AUKEY USB 3.0 Hub mit 7 Datenports und 3 Ladeports im Test

Dinge die man nie genug am PC haben kann, Speicher, Leistung und USB Ports. Zwar sinkt der Bedarf an USB Ports so langsam immer weiter, aber dennoch gilt hier auch das Motto mehr ist immer gut.

In diesem Test soll es um den AUKEY CB-H18 gehen, einen 7 Port USB Hub. Ich selbst nutze aktuell einen kleinen Anker USB Hub, weniger weil ich mehr USB Ports benötige, sondern viel mehr, da diese an einem HUB auf meinem Schreibtisch besser erreichbar sind.

Wollen wir uns doch einmal anschauen ob der AUKEY CB-H18 USB 3.0 Hub im Test überzeugen kann und mich vielleicht sogar zum Wechseln bewegt!

 

Der AUKEY CB-H18 USB 3.0 HUB

Der AUKEY CB-H18 ist ein recht klassischer Desktop USB Hub, wobei klassisch nicht ganz der richtige Ausdruck ist.

Der AUKEY CB-H18 HUB besitzt ein normales längliches Design und ein einfaches mattes Plastikgehäuse. Die USB Ports sind hierbei auf der Oberseite eingelassen, was ich gegenüber Ports auf der Front bevorzuge, da man so den HUB beim einhändigen einsteckten nicht durch die Gegend schiebt.

Soweit alles recht unspektakulär. Allerdings verfügt der AUKEY CB-H18 nicht nur über satte 7 USB 3.0 Ports, sondern auch gleich über drei weitere Ladeports.

Insgesamt besitzt der HUB also gleich 9 USB Anschlüsse. Die Ladeports sind hierbei allerdings wirklich auch nur zum Laden von Smartphones usw. geeignet. Diese besitzen also keine Daten Anbindung, dafür aber über jeweils bis zu 2,4A Leistung.

Wenn Ihr Daten übertragen wollt, müsst Ihr auf die 7 anderen, blau gegenzeichneten, USB Ports zurückgreifen. Diese besitzen USB 3.0 Geschwindigkeit, können aber auch natürlich mit USB 2.0 oder sogar USB 1.1 Geräten umgehen.

Hierbei sind diese Ports auch „High Power“ USB Ports, das Betreiben von externen 2,5 Zoll HDDs ist also kein Problem.

Natürlich benötigt der HUB für alle diese USB Ports eine separate Stromquelle. Diese liegt in Form eines kleinen 48W Netzteils bei. Dieses wird zwingend für den Betrieb benötigt! Ein passiver Betrieb ist also leider nicht möglich.

Was mich etwas am AUKEY CB-H18 gestört hat, ist die Positionierung der „Eingänge“. Damit meine ich den Port für das Netzteil wie auch die Verbindung zum PC oder MAC.

Diese beiden Anschlüsse sind auf der langen Seite des HUBs angebracht. Hier hängt es etwas davon ab, wie Euer Schreibtisch aufgeräumt ist, ob diese Positionierung Positiv oder Negativ ist.

Die Verbindung zum PC wird im Übrigen über einen USB A Port geregelt. Das heißt, Ihr benötigt für den Anschluss des HUBs ein USB A auf USB A Kabel. Ein recht kurzes 1 Meter Kabel liegt auch mit im Lieferumfang. Seid hier bitte vorsichtig, verwendet das USB A auf USB A Kabel nur für den HUB!

Ebenfalls auf der Rückseite ist ein Ein/Ausschalter für den HUB.

 

Der praktische Einsatz

Kommen wir zum Praxisteil. Beginnen wir hier mit der Energieversorgung. Ich benutze an meinem PC eine sogenannte Mater/Slave Steckdose, welche Verbraucher gemeinsam mit dem PC ein- bzw. Ausschaltet.

Wenn Ihr auch so eine Steckdosenleiste verwendet ist der AUKEY CB-H18 suboptimal für Euch. Der HUB besitzt nur einen Ein/Austaster, das heißt, dieser merkt sich nicht die letzte Position. Nach dem Trennen der Stromverbindung springt der HUB immer auf die Aus-Position.

Solltet Ihr natürlich den HUB die ganze Zeit im Strom lassen oder per Hand ein und ausschalten, ist das kein Problem.

Im Aus-Zustand benötigt der AUKEY CB-H18 rund 0,3W Strom. Eingeschaltet und nur mit dem PC verbunden, benötigt er 1,7W. Beides sind an sich brauchbare Werte.

Ebenfalls brauchbar sind die drei Ladeports, welche wie beworben 2,4A Strom liefern können und das auch alle drei gleichzeitig. Wenn Ihr die drei Ladeports zu 100% auslastet und die sieben USB 3.0 Ports nutzt, könnte es aber mit der Energie Versorgung eng werden, sofern die USB Geräte nicht nur USB Sticks oder einfachere Geräte sind.

Sieben 2,5 Zoll USB HDDs am AUKEY CB-H18 sind wiederum kein Problem, sofern Ihr nicht noch gleichzeitig drei Tablets ladet. In der Praxis denke ich das die 48W maximale Leistung gut dimensioniert sind.

Wie sieht es mit der Leistung und Kompatibilität aus?

In der Praxis schaffte der HUB bei mir eine maximale Übertragungsrate von 340MB/s (in Kombination mit einer externen SSD). Dieser Wert kann natürlich schwanken je nachdem an was für einem USB 3.0 Controller Ihr den AUKEY HUB betreibt, aber im Großen und Ganzen wirkt sich der HUB nicht nennenswert negativ auf die Übertragungsleistung aus. 340MB/s ist sehr dicht am USB 3.0 Maximum.

Aufseiten der Kompatibilität hatte ich grundsätzlich erst einmal keine Probleme. Jedoch ist mein PC einmal während der Nutzung des HUBs abgestürzt (ich war Daten über diesen am Übertragen), dieses Problem konnte ich allerdings nicht reproduzieren und war einmalig. Daher will ich hier dem CB-H18 mal nicht vorschnell die Schuld an diesem Vorfall geben.

USB Sticks, externe Laufwerke usw. welche ich am AUKEY CB-H18 USB 3.0 HUB getestet habe, funktionierten ausnahmslos problemlos.

 

Fazit

An sich ist der AUKEY CB-H18 USB 3.0 HUB nichts „besonderes“. Es ist ein guter und schneller USB 3.0 HUB mit vielen(7+3) Anschlüssen und drei starken 2,4A Ports.

Hinzu kommt das mit 48W recht starke Netzteil, welches problemlos für sogar sieben externe Festplatten und mehr reicht.

Damit liefert der AUKEY CB-H18 eine tadellose Vorstellung, allerdings ohne „revolutionäre“ Features oder Form.

Solltet Ihr also einen einfachen USB Hub mit viel Leistung suchen, sowohl was Daten wie auch Strom angeht, ist der AUKEY CB-H18 USB 3.0 HUB mit 33€ definitiv einen Blick Wert!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen