Das BQ Aquaris X Pro im Test, BQs bestes Smartphone!

Mit dem Aquaris X Pro hat BQ gerade frisch sein neustes High End Smartphone auf den Markt gebracht.

Das Aquaris X und X5 Plus gehören schon zu meinen Lieblingssmartphones in der Mittelklasse. Mit dem neuen Aquaris X Pro versucht nun BQ noch mal eins draufzulegen, gerade was die Kamera angeht.

Abgesehen von der Kamera gibt es aber im Vergleich Aquaris X und X Pro noch einige kleinere Unterschiede.

BQ Aquaris X Pro

Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen wie sich das neue BQ Aquaris X Pro so schlägt und ob dieses dem Aufpreis zum normalen Aquaris X gerecht wird!

 

Lieferumfang und Verpackung

BQ hatte lange Zeit auf das Beilegen eines USB Ladegeräts bei seinen Smartphones verzichtet, mit der Aussage so eins hätte eh jeder.

Dies mag natürlich für Technik- Enthusiasten stimmen, aber gerade viele Normalnutzer verfügen über kein gutes USB Ladegerät.

Unter anderem da BQ vermutlich so langsam den Sprung in den Massenmarkt versucht, liegt beim X Pro auch ein Quick Charge Ladegerät mit in der sehr hübsch gestalteten Box.

Ebenfalls enthalten ist natürlich das passende USB C Ladekabel.

Was mich etwas enttäuscht hat, ist die Farbe der Box, welche nicht an die Farbe des letztendlichen Smartphones angepasst ist. Aber ich denke, das ist kein Weltuntergang.

 

Das BQ Aquaris X Pro im Test

BQ setzt auch beim Aquaris X Pro auf ein vergleichsweise kompaktes 5,2 Zoll Display. Zwar fallen die Displayränder des X Pro nicht übermäßig klein aus aber das Smartphone wirkt auch nicht riesig.

BQ Aquaris X Pro

Beim Gehäuse bzw. bei der Materialwahl sehen wir mal etwas Neues von BQ. Das X Pro ist das erste mit bekannte BQ Smartphone mit einer Glasrückseite. Dies in Kombination mit dem Aluminiumrahmen sorgt schon dafür, dass sich das X Pro recht hochwertig und edel in der Hand anfühlt. Interessanterweise ist das X Pro deutlich weniger rutschig als viele andere High End Glas Smartphones. BQ nutzt hier anscheinend eine etwas andere Beschichtung auf dem Glas, was durchaus positiv ist!

Die Verarbeitung ist soweit dem Preis angemessen. Die Tasten besitzen einen schönen Druckpunkt und allgemein ist das Smartphone aus meiner Sicht weder zu leicht noch zu schwer. Die Kanten sind allerdings verglichen mit einem LG G6 oder Samsung Galaxy S8 etwas härter. Auch ist der Übergang zwischen Antennenstreifen und Aluminiumrahmen nicht ganz so perfekt wie bei 600€+ Smartphones.

Das restliche Design recht BQ typisch, abgesehen von der Glasrückseite gleicht das X Pro beispielsweise dem normalen X.

Dies stört mich allerdings nicht, ich finde das X wie auch das X Pro außerordentlich schick! Gerade die Rückseite besitzt eine schlichte Eleganz.

Der grundsätzliche Aufbau des Smartphones ist „Standard“. Auf der Front finden wir das 5,2 Zoll Full HD Display, oberhalb eine 8 Megapixel Frontkamera und unterhalb die drei typischen kapazitiven Tasten im BQ Style.

Am rechten Rand finden wir die drei üblichen physischen Tasten jedes Smartphones. Diese sind auf einer normalen Höhe angebracht und daher gut zu erreichen.

Auf der Unterseite ist der USB C Ladeport wie auch der Lautsprecher, der Kopfhöreranschluss befindet sich hingegen auf der Oberseite.

Die Rückseite beherbergt die 12 Megapixel Hauptkamera, einen LED Blitz und den Fingerabdruckscanner in einer mittigen Position.

 

Software

BQ nutzt bei seinen Smartphones meist eine recht saubere Version von Android. Dies ist auch beim X Pro der Fall. Hier kommt das aktuelle Android 7.1.1 zum Einsatz, welches seitens BQ kaum modifiziert wurde.

