Netgears erster WLAN 6 „ax“ Router, der Netgear Nighthawk AX6000 AX12 im Test

Mit dem Nighthawk AX6000 hat Netgear seine ersten WLAN Router mit der Unterstützung des neuen WLAN 6 Standards auf den Markt gebracht.

Wie es sich bei der Einführung eines neuen Standards gehört, handelt es sich hier natürlich zunächst um absolute High End WLAN Router.

So kann der Nighthawk AX6000 AX12 bis zu 6000Mbit via WLAN erreichen und verfügt sogar über einen 5Gbit LAN Port, damit nicht nur das WLAN schnell unterwegs ist. Allerdings zahlt Ihr dafür auch knappe 400€!

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Im Test 6

400€ sind natürlich für einen WLAN Router eine sehr stolze Summe! Im Gegenzug erhaltet Ihr aber in der Theorie einen der schnellsten WLAN Router aller Zeiten und natürlich ein Stück Zukunftssicherheit. WLAN 6 „ax“ wird uns einige Jahre begleiten und somit der Nighthawk AX6000 AX12 auch aktuell bleiben.

Aber wie ausgereift ist der Netgear Nighthawk AX6000 AX12 und lohnt das Upgrade verglichen mit einem guten WLAN ac Router? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Netgear für das Zurverfügungstellen des Nighthawk AX6000 AX12 für diesen Test.

 

Netgears WLAN 6 Lineup

Aktuell verfügt Netgear über vier WLAN 6 fähige Router.

  • Netgear Nighthawk AX3000 AX4
  • Netgear Nighthawk AX6000 AX8
  • Netgear Nighthawk AX6000 AX12
  • Netgear Nighthawk AX11000 AX12

Lasst uns an dieser Stelle einmal kurz die Unterschiede dieser Modelle ansehen.

Der AX3000 AX4 ist der kleinste WLAN AX Router. Dementsprechend besitzt dieser auch nur ein 2×2 Design. Das heißt der Router hat zwei Antennen und kann zwei parallele Datenströme aufbauen und kommt auf dem 5Ghz Band so auf 2402Mbit.

Die drei anderen Modelle setzten jeweils auf ein 4×4 (8×8 beim AX12) Design, also vier Antennen und vier Datenströme. Dies verdoppelt effektiv die Datenrate, weshalb diese auf 4804Mbit auf dem 5GHz Band kommen.

Dabei sind sich gerade der AX6000 AX12 und AX6000 AX8 sehr ähnlich! Der einzige Unterschied zwischen diesen beiden ist ein LAN Port. Der AX6000 AX8 besitzt ganz klassisch fünf Gbit LAN Ports, der AX6000 AX12 hingegen vier Gbit und einen 5Gbit LAN Port.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Im Test 5

Ist der 5Gbit LAN Port wirklich über 100€ Aufpreis wert? Für die meisten Nutzer eher nicht. Theoretisch kann aber die LAN Anbindung bei einem WLAN 6 Router ein großer Flaschenhals sein. Wollt Ihr beispielsweise Daten von einem lokalen Server auf ein Notebook via WLAN übertragen seid Ihr beim AX6000 AX8 immer auf 120MB/s limitiert. Beim AX6000 AX12 hingegen schafft die LAN Verbindung bis zu 600MB/s.

Habt Ihr also einen lokalen Server oder NAS mit einer schnellen LAN Anbindung kann sich der Aufpreis lohnen, habt Ihr dies nicht, greift lieber zum AX6000 AX8.

Der AX11000 AX12 setzt noch mal eins drauf und fügt verglichen mit dem AX6000 AX12 noch mal ein zweites 5GHz Band hinzu. Hierdurch steigt die theoretische maximale Datenrate auf dem 5GHz Band auf 9608Mbit. Braucht man zwei 5Ghz Bänder? Weniger um ehrlich zu sein. So könnt Ihr ein wenig High End Geräte aufteilen. Also beispielsweise Gaming Computer/Notebooks auf das 5GHz2 und Streaming Boxen, Smartphones usw. auf das 5GHz1 Netz. So haben alle Geräte immer die volle Bandbreite ohne sich gegenseitig zu stören.

Um ehrlich zu sein mir wäre dies aber nicht der Aufpreis wert. Gerade WLAN 6 kommt mit vielen Geräten auf einem WLAN Band gut klar, solche Spielereien sind also primär Luxus.

 

Der Netgear Nighthawk AX6000 AX12

Der Netgear Nighthawk AX6000 AX12 ist ein Monster an WLAN Router! Anders kann man dies wirklich nicht sagen.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Im Test 1

Der AX12 misst rund 30cm in der Breite und 23cm in der Tiefe. Damit ist dieser einer der größten WLAN Router den ich bisher gesehen habe!

