat.

Ebenfalls fehlt beim Video Modus der kontinuierliche Autofokus, man muss per Hand jedes Mal neu fokussieren. Hier helfen aber 3. Anbieter Kamera Apps nach, wie beispielsweise Open Kamera.

Die Video Qualität ist ansonsten OK. Man kann zwar nicht mit 4K fähigen Smartphones mithalten aber das Full HD sieht brauchbar aus.

Hier ein Kurzes Testvideo.

Ich habe des Öfteren von 3. Anbieter Kamera Apps gesprochen, hier würde ich entweder CameraMX (Gratis) oder Camera FV-5 (2,99€) empfehlen.

 

Benchmarks des Elephone Vowney

Das Elephone Vowney besitzt einen Mediathek Helio X10 Octa Core in Kombination mit 4GB RAM. Vielen werden sicherlich die Mediathek SoCs nicht viel sagen, jedoch sind viele dieser deutlich besser als Ihr Ruf.

Beginnen wir mit den üblichen Benchmarks, Geekbench, Antutu usw.

Elephone Vowney im Test Antutu Elephone Vowney im Test-37

Auf den ersten Blick sehen die Benchmarks durchaus gut aus. Der Helio X10 liefert eine CPU Leistung ungefähr auf höhe des Qualcomm Snapdragon 810 und eine GPU(Grafikleistung) ungefähr auf Höhe des Qualcomm Snapdragon 801 bis 805.

Elephone Vowney im Test 3D Mark Elephone Vowney im Test-24 Elephone Vowney im Test-48 Elephone Vowney im Test-49 Elephone Vowney im Test-55

Dies sind an sich hervorragende Werte welche fast den High End Smartphones aus dem Jahr 2015 mithalten können. Jedoch ist mir während der Durchführung der Benchmarks etwas aufgefallen.

Das Elephone Vowney wird warm. Dies ist unter Last nichts Ungewöhnliches jedoch wird das Vowney so warm, dass der Helio X10 sich drosseln muss.

Dies war ja ein bekanntes Problem des Snapdragon 810 aber auch der Helio X10 im Elephone Vowney leidet darunter und das sogar ziemlich stark.

In Geekbench verliert der X10 nach ca. 15 Durchläufen über 50% an Leistung! Hierbei sinkt der Multicore Score von 4069 auf 1745!

Elephone Vowney im Test-37 Elephone Vowney im Test-46

Das ist ein ziemlich massives Hitzeproblem. In der Praxis ist es zwar deutlich weniger schlimm aber dennoch ist so etwas unschön, mehr dazu im Praxisteil.

Ansonsten sehen die meisten Benchmarks sehr gut aus, der Helio X10 ist aus meiner Sicht aktuell der schnellste SoC in der 200-300€ Preisklasse.

 

Der Alltag mit dem Elephone Vowney

Im Alltag macht das Elephone einen guten wenn auch nicht perfekten Job.

Grundsätzlich ist die Leistung des Smartphones für die normalen Dinge wie im Internet surfen, Instant Messenger nutzen usw. vollkommen ausreichend.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-13

Auch beispielswiese bei parallelem Apps Herunterladen und „Arbeiten“ merkt man kein Abbremsen der Arbeitsgeschwindigkeit oder Stottern.

Man spürt also durchaus, dass der Helio X10 aktuell das Mediatek Flaggschiff ist. Auch die WLAN Performance ist soweit ganz gut, gerade im 5GHz Band. Dies ist bei vielen unter 300€ Smartphones leider nicht selbstverständlich!

Leider ist jedoch auch nicht alles so perfekt. Bei sehr hochwertigen Spielen kommt das Elephone doch an seine Grenzen und dies wird mit zunehmender Temperatur nicht besser. Hier wäre Sniper Fury ein gutes Beispiel, Anfangs noch gerade so spielbar fällt die Leistung nach 5 Minuten ins unschöne.

Elephone Vowney im Test-57

Andere Spiele hingegen wie Asphalt 8(mittel), Modern Combat 5 laufen brauchbar. Aber auch bei diesen spürt man, dass der Helio X10 mächtig am 2K Display des Elephone Vowney zu knabbern hat.

Elephone Vowney im Test-61

Kurzum im Alltag und der normalen Nutzung ist das Elephone Vowney Top. Auch Ladezeiten sind erfreulich klein. Bei Spielen bremst das sehr hochauflösende Display jedoch das Vowney ein wenig. Dies fällt allerdings bei den 08/15 Spielen nicht auf, lediglich die High End Spiele könnten entweder etwas ruckeln oder nur mit reduzierter Grafik laufen.