Zwar ist der Einrichtungsprozess etwas seitens BQ angepasst, mit einigen zusätzlichen Optionen wie BQ Plus und der Frage, ob man „Google Now“ nutzen möchte, aber nach der Einrichtung könnte man meinen ein Google Pixel vor sich zu haben. Ihr habt beispielsweise den Standard Google Launcher im „Pixel“ Style, also mit hochwischbarem App Drawer.

Auch Google Now ist auf der ganz linken Seite des Smartphones zu finden, was nicht auf dem BQ zu finden ist, sind 3. Anbieter Apps.

Abgesehen von den Standard Google/Android Apps und ein zwei BQ Apps ist das Smartphone komplett sauber! Dementsprechend fällt der freie Speicher mit rund 53GB ziemlich groß aus. Zwar ist der Speicher noch via microSD Karte erweiterbar, jedoch lässt sich diese nur für Fotos und Musik nutzen.

Keine große Sache da auf dem 53GB internem Speicher genug Platz für ein paar Apps sein sollte.

Kurzum BQ setzt beim Aquaris X Pro auf eine sehr saubere und aufgeräumte Software, welche zwar etwas langweiliger und ärmer an Features ist, als beispielsweise die von Samsung, dafür aber auch nicht 10000 nervige Funktionen mitbringt, die man eh nicht braucht und im Hintergrund den Akku leersaugen.

Es gibt lediglich eine Handvoll Bonusfunktionen, wie Bildschirm doppelt antippen um diesen einzuschalten und einen Kamera Shortcut.

 

Display

Das Aquaris X Pro verfügt über ein 5,2 Zoll Full HD Display. Dieses ist ein IPS LTPS LCD mit Quantum Color +, schöne Worte aber wie sieht das Display des X Pro praktisch aus?

Genauso wie man es bei einem 300€+ Smartphone erwarten kann, gut! Farben sind kräftig und klar, Kontraste für ein IPS Panel soweit okay.

Das Display fällt schon ein wenig in die „buntere“ Richtung, ist aber nicht so extrem wie einige Samsung Smartphones der Vergangenheit.

Das X Pro hat aber eine Stärke, die Display Helligkeit! Diese ist überragend! Das Display des X Pro besitzt die höchste maximale Helligkeit, die ich bisher bei einem Smartphone gemessen habe und schlägt damit sogar das Samsung Galaxy S8!

Beeindruckend! Dementsprechend fällt natürlich die Ablesbarkeit im Freien gut aus.

BQ setzt allerdings beim Display Glas nicht auf Gorilla Glas, sondern auf Dinorex Display Glas. Praktischer Unterschied? Vermutlich keiner! Beides sind gehärtete Displaygläser können also nicht von Messern oder Schlüsseln zerkratzt werden.

 

 

Sound

BQ nutzt beim Aquaris X Pro ganz klassisch einen Lautsprecher auf der Unterseite des Smartphones. Daher erwartet keine Wunder von diesem. Allerdings klingt der Lautsprecher vernünftig!

Ich will nicht sagen, dass dieser absolute Weltklasse ist aber er reicht völlig aus für Netflix abends im Bett, mal nen Youtube Video usw.

Der Lautsprecher klingt relativ klar und voll, ist aber dafür auch nicht super laut.

Etwas positiver hat mich der Kopfhörerausgang überrascht. Dieser bietet eine gute Qualität! Zudem scheint der Kopfhörerverstärker etwas mehr Power zu haben, denn auch mit großen Kopfhörern bietet das X Pro einen überdurchschnittlich guten Klang!

Ähnliches gilt auch für die Telefonqualität, welche auch ziemlich stark ist.

 

Kamera

Kommen wir zu dem interessanten Punkt des X5 Pro und auch dem größten Unterschied zum normalen X, der Kamera.

BQ setzt bei dieser auf einen 12 Megapixel Samsung S5K2L7SX Sensor. Eine durchaus interessante Wahl, in der Regel nutzen die meisten Smartphones Sony Kamera Sensoren (sogar Samsung nutzt diese). Hinzu kommt, dass der S5K2L7SX relativ neu und „unbekannt“ ist.

Aber das muss ja erst einmal nichts Schlechtes sein, zumal dem Sensor eine f1.8 Blende zur Seite gestellt wird und der Sensor auch vergleichsweise groß ist.

Dies deutet auf eine gute Low Light Performance hin.

Genug geredet, wie sehen die Bilder des BQ Aquaris X Pro aus? Wie üblich sind alle Aufnahmen auf maximaler Qualität entstanden und 1 zu 1 hier hochgeladen. Die Original Qualität der Aufnahmen wird beim Anklicken geladen, also Vorsicht mobile User!

 

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Ich bin sehr zufrieden mit der Kamera des BQ Aquaris X Pro! Das Smartphone liefert scharfe Bilder mit sauberen Farben und sehr starken Kontrasten.

Das X Pro geht auch etwas in die „bunte“ Richtung ähnlich wie LG oder Samsung. Bilder sind also sehr ansprechend auch ohne Nachbearbeitung.

Im Detail fällt kaum Artefakt -Bildung auf, auch die Details, welche die Kamera aufzeichnen kann, sind gut! Hierbei wird auch nicht zu exzessiv nachgeschärft, wie es bei LG oft der Fall ist.

Was bei Makro Aufnahmen auffällt, ist eine relativ Starke und schöne Hintergrundunschärfe. Dies liegt natürlich an der großen Blende und dem großen Sensor.

Wer also gerne Makro Aufnahmen macht, wird das X Pro lieben!

Die Dynamik der Kamera würde ich auch als gut einstufen, auch wenn es hier noch bessere Smartphones gibt, allerdings spielen diese meist eher eine Preisklasse höher als das X Pro.

Ich glaube, viele von Euch wird der Vergleich mit dem normalen BQ Aquaris X interessieren. Schauen wir uns einmal ein paar Bilder im Vergleich an.

BQ Aquaris X

BQ Aquaris X Pro

BQ Aquaris X

BQ Aquaris X Pro

BQ Aquaris X

BQ Aquaris X Pro (das Pro neigt des Öfteren zu etwas Wärmeren Bildern)

Bei Tageslicht ist kaum ein Sieger auszumachen. Hier schlagen sich beide Smartphones ähnlich gut. Lediglich bei Makro Aufnahmen sieht man beim X Pro eine doch deutlich stärkere Hintergrundunschärfe. Aber ob das für die Mehrheit der Nutzer wichtig ist, lasse ich mal dahingestellt.

So richtig interessant wird es im Dunkeln. Hier sieht man dem X Pro dann doch recht deutlich die größere Blende + größeren Kamera Sensor an!

BQ Aquaris X

BQ Aquaris X Pro

Im direkten Vergleich sieht man sehr deutlich, dass das Aquaris X doch ein gutes Stück mehr rauscht als das X Pro. Hier ist der Unterschied durchaus als signifikant zu bezeichnen.

Das BQ Aquaris X Pro schlägt sich im Low light sehr gut! Ich wäre sogar fast bereit, zu sagen, auf Flaggschiff Level, jedoch fehlt ihm dafür der optische Bildstabilisator.

Schafft Ihr das Smartphone auch längere Zeit gut ruhig zu halten sind auch Fotos bei Nacht durchaus ansehnlich. Ich würde also BQs Aussage „können bis zu 33 % mehr Licht aufgenommen werden, als mit den Sensoren von Vorgängermodellen“ durchaus unterschreiben!

Auch der Autofokus ist gerade in schlechten Lichtverhältnissen deutlich schneller als der des normalen X. Allgemein ist der Autofokus ziemlich flott und gut! Ich hatte zwar bei Makro Aufnahmen hier und da mal ein nicht scharfes Bild, aber dies war eher selten.

Im Schnitt war der Autofokus des X Pro überdurchschnittlich gut!

Die Kamera App hingegen habe ich etwas zwiegespalten erlebt. Einerseits mag ich die BQ Kamera von ihrer Optik und Funktionalität, andererseits hatte ich auch ein paar Abstürze und Meldungen nach dem Motto „HDR Aufnahme konnte nicht verarbeitet werden“. Hier wären sicherlich noch ein paar Software Updates hilfreich.

