Das neue Dell XPS 15 7590 im Test, eine heiße Angelegenheit! Update 2

Wenn Ihr nach einem kompakten, aber Leistungsstarkem Notebook sucht, dann werdet Ihr früher oder später über das Dell XPS 15 stolpern. Das Dell XPS 15 gilt seit Jahren als das Vorzeige- Windows– Notebook.

Dementsprechend wird die XPS 15 Modell-Serie auch fleißig von Dell geupdatet und verbessert.

Mitte 2019 ist nun endlich das neue Dell XPS 15 7590 erschienen. Auf dem Papier bringt dieses auch durchaus die ein oder andere Neuerung mit. So gibt es neue CPUs mit bis zu 8 Kernen und bis zu 5GHz, eine neue stärkere GPU, eine verbesserte Webcam und diverse neue Displayoptionen.

Dell Xps 15 7590 Im Test 10

Geblieben ist der kompakte Formfaktor, die gute Portauswahl und der starke Akku.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Ist das Dell XPS 15 7590 auch im Jahr 2019 noch eine gute Wahl? Finden wir dies im Test heraus!

Technische Daten

  • Dell XPS 15 7590
  • 15,6-Zoll-FHD-Display, IPS, HS LED, Infinity HD, reflexionsarm – Platinum Silver
  • Intel Core i9-9980HK (16 MB Cache, bis zu 5,0 GHz, 8 Cores)
  • 16GB DDR4 RAM 2666Mhz
  • 512GB NVME SSD
  • 97Wh Akku
  • Windows 10

 

Das neue Dell XPS 15 7590 im Test

„if it’s not broke don’t fix it“ scheint Dells Motto beim neuen XPS 15 7590 zu sein. Dell nutzt bei diesem augenscheinlich das gleiche Gehäuse wie schon die letzten Jahre beim XPS 15.

Dell Xps 15 7590 Im Test 1

Einerseits ist dies natürlich ein wenig langweilig, aber auf der anderen Seite ist das Gehäuse des XPS 15 auch weiterhin angenehm modern und schick!

Das Wichtigste ist dabei klar das Display. Dell war einer der ersten Hersteller der auf ein nahezu randloses Display bei Notebooks gesetzt hat, dies ist natürlich auch weiterhin der Fall.

Dell Xps 15 7590 Im Test 5

Die Rahmen um das 15,6 Zoll Panel sind auch beim XPS 15 7590 mit wenigen mm als super schmal zu bezeichnen. Hierdurch wirkt dieses bereits sehr schön modern.

Ein großer Nachteil dieses Designs war die Webcam, welche nicht mehr am oberen Rand positioniert werden konnte. Dies ist aber einer der Punkte den Dell nun beim XPS 15 7590 verglichen mit den Vorgängern geändert hat. Die Webcam sitzt an ihrem optimalen Platz mittig über dem Display.

Aufgrund dieser sehr schmalen Displayrahmen fällt das XPS 15 allgemein sehr schön kompakt aus.

Dell Xps 15 7590 Im Test 6

Dieses ist mit gerade einmal 357mm in der Breite und 235mm in der Tiefe eins der kompaktesten 15 Zoll Notebooks aktuell auf dem Markt. Auch die Dicke, welche zwischen 11mm und 17mm schwankt, ist sehr gering!

Die 2KG Gewicht sind sicherlich auch als recht leicht für einen 15 Zöller zu beurteilen, aber auch nicht ganz Spitzenklasse. Hier gibt es Notebooks welche noch mal ein Stück leichter gebaut sind.

Allerdings ist das XPS 15 7590 im Gegenzug sehr massiv gearbeitet! Dell setzt wie üblich auf eine Mischung aus Aluminium für die Unterseite und Oberseite (Display) und Karbonfaser verstärkten Kunststoff für das Innere.

