Teufel Ultima 40 MK2 im Test, das Lautsprecher Monster aus dem Hause Teufel

-

Auch wenn der Trend zu immer kleineren und kompakteren Sound Systemen geht, ist doch unterm Strich nichts schöner als ein richtiges Stereo Sound System zum Musikhören.

Auch ich bevorzuge solch ein „richtiges“ Sound System über Soundbars oder Ähnliches. Es wurde aber nun mal wieder Zeit für frischen Wind.

Diesen sollen die Teufel Ultima 40 MK2 liefern.

Mit rund 450€ Paar- Preis gehören diese fast noch in die Einsteigerklasse, verglichen mit den großen Lautsprechern von Nubert und Co. Aber auf den ersten Blick, da werdet Ihr mir sicherlich zustimmen, sehen die Ultima 40 MK2 echt vielversprechend aus.

Aber in wie weit können die Ultima 40 MK2 im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Die Teufel Ultima 40 MK2

Mit einer Breite von 22cm, einer Höhe von 106cm und einer Tiefe von 33cm sind die Teufel Ultima 40 MK2 schon ein ordentlicher Brocken an Lautsprecher.

Aber das scheint hier auch ein wenig das Konzept zu sein, keinen Ultra kompakten Standlautsprecher zu bauen und dafür wichtiges Klang Volumen zu verlieren.

Der Ultima 40 MK2 besteht optisch aus zwei Komponenten. Zum einen der schwarzen Hochglanz Front und dem eigentlichen Holzgehäuse.

Das Gehäuse ist in zwei Farben verfügbar, schwarz und weiß. Allerdings ist auch bei der weißen Version die Hochglanz Front weiterhin schwarz.

Das Gehäuse der Ultima 40 MK2 wirkt ausgesprochen robust und hochwertig. Dies spürt man spätestens, wenn man die Lautsprecher tragen muss. Mit rund 20KG das Stück sind diese alles andere als leicht.

Positiv überrascht haben mich hierbei Kleinigkeiten wie die abgerundeten Kanten des Gehäuses, welche sicherlich die Produktion deutlich teurer gemacht haben, oder die doch sehr edel anmutende Hochglanz Front.

Natürlich verfügen die Ultima 40 MK2 auch über ein optionales Lautsprechergitter. Dieses ist recht klassisch gestaltet, also eine Plastikkonstruktion welche mit schwarzem Stoff bezogen ist.

Ich fand es optisch nicht sonderlich schön, im Gegensatz zu den Teufel Lautsprechern selbst welche mir sehr gut gefallen.

Diese besitzen auf der Front insgesamt vier Treiber. Der Auffälligste hiervon ist sicherlich der oben verbaute Mitteltöner. Dieser ist Kupferfarben und besitzt eine auffällige Mittelkonstruktion aus Metall.

Unterhalb der Mitteltöners ist der 25mm Hochtöner angebracht, unter diesem sind wiederum gleich zwei 165mm Tieftöner.

Die Schraubklemmen zum Anschluss des Verstärkers(Bi-Amping wird unterstützt) befinden sich auf der Rückseite, gemeinsam mit zwei Bassreflexrohren.

Die Teufel Ultima 40 MK2 gibt es optional auch als aktive Lautsprecher! Ich habe jedoch die normale Version.

 

Klang

Der Klang hängt natürlich auch etwas vom verwendeten Verstärker ab. Hier sind die Ultima 40 MK2 recht problemlos. Die Lautsprecher besitzen 4-8 Ohm und Teufel gibt eine Mindestverstärkerleistung von 20W an und eine maximale Leistung von 200W bzw. 120W (Dauerbelastung).

Damit sollten die Ultima 40 MK2 von so ziemlich jedem AV-Reciver befeuert werden können.

Ich habe für diesen Test auf einen Denon X4000 zurückgegriffen und eine bunte Mischung aus Spotify, CD und Blu-ray.

Die Teufel Ultima 40 MK2 klingen weitestgehend so wie ich es erwartet habe. Dank der beiden großen Tieftöner besitzen die Lautsprecher ordentlich Power.

In einem normalgroßen Wohnzimmer wird kein zusätzlicher Subwoofer zwingend benötigt. Die Ultima 40 MK2 schaffen auf dem Papier einen Tiefgang von bis zu 45hz.  Auch in der Praxis erreichen die Lautsprecher einen beeindruckenden Tiefgang.

Auf hoher Lautstärke, und die Ultima 40 MK2 sind recht pegelfest, schaffen diese es auch den Raum ordentlich zum Vibrieren zu bringen. Sie können also durchaus auch einen spürbaren Bass erzeugen.

Zwar würde ich den Bass als etwas dominanter einstufen, aber auch die Mitten gehen nicht völlig unter.

Die Mitten sind solide, auch wenn verglichen mit dem Bass hier offensichtlich etwas weniger der Fokus auf diesen lag.

Die Höhen sind ausreichend klar und sauber, auch wenn die Ultima 40 MK2 eher etwas wärmer abgestimmt sind.

Wie es sich für große Standlautsprecher gehört, schaffen es auch die Teufel Ultima 40 MK2 problemlos einen Raum gut mit Klang zu füllen. Man hört das hohe Volumen doch recht deutlich.

Die größte Stärke der Teufel Ultima 40 MK2 ist ganz klar Musik. Gerade wenn die Ultima 40 MK2 Ihre Bass Power und das hohe Volumen etwas ausspielen können, fühlen sich diese sehr wohl.