Das Tempo der Kamera ist okay. Normale Aufnahmen besitzen praktisch keine Verzögerung und lassen sich zügig hintereinander machen. HDR Aufnahmen hingegen sind deutlich träger. Hier hat BQ bei seinen Smartphones noch etwas Luft nach oben.

Wo wir bei HDR sind, das X Pro verfügt über vier HDR Modi, HDR aus, Auto HDR, HDR und HDR+.

HDR+ (Achtet auf den Himmel)

Kein HDR

HDR+ ist hierbei der eigentlich empfehlenswerteste Modus. Dieser verbessert die Aufnahmen eigentlich in den aller meisten Situationen merkbar. Wenn Ihr also mit einer kurzen Verarbeitungszeit von Aufnahmen leben könnt, nutzt HDR+.

Kommen wir noch auf den Video Modus zu sprechen. Das X Pro kann natürlich 4K Video aufzeichnen. Dieses sieht wie auch die Bilder sehr ordentlich aus! Selbst im Low light sind Videoaufnahmen immer noch sehr gut brauchbar. Leider mangelt es etwas an einer optischen Bildstabilisierung, die Software Bildstabilisierung bringt leider bei 4K Videos leider nicht übermäßig viel.

Was mir beim Video Modus allerdings recht negativ aufgefallen war, ist die Vorschau auf dem Display beim Filmen. Gerade im Dunkeln sieht diese furchtbar aus! Das letztendliche Video hingegen besitzt eine passende Qualität.

Trotzdem auch der Video Modus passt für ein Smartphone dieser Preisklasse!

 

Benchmarks/Leistung

Das BQ Aquaris X Pro verfügt über einen Snapdragon 626. Bei diesem handelt es sich um einen 8x 2.20GHz SoC welcher auch erst recht neu auf dem Markt ist und den älteren Snapdragon 652 ersetzten soll.

Hierbei soll es verglichen mit dem Snapdragon 652 keine große Leistungssteigerung geben, sondern eher eine verbesserte Effizienz. Andere Smartphones, welche auf den Snapdragon 626 setzen sind: Motorola Moto Z2 Play, Samsung Galaxy C7 Pro, Samsung Galaxy C5 Pro

Damit ist das Aquaris X bzw. X Pro das so ziemlich erste Smartphone, welches auf diesen neuen Chip setzt.

Aber schauen wir uns einmal ein paar Benchmarks an um besser einschätzen zu können, wie sich das X Pro aus Sicht der Leistung schlägt.

Wie zu erwarten war, landet das X Pro von seiner Leistung ziemlich genau im Mittelfeld. Der Snapdragon 626 ist hierbei ein wenig schneller als beispielsweise der Qualcomm Snapdragon 808(LG G4), HiSilicon Kirin 650(Huawei P9 Lite) oder Mediatek Helio P10.

Gerade die Multicore CPU Leistung scheint hierbei ziemlich gut zu sein!

Natürlich gibt es noch etwas Luft nach oben, aber die Benchmarks sehen soweit schon mal gut aus für ein 300-400€ Smartphone.

 

Das BQ Aquaris X Pro im Alltag

Hier könnte ich im Grunde den Text aus dem Test des BQ Aquaris X kopieren, denn beide Smartphones verhalten sich im Alltag fast identisch.

Das X Pro läuft absolut tadellos! Normale 08/15 Apps wie Facebook WhatsApp oder auch Twitter bereiten dem Smartphone überhaupt keine Probleme.

Auch die Benutzeroberfläche läuft zu 100% flüssig, die Optimierung scheint hier gut gemacht zu sein. Natürlich mit hefigen Multitasking kann man das X Pro etwas zum Stottern bringen, aber dafür muss man wirklich im Sekundentakt zwischen großen Apps hin und her springen, gleichzeitig Downloads laufen haben usw.

Ich denke, für 95% aller Nutzer ist das X Pro, was die Leistung angeht, mehr als ausreichend! Selbst Spiele laufen in der überwiegenden Mehrheit absolut problemfrei und flüssig.

Natürlich gibt es High End 3D Spiele, die entweder mit reduzierten Details laufen oder bei großen Effekten etwas ruckeln, aber das ist für ein Smartphone dieser Preisklasse nichts Ungewöhnliches.

Dennoch unterm Strich würde ich das X Pro auch für „Gamer“ empfehlen.