Sowohl der Kunststoff im Inneren, wie auch das äußere Aluminium wirken recht dick und massiv. Das XPS 15 7590 lässt sich nicht verbiegen oder eindrücken! Viel stabiler kann man solch ein Notebook nicht bauen.

Sicherlich kann man darüber streiten ob nicht eine komplette Konstruktion aus Aluminium noch besser wäre, aber der Kunststoff für die Handballenauflage hat einen großen praktischen Vorteil.

Zum einen erwärmt sich die Handballenauflage deutlich weniger, zum anderen fühlt diese sich beim längeren Tippen sehr schön weich und angenehm an. Auch werdet Ihr beim Auflegen der Handgelenke keine Streifen bekommen, wie dies bei harten Aluminiumkanten oft der Fall ist.

Dell Xps 15 7590 Im Test 7

Lediglich bei der Haltbarkeit bin ich etwas hin und her gerissen. Nein, der Karbonfaser verstärkte Kunststoff wird nicht brechen, aber Dell setzt hier auf eine Art Softtouch Oberfläche. Diese neigt dazu recht schnell schmutzig auszusehen.

Wie steht es um die Anschlüsse?

Auf der linkten Seite finden wir den Anschluss für das Netzteil, einen USB A 3.0 Port, einen HDMI 2.0 Ausgang, einen Thunderbolt 3 Port und den 3,5mm Headset Anschluss.

Dell Xps 15 7590 Im Test 4

Ein weiterer USB A 3.0 Port befindet sich auf der rechten Seite, gemeinsam mit einem großen SD Kartenleser.

  • 2x USB A 3.0 (5Gbit)
  • 1x USB C Thunderbolt 3
  • 1x HDMI 2.0
  • 1x SD Kartenleser
  • 1x 3,5 Kopfhöreranschluss

Damit hat das Dell XPS 15 7590 wie ich finde eine ziemlich perfekte Portausstattung für ein kompaktes Modell!

 

Das Display des Dell XPS 15 7590

Das XPS 15 7590 ist mit drei Displayoptionen verfügbar, Full HD IPS, 4K IPS und OLED. Ich habe mich für die normale Full HD Version entschieden.

Spannenderweise nutzt Dell hier nicht das gleiche Full HD Panel wie bei den älteren XPS 15 Modellen. So bewirbt Dell das Display als „IPS, HS LED, Infinity HD, reflexionsarm“. HS LED scheint hier so viel zu heißen wie besonders hell, denn das neue Panel soll 500 cd/m² schaffen (früher 400 cd/m²).

Rein subjektiv sieht das Display des XPS 15 7590 gut aus! Dies überrascht auch nicht, schließlich ist selbst die Full HD Version ein premium Notebook.

Dell Xps 15 7590 Im Test 8

Die Bildschärfe passt völlig, auch wenn 4K bei 15 Zoll schon noch ein Stück schärfer erscheint, Farben wirken sauber, wenn auch nicht „leuchtend“, und der Kontrast ist gut!

Dass die Farben nicht so knallen, liegt sicherlich auch ein Teil am matten Panel, welches wirklich sehr gut Spiegelungen vermeidet. Ich würde sogar sagen dies ist eins der besten matten Panels die ich bisher gesehen habe, was Spiegelungen angeht.

Sehr positiv fällt die Helligkeit und der Kontrast auf! Beides wird auch von den Messwerten bestätigt.

Das Dell XPS 15 7590 erreicht einen hervorragenden Kontrast von bis zu 1020:1 und eine maximale Helligkeit von 497 cd/m², womit ich die Herstellerangabe als erfüllt ansehe.

Mit einer 94% Abdeckung des sRGB Farbraums und 71% von Adobe RGB gibt sich das Full HD Panel auch hier auch keine Blöße. Ja hier ist noch Luft nach oben, aber für einfache Foto/Videobearbeitung on the Go passen diese Werte völlig.

Dell Xps Monitor Farbtreue

Zumal das Panel von Haus aus perfekt kalibriert ist! Ich konnte hier einen Delta E von unter 1 messen!

Hier hat Dell einen perfekten Job gemacht. Also selbst das normale Full HD Panel eignet sich für Foto und Video Bearbeitung.

 

Lautsprecher

Das Dell XPS 15 besitzt zwei Lautsprecher, welche auf der Front angebracht sind. Qualitativ bin ich etwas von diesen Hin und Her gerissen.

Einerseits sind die Lautsprecher super klar und sauber, auf der anderen Seite ist fast 0 Bass vorhanden. Die Lautsprecher des XPS 15 können hier nicht mit einem Apple MacBook Pro oder ähnlichen Modellen mithalten.

Das XPS 15 hat eher gute Smartphone Lautsprecher. Im Alltag völlig ausreichend, aber mit noch sehr viel Luft nach oben!

 

Eingabegeräte

Eine der großen Stärke der Dell XPS Serie sind die Eingabegeräte. Gerade die Tastatur des Dell XPS 15 7590 ist Weltklasse!

Dell setzt beim XPS 15 auf eine „normale“ Chiclet Tastatur mit weißer Hintergrundbeleuchtung. Das XPS 15 besitzt kein Nummernpad, auch wenn dafür eventuell Platz gewesen wäre! Stattdessen hat Dell die Tastatur zentriert.

Dell Xps 15 7590 Im Test 9

Die Tastatur selbst ist aber qualitativ top! Die Tasten besitzen einen sehr schönen festen und präzisen Druckpunkt. Auch der Anschlag ist klasse. So lässt sich auch nicht das Tastaturdeck durchdrücken oder überhaupt eindrücken. Das Layout ist absoluter Standard für eine QWERTZ Tastatur.

Schreibt Ihr also viel auf Eurem Notebook, dann ist das XPS 15 hervorragend für Euch geeignet.

Das Trackpad ist ebenfalls gut. Die Größe ist angenehm und das Tracking präzise. Nein dieses ist nicht auf Apple MacBook Level, aber mit das beste was man in einem Windows Notebook finden kann.

 

Die Leistung des Dell XPS 15 7590

Mein Testgerät des XPS 15 7590 besitzt die Top Ausstattung. Das Herzstück bildet der Intel Core i9-9980HK. Bei diesem handelt es sich um die aktuell stärke mobile CPU aus dem Hause Intel, welche 8 Kerne und bis zu 5Ghz bietet. Wie üblich liegt der Basis Takt allerdings mit 2,4Ghz deutlich niedriger.

Neben dem Intel Core i9-9980HK ist das XPS 15 auch mit dem i7-9750H (6 Kerne) oder dem i5-9300H (4 Kerne) verfügbar. Ganz klar gesagt, der i7-9750H ist die in der Regel sinnvollste Wahl für das XPS 15 7590 unter anderem auch aufgrund von Temperaturproblemen.

Dell Xps 15 7590 Im Test 11

Der i7 und i9 ist jeweils mit einer Nvidia GTX 1650 kombiniert. Die GTX 1650 ist eine aktuelle Mittelklasse Nvidia GPU, welche auf der Turing Architektur basiert, welche auch bei High End Karten zum Einsatz kommt.

Die Nvidia GTX 1650 ist nicht direkt als Gaming Grafikkarte gedacht, diese findet sich eher am unteren Ende des aktuellen Leistungsspektrum. Stellt aber dennoch verglichen mit einer Onboard Grafikkarte einen massiven Leistungssprung dar!

Schauen wir uns hier doch zunächst einmal ein paar Benchmarks an.

6 2 3 4 5

Die Benchmarks sehen vernünftig aus! Allerdings sehen wir auch erste Anzeichen möglicher Temperatur-Probleme. So platziert sich das XPS 15 7590 hinter dem ASUS ROG Strix Scar III in meinem Video Encoding Test, obwohl der i9-9880H auf dem Papier langsamer ist als der i9-9980HK des XPS. Allerdings ist der Intel Core i9-9980HK in diesem durchaus praxisnahen Test weiterhin schneller selbst ein gut gekühlter i7-8750H bzw. i7-9750H.