 

Akku

Im Elephone Vowney schlummert ein 4000mAh Akku welcher eine durchaus gute Laufzeit verspricht.Elephone Vowney im Test-1

Praktisch ist es leider ein sehr gemischtes Bild. Das Display des Vowney scheint ordentlich Energie zu verbrauchen denn nach bereits 4-5 Stunden mit dem Display auf halber Helligkeit und einem Video Stream geht dem Vowney die Puste aus.

Auch der Batterie Test von Geekbench liefert nur knapp über 5 Stunden. Dies ist nicht schlecht aber von einem 4000mAh Akku erwartet man doch mehr.

Die Standby Zeit hingegen war ziemlich gut, wer das Vowney wenig nutzt wird lange mit diesem auskommen. Das Display ist hier halt der größte Verbraucher, wenn dieses nicht an ist oder dunkel ist auch die Akku Laufzeit sehr gut.

Das Aufladen das Akkus dauert ca. 2-2,5 Stunden (mit ca. 1,8A) was in Ordnung geht.

 

Sonstiges

  • 5GHz WLAN wird unterstützt
  • Guter Vibrationsmotor
  • LTE Support inklusive Band 20
  • NFC
  • FM Radio

 

Test-Fazit zum Elephone Vowney

Die Kamera ist ganz klar die größte Stärke des Elephone Vowney. Diese liefert bei Tag hervorragende Bilder und auch bei Dunkelheit immer noch sehr brauchbare. Dies ist für ein 250-280€ nicht zwingend Standard.

Auch die Verarbeitung und Performance ist gut bis sehr gut, jedoch stört mich das 2K Display. Nicht das dieses schlecht ist aber es ist auch nicht so gut, dass ich bereit wäre die Nachteile die dieses bringt einzugehen.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-11

Gerade auf Seiten der Gaming Performance ist das 2K Display der größte Feind des Helio X10, welcher an sich ziemlich flott ist, abgesehen von den Hitzeproblemen.

Nicht falsch verstehen das Elephone Vowney schafft problemlos 90% aller Spiele flüssig wiederzugeben, jedoch vermute ich das die letzten 10% ohne die Hitzeprobleme und ohne das 2K Display auch noch möglich wären.

Dies klingt natürlich sehr kritisch aber man muss natürlich auch bedenken, dass es sich hierbei um ein unter 300€ Smartphone handelt. In dieser Preisklasse ist ansonsten der Snapdragon 615 Standard welcher beim besten Willen nicht schneller ist als der Helio X10.

Das Elephone Vowney im Test, Elephone Flaggschiff Smartphone (2K Display, Helio X10, 4GB RAM, 21MP Kamera, 280€)-12

Kurzum das Elephone Vowney ist nicht perfekt aber ein Smartphone der üblichen Hersteller (Samsung, LG usw.) mit einer vergleichbaren Kamera und Leistung würde sicherlich nochmal gute 100-200€ mehr kosten, sofern man nicht ein Auslauf Model nehmen möchte.

Wer also die Hervorragende Foto Kamera und Alltagsleistung zu schätzen weiß und bereit ist sich einen Exoten zuzulegen hat mit dem Vowney eine durchaus gute Option für sein Geld.

Positiv

  • Hervorragende Kamera (Fotos)!
  • Gute bis sehr gute Alltagsleistung
  • Aufgeräumte Android Benutzeroberfläche
  • Gute Preis/Leistung
  • Schlanke Android Benutzeroberfläche mit viel freiem Speicher

 

Neutral

  • Kamera App nicht sonderlich gut
  • Display On Time trotz 4000mAh Akku eher mittelmäßig

 

Negativ

  • Kein 4K Video (kommt angeblich per Update)
  • Hitze Probleme des Helio X10
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
4 Comments
Gast

Interessant wäre mal später ein Vergleich mit Ulefones Future (was leider erst Ende Mai verschickt wird). Preislich in der ähnlichen Kategorie und auch von den Specs ähneln sich die Phones (mal vom 2k Display abgesehen)

Reply
Michael

Hi ja das Ulefone Future habe ich auch schon auf dem Schirm. Bin sehr gespannt ob die Kiste wirklich so aussieht wie auf den Bildern.

Reply
UlrichS

Sieht so aus als käme das Update auf 4k-Recording niemals. Das Telefon gibt es auf der Herstellerseite nicht mal mehr :-(
Ansonsten ein super Gerät.
Als Kamera App empfehle ich die FV5. PNG-Bilder werden schon mal bis zu 40 MB groß. Allerdings kann man dann aus 60m Entfernung noch Nummernschilder lesen und auch in 300m Entfernung bei einer Gruppe Menschen die Anzahl der Leute zählen.
Für Videoaufnahmen nutze ich Cinema4k. Da gehen FHD-Aufnahmen mit 30fps und 100Mbit.

Wäre die Camera2-API implementiert worden, wäre es in meinen Augen das Gerät mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis in 2016.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.