Zwar verfügt das X Pro über 1GB mehr RAM als das normale X, allerdings spielt dies im Alltag nicht die große Rolle. Ja das X Pro kann 1-2 Apps mehr im Arbeitsspeicher halten aber das ist kein weltbewegender Unterschied.

Ansonsten, sowohl die WLAN wie auch GPS Leistung ist tadellos. Natürlich unterstützt das X Pro auch den WLAN AC Standard und 5GHz.

Der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite ist okay. Es gibt hier ohne Frage schnellere und zuverlässigere, aber im Alltag ist der des X Pro gut nutzbar.

Was mich allerdings im Alltag etwas gestört hat, ist, dass die kapazitiven Tasten nicht beleuchtet sind. Gerade abends fischt man hier des Öfteren etwas im Dunkeln.

Zwar ist es mögliche On-Screen Tasten einzublenden, aber das ist natürlich auch Schwachsinn, wenn man kapazitive Tasten hat.

 

Akku

Das Aquaris X Pro verfügt über einen 3100mAh, was eine brauchbare Kapazität für ein Smartphone dieser Größe ist.

Wie sieht es im Alltag aus? Gut! In meinem Standard Akkutest erreichte ich rund 7-8 Stunden aktive Nutzung beim Webbrowsen, Social Media, leichten Gaming usw.

Hierbei war die Display Helligkeit auf ca. 1/3, was für eine indoor Nutzung vollkommen ausreicht.

Bei einer höheren Displayhelligkeit kann man von den 7-8 Stunden rund 1-1,5h abziehen, ja Displays brauchen sehr viel Strom, gerade wenn diese so hell sind wie beim X Pro

Selbst intensive Nutzer sollten mit dem Smartphone also problemlos durch den Tag kommen. Leichtere Nutzer werden vermutlich auch zwei Tage + schaffen. Aber das hängt natürlich von der letztendlichen Nutzung ab. Schreibt Ihr nur 3-4 SMS/WhatsApp Nachrichten Pro Tag und ansonsten liegt dieses herum, können auch mehr als zwei Tage möglich sein.

Zum Wiederaufladen unterstützt das Aquaris X Pro auch Quick Charge 3.0, welches das Smartphone in ca. einer Stunde komplett wieder füllt.

 

Fazit

Das Aquaris X Pro* ist ein weiteres sehr gutes Smartphone von BQ! Ich habe im Großen und Ganzen nichts zu bemängeln.

Das Gehäuse fühlt sich aufgrund des Aluminium/Glas Mix sehr gut und hochwertig an! Das Display ist ebenfalls fehlerfrei und kann durch eine hervorragende maximale Helligkeit punkten.

BQ Aquaris X Pro

Die Software ist BQ typisch „Stock Android“, und das auch noch in einer aktuellen Version. Rein von der Nutzung könnte man meinen hier ein Google Pixel vor sich zu haben. In der Vergangenheit zeigte sich BQ auch recht Update freudig, was man auch positiv anmerken muss.

Die Leistung und Performance des X Pro ist ebenfalls 1a, allerdings wäre dies der einzige Punkt, an dem ich vielleicht etwas herummeckern würde.

Das X Pro setzt wie auch das X auf den Snapdragon 626, welcher im Alltag und auch in Spielen eine gute Leistung liefert, aber hier frage ich mich ob für 380€ nicht vielleicht noch etwas mehr gegangen wäre.

Das ist natürlich eine Kritik auf hohem Level, ein Snapdragon 660 wäre schön gewesen aber auch sicherlich keine Pflicht. Das BQ Aquaris X Pro rennt ohne Frage sehr gut! Ich glaube kaum, dass einem Nutzer hier an Leistung fehlen wird.

BQ Aquaris X Pro

Der Glanzpunkt des X Pro ist aber sicherlich die Kamera! Zwar gibt es hier und da noch kleinere Punkte, wie ein schnellerer HDR Modus, aber im Großen und Ganzen hängt man von der Leistung kaum den 600€ Flaggschiff Smartphones hinterher.