Passend dazu ist auch der AX12 designt. Netgear setzt bei diesem auf das Stealth Fighter Design. So sind beispielsweise die Antennen in ausklappbaren Flügeln versteckt. In jedem Flügel stecken zwei Antennen.

Der Hauptkörper ist ebenfalls aus einem matten Kunststoff gefertigt, welcher die typischen geraden Kanten hat, wie man dies von Stealth Fightern kennt. Dieses Design ist natürlich Geschmackssache.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Im Test 2

Ich kann verstehen wenn Ihr dies etwas „zu viel“ findet, aber ich finde es eigentlich recht schick. Zudem erkennt man sofort, dass der Nighthawk AX6000 AX12 ein High End WLAN Router ist.

Woran man auch erkennt, dass der Nighthawk AX6000 AX12 ein High End WLAN Router ist, ist am Lüfter. Ja in diesem WLAN Router ist ein Lüfter verbaut, was mich selbst etwas überrascht hat.

Allerdings WLAN AX und vor allem 5Gbit LAN kann schon etwas Abwärme verursachen, dazu später mehr.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Im Test 3

Spannend wird es auf der Rückseite, denn hier sind alle Anschlüsse angebracht. Hier finden wir zunächst die typischen vier Gbit LAN Ports, wie auch einen Gbit WAN Port.

Zusätzlich befindet sich am AX12 aber auch ein „MultiGbit“ Port, welcher 1Gbit, 2,5Gbit oder 5Gbit unterstützt. Dieser Port ist ideal falls Ihr einen schnellen Homeserver oder NAS habt.

Weiterhin auf der Rückseite sind zwei USB 3.0 Ports und ein physischer Schalter zum Abschalten der Status LEDs auf der Oberseite.

 

Software

Netgear nutzt beim Nighthawk AX6000 AX12 sein typische Router-Benutzeroberfläche, welche allerdings farblich etwas an das Nighthawk Design angepasst wurde.

Die Benutzeroberfläche ist dabei in zwei Bereiche unterteilt, einmal ein „einfacher“ Bereich und einmal der „erweiterte“ Bereich.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Software (13)

Im einfachen Bereich findet Ihr alle Standard Einstellungen, wie WLAN Name, WLAN Band, „Smart Connect“, IP Adressen, verbundene Geräte, Gästenetzwerke, usw.

In den erweiterten Einstellungen findet Ihr all diese Einstellungen + weitere Optionen. Beispielsweise könnt Ihr hier wählen ob der Nighthawk AX6000 AX12 als WLAN Router, AccessPoint oder als Bridge arbeiten soll, könnt per Hand Webseiten sperren, Protokolle auslesen, die WLAN Sendeleistung anpassen usw.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Software (14) Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Software (18) Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Software (20) Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Software (21) Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Software (25)

An sich sind bei den Einstellungen alles vorhanden was man benötigt. Allerdings abseits der ganz guten NAS Funktionalität gibt es wenige Bonus Funktionen!

Der Nighthawk AX6000 AX12 wirkt hier fast schon Basic verglichen mit ASUS High End Routern. Selbst das QoS Feature, welches nicht so wichtig ist wie es gerne gemacht wird, ist sehr einfach gehalten.

Allerdings hat dies auch Vorzüge. Wollt Ihr einen Router der von Haus aus einfach funktioniert ohne groß mit den Einstellungen herum zu spielen, dann ist der AX12 und generell die Netgear Modelle sehr gut!

Auch halte ich die Benutzeroberfläche für übersichtlicher als bei vielen Konkurrenten.

 

Die Technik des Netgear Nighthawk AX6000 AX12

Der Nighthawk AX6000 AX12 ist ein Dual-Band Router. Dieser verfügt über ein 2,4Ghz Band, welches bis zu 1148Mbit erreichen soll, und über ein 5GHz Band mit bis zu 4804Mbit.

Damit ist der AX12 erst einmal ein „typischer“ WLAN 6 „ax“ Router, ähnlich wie der ASUS RT-AX88U. Allerdings scheint der AX12 einen anderen Chipsatz zu nutzen als ASUS bei seinen Routern. Offizielle Angaben gibt es hier seitens Netgear nicht, aber ich vermute im Inneren ist der IPQ8074 SoC von Qualcomm verbaut.

ASUS hingegen nutz bei seinen AX Routern den Broadcom BCM43684 Chipsatz. Interessanterweise nutzt der kleinere Bruder des AX12, der AX8, auch den Broadcom Chipsatz. Lediglich der AX12 setzt auf Qualcomm.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Im Test 7

Auf dem Papier ist der Qualcomm Chipsatz auch der mächtigere, mit einem höheren Takt und 8×8 MIMO (vs. 4×4 MIMO).