Heißt Rock, Pop, Elektro, Metal liegt den Lautsprechern. Vielleicht etwas schwerer tun sich die Teufel bei hohen dünneren Frauenstimmen. Ein gutes Beispiel wäre hier My Immortal von Evanescence. Der Song klingt natürlich auch gut über die Lautsprecher, aber man merkt, dass die Höhen nicht so stark sind wie die Tiefen.

Das Ganze muss man natürlich im Verhältnis zum Preis sehen. Das zum Beispiel die Nubert nuLine 264, welche rund 800€ pro Stück kosten, hier ein Stück weit brillanter und sauberer noch sind als die Teufel, sollte kaum überraschen.

Wenn man aber nun einen etwas basslastigeren Song anwirft wie beispielsweise My Way von Calvin Harris oder Never Give Up von Sia und die Ultima 40 MK2 durch ihr höheres Volumen punkten, schmilzt doch der Unterschied zwischen den 800€ Nubert und den 200€ Teufel deutlich zusammen.

Ich will damit nicht sagen, dass die Teufel Ultima 40 MK2 besser sind als die Nubert nuLine 264, das ist nicht der Fall, aber dank des größeren Gehäuses können sich die Teufel doch gut behaupten und bei einem vierfachen Preisunterschied wüsste ich nicht ob ich mich für die Nubert entscheiden würde.

Dies passt auch sehr gut ins Bild. Die Teufel Ultima 40 MK2 sind hervorragende Allrounder welche klanglich im „Sweetspot“ sind. Selbst wenn Ihr das Doppelte pro Lautsprecher ausgebt, werdet Ihr nicht das Doppelte an „Klang“ bekommen.

Für Filme ist natürlich meist ein Raumklang Setup zu bevorzugen. Allerdings machen auch hier die Ultima 40 MK2 eine sehr gute Figur dank Ihres vollen Klangspektrums. Gerade in Szenen wie im Iron Man 2 Intro https://www.youtube.com/watch?v=qTchfvLfX0o ist es unheimlich wie sehr die Lautsprecher die Szene zum Leben erwecken.

Für das Geld klingen die Teufel Ultima 40 MK2 hervorragend!

Solltet Ihr Euch später doch für ein 5.1 System entscheiden wollen, gibt es auch ein Upgrade Kit auf 5.1 mit einem Center Lautsprecher, zwei Rücklautsprecher und einem Subwoofer.

 

Fazit

Ich bin echt beeindruckt von den Ultima 40 MK2. Zwar habe ich im Vorhinein schon damit gerechnet, dass diese ordentlich sind, aber letztendlich haben mich die Teufel echt umgehauen.

Das Entscheidende ist hier, dass die Ultima 40 MK2 nicht nur sehr gut klingen, sondern auch gut verarbeitet sind und wie ich finde hochwertig aussehen.

Dies ist eine Kombination welche für 450€ bzw. 225€ pro Stück selten zu finden ist!

Die Teufel Ultima 40 MK2 rocken!

Hierbei können diese primär durch ihren satten und bassstarken Klang überzeugen. Für ein kleines bis mittel großes Wohnzimmer, ist hier ein Subwoofer eigentlich überflüssig.

Wer die Bude zum Beben bringen möchte, ist bei den Ultima 40 MK2 an der richtigen Adresse.

Aber wieso kann Teufel solch einen guten Klang zu einem vergleichsweise kleinen Preis liefern? Verglichen mit vielen aktuellen HiFi Lautsprechern sind die Teufel Ultima 40 MK2 relativ groß und voluminös.

Wie jeder weiß ist es deutlich einfacherer einen sehr guten Klang und vor allem Bass zu liefern wenn man mit viel Volumen arbeitet.

Anstelle nun zu versuchen so viel Klang wie möglich in ein Mini Gehäuse zu quetschen, ist Teufel den „einfacheren“ Weg gegangen und hat den Ultima 40 ein vernünftig großes Gehäuse verpasst.

Daher können diese klanglich problemlos auch mit deutlich teueren, dafür aber meist kompakteren, Lautsprechern der großen Lifestyle Marken mithalten.

Allerdings überzeugt nicht nur der Klang, auch die Optik ist modern und schick. Wie ich finde sehen die Teufel Ultima 40 MK2 teurer aus als sie es sind. Aber das ist letztendlich natürlich Geschmacksache.

Daher kann ich die Teufel Ultima 40 MK2 unterm Strich zu 100% empfehlen, für alle die tollen Sound wünschen ohne gleich 500€+ pro Lautsprecher auszugeben.

Auch die gebotene Preis/Leistung kann ich nur als sehr gut einstufen!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Neuste Beiträge

Langzeiterfahrung mit LiFePO4 Akku von Power Queen (und ECO-Worthy), wie hat die Kapazität sich gehalten?

Vor rund einem Jahr habe ich den Power Queen 12,8V 100Ah LiFePO4-Akku Auto-Heating auf Techtest getestet. Dort war ich mit dem Akku sehr zufrieden....

Test und Erfahrungsbericht, Dreame A1 Mähroboter

Nach Ecovacs hat nun auch Dreame seinen ersten Mähroboter auf den Markt gebracht, den A1. Wie auch schon das Modell von Ecovacs verzichtet auch der...

Power Queen 12,8V 200Ah LiFePO4 Batterie im Test, wirklich satte 200Ah?

Wenn du eine DIY Solaranlage baust (Off-Grid) ist praktisch ein LiFePO4 Akku Pflicht. LiFePO4 Akkus sind mittlerweile nicht mehr übermäßig teuer und im Allgemeinen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.