Gerade die Leistung im Dunklen und bei Nacht konnte von BQ deutlich verbessert werden! Hier liefert das Smartphone wie auch bei Tag tolle Bilder! Viel mehr ist aktuell mit einem Smartphone nicht möglich. Ein Bildstabilisator hätte das Ganze perfekt gemacht, aber auch ohne könnte ich Euch kein Smartphone unter 400€ mit einer besseren Kamera nennen!

Kurzum Daumen hoch! Das BQ Aquaris X Pro* macht sehr viel richtig und ist eins der besten Smartphones in der 300-400€ Preisklasse des Jahr 2017! Wenn Ihr einen sehr gute Allrounder, gerade was die Kamera angeht, sucht, werdet Ihr hier nicht enttäuscht.

Positiv

  • Tolle Optik und Gehäuse.
  • Gute Leistung, gerade im Alltagseinsatz
  • Saubere Standard Android Benutzeroberfläche inklusive diversen Google Features
  • Aktuelles Android
  • Lange Akkulaufzeit
  • Großer Speicher mit 64GB oder 128GB
  • Hervoragende Kamera auch bei schwierigeren Lichtverhältnissen……

 

Neutral

  • …. der HDR Modus ist allerdings recht träge und die Kamera App etwas instabil
  • Standard Lautsprecher

 

 

BQ Aquaris X vs. X Pro

Vielleicht fragt Ihr Euch nun, ob das X oder das X Pro das richtige Smartphone für Euch ist. Daher versuche ich Euch hier kurz zu helfen.

Das X Pro ist dem X sehr ähnlich mit einer Handvoll Unterschiede. Was spricht für das X Pro?

Das X Pro besitzt eine Glasrückseite, ein leicht helleres Display, eine bessere Kamera, 1GB mehr RAM und mehr Speicher.

Was spricht gegen das X Pro? Der höhere Preis.

Ich denke, der wichtigste Unterschied ist ganz klar die Kamera. Zwar ist das GB mehr RAM schön und gut, aber in der Praxis kaum ausschlaggebend. Auch gefällt mir das normale X mit seiner Plastik Rückseite sehr gut, zwar ist Glas sicherlich hochwertiger, aber für mich sicherlich nicht das Killer Augment.

Es hängt also an der Kamera und den 32GB zusätzlichem Speicher die aktuell rund 90€ Aufpreis zu rechtfertigen. Leider kann man bei beiden Smartphones keine Apps auf der microSD Speicherkarte ablegen, sondern lediglich Medien. Von daher müsst Ihr selbst wissen ob 32GB für Euch reichen oder nicht, aber ich denke, für die meisten Nutzer sollte das passen.

Wie viel besser ist die Kamera des BQ Aquaris X Pro verglichen mit der des X? Bei normalen Tageslichtaufnahmen kaum. Hier kann ich keinen eindeutigen Sieger benennen. Lediglich Makro Aufnahmen des X Pro sehen aufgrund des besseren Boques (Hintergrundunschärfe) leicht besser aus.

Jedoch umso schlechter die Lichtverhältnisse werden, umso stärker wird das X Pro verglichen mit dem X. Gerade bei Nacht oder bei indoor Aufnahmen ist doch ein recht deutlicher Unterschied zugunsten des X Pro zu sehen.

Letztendlich bietet das X die besser Preis-Leistung, ob doch das X Pro den Aufpreis rechtfertigt, hängt von einer Frage ab, reicht Euch eine gute Kamera oder wollt Ihr eine sehr gute Kamera, gerade bei ungünstigen Lichtverhältnissen?

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
mt7479

Ich hadere momentan auch mit der Entscheidung zwischen X/X Pro. Ist das X Pro ähnlich rutschig wie ein iPhone 7 ? Das wäre nämlich ein ko Kriterium für mich.

Reply
Michael Barton

Hi,

das ist nicht ganz leicht zu sagen. An sich ist natürlich Glas glatter als Aluminium, jedoch hat das Glas des X pro eine „klebrige“ beschichtung. Diese klebt natürlich nicht wirklich aber im Vergleich zum Beispielsweise Samsung Galaxy S8 haftet das X Pro doch deutlich mehr an der Hand.

Daher würde ich auch im vergleich mit dem iPhone 7 dem X Pro den vorzug geben, allerdings sollten deine Hände mal sehr sehr Trocken sein oder du Handschuhe Tragen könnte das iPhone den besseren gripp haben.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.