Der Nighthawk unterstützt natürlich alle WLAN AX spezifischen Feature wie MU-MIMO, OFDMA, 1024 QAM, 160MHz Kanalbreite usw.

Wollt Ihr allerdings die höhere 160Mhz Kanalbreite, was Ihr wollt, müsst Ihr das 8×8 MIMO zugunsten von 4×4 MIMO opfern.

Neben den 4804Mbit bei WLAN 6 „ax“ kann der Nighthawk AX6000 AX12 auch bis zu 3466Mbit im alten WLAN 5 „ac“ Standard erreichen.

 

Performance des Netgear Nighthawk AX6000 AX12

Kommen wir zum üblichen kleinen Performance Check. Hierfür teste ich zunächst zwei Clients auf eine kurze Distanz von ca. 2 Metern und übertrage mit diesen eine Datei auf und von einem lokalen Server.

Als Client verwende ich den TP-Link Archer T9E PCI-e WLAN Empfänger, ein aktuelles High End Modell, das bis zu 1300Mbit/s fähig ist, wie auch die Intel ac 7260 WLAN Karte (867Mbit/s), welche gerade in Notebooks ein recht verbreitetes Modell ist.

Ja diese WLAN Karten sind noch „ac“ Modelle, zum WLAN „ax“ Test kommen wir noch.

2 Intel 2 Tp 5 Intel 5 Tp

Wie auch zu erwarten war, ist die WLAN 5 Performance des Nighthawk AX6000 AX12 in meinem Test auf einem sehr hohen Level! Genau genommen ist diese mit 108MB/s in Kombination mit dem TP-Link Archer T9E auf dem mit höchst möglichen Level.

Dies habe ich auch schon bei anderen WLAN 6 „ax“ Routern beobachtet, welche anscheinend alle auch im alten Standard sehr flott unterwegs sind.

Aber wie schnell ist der Nighthawk bei WLAN 6? Hierfür habe ich eine Intel Wi-Fi 6 AX200 in einem Alienware 15 R4 verbaut. Die Intel Wi-Fi 6 AX200 ist die erste breit erhältliche WLAN 6 WLAN Karte und soll laut Intel bis zu 2400Mbit erreichen können.

Für den Test habe ich hier meinen lokalen Server „NAS“ über den 5Gbit LAN Port verbunden, da bei WLAN 6 ansonsten die normale Gbit LAN Verbindung sehr stark limitieren würde.

Wlan Ax

Leider ist meine Tabelle für diesen Test noch recht leer, aber wir können schon gewisse Tendenzen erkennen. So scheint das Limit mit der Intel Wi-Fi 6 AX200 aktuell bei rund 18xMB/s zu liegen, welche sowohl vom Nighthawk AX6000 AX12 wie auch vom ASUS RT-AX88U erreicht werden.

Im direkten Vergleich war der ASUS RT-AX88U in diesem Test minimal schneller, allerdings musste ich beim ASUS mehrere LAN Ports Bündeln um dieses Tempo zu erreichen, was weniger alltagstauglich ist.

Der Nighthawk AX6000 AX12 hat mir diesen Test dank 5Gbit LAN Port deutlich einfacher gemacht.

 

Die Reichweite?

Bei der maximalen Reichweite gebe ich immer nur eine subjektive Schätzung ab, mangels genauer Testmethodik.

Die Reichweite des Netgear Nighthawk AX6000 AX12 würde ich als gut, aber auch nicht als absolute Spitzenklasse einstufen. Die Signalabdeckung meiner Wohnung war sehr zufriedenstellen, allerdings wirkte das 2,4Ghz Band, welches eigentlich die höhere Reichweite bietet, etwas schwächer. Das 5Ghz Band hingegen war subjektiv ein gutes Stück stärker.

Im Vergleich zum ASUS RT-AX88U würde ich sagen das die Reichweite des 5Ghz Bands +- identisch ist, aber der ASUS bei 2,4Ghz leicht die Nase vorne hat.

Erwartet Ihr aber verglichen mit Eurem alten WLAN 5 Router eine massive Reichweiten Steigerung, dann muss ich Euch enttäuschen. WLAN 6 „ax“ Router scheinen keinen natürlichen Vorteil bei der Reichweite zu haben.

Laut aller meiner Tests (schaut z.B. hier Intel Wi-Fi 6 AX200) ist WLAN 6 „ax“ bei hoher Distanz nicht schneller oder besser als WLAN 5 „ac“.

 

NAS

Ihr könnt wie üblich auch USB Geräte mit dem AX12 verbinden um diese beispielsweise als Netzwerklaufwerk zu nutzen. Netgear hat hier softwareseitig durchaus einen soliden Job gemacht. Ihr könnt Laufwerke lokal freigeben und mit Eurem Admin Passwort schützen oder ReadyShare Nutzen, welches einen Zugriff via Internet bzw. App erlaubt.

Aber wie steht es um die Performance?

Nas

Via 5Gbit LAN Port konnte ich beeindruckende 280MB/s lesen und 137MB/s schreiben erreichen. Damit ist der Nighthawk AX6000 AX12 einer der flottesten „NAS“ Router die ich bisher in den Fingern hatte.

 

Leistungsaufnahme und Leistungsaufnahme

Der Nighthawk AX6000 AX12 hat ein beeindruckendes 48W Netzteil mit im Lieferumfang, wie auch einen Lüfter verbaut. Die Leistungsaufnahme muss also massiv sein, oder?

Stromverbrauch

Mit 13W ist der AX12 ohne Frage schon ein etwas Leistungshungriger WLAN Router, welcher aber für ein Modell seiner Klasse nicht übermäßig viel Strom frisst.

Sicherlich wird es im Worst Case möglich sein die Leistungsaufnahme bei voller LAN Auslastung, diversen USB Geräten usw. noch ein gutes Stück über die 13W zu treiben, gerade 5Gbit LAN frisst viel Strom. Allerdings scheint dies hier alles im „normalen“ Rahmen zu sein.

So scheint der Lüfter auch eher ein „Back-up“ zu sein. In normalen Betrieb ist dieser entweder aus oder so langsam drehend das er unhörbar ist. Vielleicht bei langer voller Auslastung bei 40 Grad im Hochsommer wird der Lüfter hörbarer sein, aber hier finde ich dies sogar fast vernünftig einen 450€ Router aktiv zu Kühlen.

Lasst Euch aber im Normalfall von diesem nicht abschrecken, Netgear hat hier einen guten Job gemacht.

 

Nur einmal 5Gbit?

Leider besitzt der Nighthawk AX6000 AX12 nur einen 5Gbit LAN Port. Warum?!

Sicherlich neben internen Gründen, die LAN Ports müssen ja auch schnell am SoC angebunden werden, ist die Hitzeentwicklung und Leistungsaufnahme ein Problem.

5Gbit bzw. 10Gbit LAN Ports fressen extrem viel Strom! Zum Beispiel der Netgear GS800 Nighthawk SX10 ist ein Switch mit zwei 10Gbit LAN Ports und benötigt satte 13W Strom.

Dies ist gut das 3x eines normalen Switchs mit nur Gbit LAN Ports. Aber auch andere 10Gbit switche welche benötigen viel Strom, dies nicht unnormal.

Ich behaupte an dieser Stelle das fünf 5Gbit Ports vermutlich die Leistungsaufnahme des Nighthawk AX6000 AX12 mehr als verdoppelt hätten. Ich hätte mir zwar auch lieber zwei 5Gbit LAN Ports gewünscht, aber einer reicht auch bereits für den UpLink eines NAS oder HomeServers um diesen schnell mit dem WLAN zu verbinden.

 

Fazit

Ja der Nighthawk AX6000 AX12 ist ein herausragender WLAN Router und gehört eindeutig zu den besten Modellen die Ihr aktuell kaufen könnt!

Dies liegt natürlich primär an der Hardware bzw. der Leistung. Das 8×8 Design mit bis zu 4804Mbit auf dem 5Ghz Band ist schon sehr beeindruckend! Vor allem da der AX12 auch viel dieser theoretischer Leistung auf die „Straße“ bringen kann.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12 Im Test 10

Hinzu kommt der 5Gbit LAN Port, welcher für NAS und Home Server Besitzer ein Traum ist und bisher ungeahnte Datenraten im heimischen Netzwerk erlaubt. Es ist zwar etwas schade das nur ein super schneller LAN Port vorhanden ist, aber diese Entscheidung ist verständlich.

Hinzu kommt das coole Design und die einfache Software und es fällt mir nicht schwer den Netgear Nighthawk AX6000 AX12 zu empfehlen!

Allgemein würde ich aktuell glatt nur den Nighthawk AX6000 AX12, Nighthawk AX6000 AX8 oder den ASUS RT-AX88U in der absoluten High End Klasse empfehlen! Die WLAN 6 Router sind bereits erstaunlich und erfreulich zuverlässig arbeitend und liefern in allen Belangen, auch beim alten WLAN Standard, eine herausragende Performance.

Zwar ist der Nighthawk AX6000 AX12 mit über 400€ schon sehr teuer, aber Ihr seid hier für die Zukunft gerüstet! Solltet Ihr aber auf den 5Gbit Port verzichten können, schaut Euch auch einmal den kleineren AX8 an, welcher ansonsten in einer sehr ähnlichen Klasse spielt aber ein gutes Stück weniger kostet.

Netgear Nighthawk Ax6000 Ax12
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.