Die Anker SoundBuds Slim im Test, Bluetooth Ohrhörer für 26€

-

Bluetooth ist einer der wichtigsten Trends der Audio Industrie der letzten x Jahren. Es gibt auch jede Menge wirklich guter Bluetooth Ohrhörer.

Jedoch die Modelle der großen Hersteller teilen meist eins, den Premium Preis. Unter 100€ ist es nicht leicht hier überhaupt Modelle zu finden.

Wer nicht so viel Geld für Bluetooth Ohrhörer ausgeben möchte, muss auf kleinere, meist asiatische Hersteller setzten, die  Ihre Produkte in Massen auf Amazon anbieten.

Einer der etwas größeren asiatischen Herstellern ist Anker, welche nun mit den SoundBuds Slim Ihre neusten Bluetooth Ohrhörer für gerade mal 30€ anbieten.

Ist dieser Preis gerechtfertigt und können die SoundBuds Slim im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Lieferumfang und Verpackung

Die SoundBuds Slim werden in einer typischen Anker Verpackung geliefert. Heißt, diese ist blau/ weiß gestaltet und abseits des Anker Logos nicht weiter beschriftet.

In der Box finden wir die Ohrhörer, eine kleine Stofftasche, ein microUSB Ladekabel und diverse alternative Ohrstöpsel wie auch etwas Papierkram, welchen eh niemand liest.

 

Die Anker SoundBuds Slim im Test

Die Anker SoundBuds Slim sind klassische Bluetooth Ohrhörer. Diese sind also nicht völlig kabellos sondern die linke und rechte Seite wird weiterhin mit einem Kabel verbunden, das  in Eurem Nacken verläuft.

Wie der Name „SoundBuds Slim“ möglicherweise schon vermuten lässt, handelt es sich bei den Bluetooth Ohrhörern um recht kompakte Modelle. Wobei dies auch sehr relativ ist.

Die Ohrstöpsel sind zwar für Bluetooth Ohrhörer recht kompakt, jedoch verglichen mit normalen kabelgebundenen Modellen würde ich diese eher als normalgroß einstufen.

Das Gehäuse der Ohrhörer ist aus Aluminium gefertigt und besitzt einen Magnet auf der Rückseite. So könnt Ihr die Ohrhörer, wenn sie nicht genutzt werden, wie eine Kette um den Hals tragen. Das klingt jetzt erst einmal nicht sonderlich praktisch, aber das ist es! Gerade wenn man nur mal kurz die Ohrstöpsel rausnimmt.

Die Tasten wie auch der microUSB Ladeport befinden sich an einer Kabelfernbedienung, welche sich ein Stück weit unterm rechten Ohrstöpsel befindet.

Bei den Tasten handelt es sich um eine Multifunktionstaste, die zum Einschalten/Ausschalten wie auch Play/Pause und dem Annehmen von Anrufen dient.

Auch Lauter -und Leisertasten sind vorhanden welche Ihre Funktion mit vor und zurück teilen.

Die Akkulaufzeit soll laut Hersteller bei 8 Stunden liegen, was hinkommt. In der Praxis würde ich auf 6-8 Stunden tippen, je nach Lautstärke.

Die Anker Bluetooth Ohrhörer sind im Übrigen auch IPx4 Wasser geschützt. IPx4 = Schutz gegen allseitiges Spritzwasser

 

Tragekomfort

Die Anker SoundBuds Slim sind relativ kompakte Ohrhörer, welche dadurch auch recht gut in den Ohren sitzen.

Hierbei helfen auch die Ohrhaken, die  für noch einen sichereren Halt sorgen sollen.

Dies schaffen diese auch durchaus, weshalb ich den SoundBuds Slim auch eine Sporttauglichkeit zusprechen würde.

Allgemein saßen die Ohrhörer sehr gut und bequem in meinen Ohren, Daumen hoch dafür.

 

Klang

Wie klingen die Anker SoundBuds Slim?

Ich würde sagen gut! Die SoundBuds Slim besitzen einen sehr sauberen und klaren Klang.

Die Höhen sind gut detailliert und sauber ohne dabei überbetont zu sein. Auch die Mitten sind soweit vollkommen in Ordnung.

Stimmen oder allgemein Sprache wird sehr gut von den SoundBuds Slim dargestellt. Aufgrund des niedrigen Grundrauschens eigenen sich diese daher auch gut für beispielsweise Hörbücher.

Der Bass ist solide. Die SoundBuds Slim sind keine Basswunder, aber die Ohrhörer klingen auch nicht flach oder langweilig.

Ich würde den Bass als ziemlich natürlich bezeichnen. Allgemein passt die Beschreibung „natürlich“ sehr gut auf die Ohrhörer.

Musik klingt so wie sie klingen soll. Ich würde mir zwar hier und da mal etwas mehr Power wünschen, jedoch bevorzuge ich auch etwas mehr Bass.

Im Allgemeinen habe ich jedoch Musik mit den SoundBuds Slim sehr genossen. Ob nun Pop, Rock oder Metall, alle Musikrichtungen liegen den Anker aufgrund der Recht natürlichen Abstimmung.

Die Verbindungsqualität und Stabilität war im übrigen tadellos. Kompressionsartefakte oder „Unsauberkeiten“ welche auf eine starke zusätzliche Kompression hindeuten konnte ich nicht hören. Auch war die Signalstärke in Kombination mit meinem Google Pixel tadellos. Abbrüche hatte ich weder im Freien noch in der Wohnung keine.

Ich hatte zwar ab und zu mal einen kurzen micro Lag, jedoch tauchten diese vielleicht alle 20-30 Minuten einmal für 0,25 Sekunden auf. Also nichts was gegen die Bluetooth Ohrhörer spricht.

 

Fazit

Die SoundBuds Slim von Anker sind sehr ordentliche Bluetooth Ohrhörer mit einem sehr guten und natürlichen Klang. Auch Akkulaufzeit und Verarbeitung passen.

Klar, man kann hier nicht mit 100€+ Bluetooth Ohrhörern von Teufel, Beats, Sony usw. mithalten aber für 30€ sind die SoundBuds Slim vernünftige Bluetooth Ohrhörer, die für den täglichen Einsatz vollkommen ausreichen und wo es auch nicht so schlimm wäre, wenn diese verloren gehen oder nach hoffentlich einigen Jahren den üblichen Kabelbruch erleiden.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Neuste Beiträge

Synology BeeStation im Test, das NAS für den Normalnutzer als alternative zur WD My Book Cloud?

Mit der BeeStation bietet Synology ein neues NAS-System an, das sich stark von seinen anderen Systemen unterscheidet. Die BeeStation richtet sich nicht an erfahrene...

Seagate Exos 2X18 – 18TB HDD mit Dual-Actuator im Test

Festplatten sind in den letzten Jahren um einiges größer geworden. Allerdings gab es bei der Geschwindigkeit kaum nennenswerte Sprünge. So schaffen praktisch alle Festplatten in...

AMEGAT 100W 20.000 mAh Powerbank im superflachen Design im Test

AMEGAT bietet mit der PBQ2012 eine außergewöhnliche Powerbank an. Sie bietet 20.000 mAh Kapazität, laut Hersteller, sowie eine Ausgangsleistung von bis zu 100W nach...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.