In kürzeren Testsequenzen, wo traditionell die Temperatur nicht ganz so relevant ist, zeigt der Intel Core i9-9980HK aber so richtig seine Muskeln!

Dell Xps 15 5790 Cinebench 20 Dell Xps 15 5790 Cinebench R15 Dell Xps 15 5790 Handbreake

In Cinebench R15 deklassiert das XPS 15 7590 regelrecht die Konkurrenz! Im Neueren Cinebench R20 ist dies nicht mehr ganz so ausgeprägt, aber auch hier sieht man dass das XPS 15 Power hat.

Bei der SSD im XPS 15 7590 sehen wir einen alten Bekannten. Dell nutzt hier mal wieder die Toshiba XG6 M.2 NVMe SSD „kxg60znv512g“. Zumindest beim Modell mit der 512GB Version.

Bei den Modellen mit 1TB oder 2TB SSDs wirbt Dell mit „Performance-SSD“. Hier ist also vermutlich ein anderes Modell verbaut.

Aber ist denn die Toshiba XG6 keine Performance-SSD?

1

Mit 3000MB/s lesend und 2700MB/s ist auch die 512GB Toshiba XG6 eine Performance-SSD! Eine viel schnellere SSD kann man hier nicht verbauen.

Ähnliches gilt auch für die WLAN Karte. Im XPS 15 7590 kommt eine „Killer Wireless 1650“ WLAN Karte zum Einsatz. Normalerweise bin ich bei Killer Wireless Karten immer sehr vorsichtig, hier gab es einige schlechte Modelle!

Aber die Killer Wireless 1650 ist klasse! Diese basiert auf der sehr guten Intel Wi-Fi 6 AX200 und bietet bis zu 2404Mbit im neuen WLAN 6 „ax“ Standard.

Gepaart mit einem guten WLAN Router können wir hier dreistellige Übertragungsraten (100MB/s+) sehen. Lediglich die Treiber scheinen aktuell noch etwas zickig sein.

 

Das XPS 15 7590 und Gaming

Das Dell XPS 15 7590 ist sicherlich kein Gaming Notebook, aber die GTX 1650 sollte es uns doch erlauben einige Spiele zu spielen, oder?

Grundsätzlich ja!

Dell Xps 15 5790 Game Benchmarks

Das XPS 15 7590 erreicht in allen von mir getesteten Titeln 30 FPS im Schnitt, bei maximalen Details und Full HD Auflösung.

Verglichen mit anderen Notebooks ordnet sich die GTX 1650 +- auf dem Level der GTX 1060 ein.

Bf1

 

Info! Out of the Box hatte mein XPS 15 mit massiven Throtteling der GPU bis auf 300Mhz zu kämpfen. Hierdurch waren Spiele unmöglich auf dem XPS 15 zu spielen. Dieses Problem hat Dell nun aber via BIOS Update (vom 31.07) behoben! Solltet Ihr ähnliche Probleme haben schaut welche BIOS Version Ihr habt.

Mehr Infos zum Thema Gaming auf dem XPS 15 7590 findet Ihr hier mit noch ausführlicheren Benchmarks

Der originale Text

Leider hatte ich aber mit meinem XPS 15 ein massives Problem!

Starte ich ein Spiel auf dem XPS 15 läuft dieses für 5-10 Sekunden gut bis sehr gut. Beispielsweise Far Cry New Dawn erreicht 40-50 FPS. Dann stürzt die Bildrate aber ins Bodenlose!

Grund? Die GPU taktet sich auf 300Mhz herunter, während die CPU bei 3,2-3,8GHz bleibt. Dies ist kein direktes Temperatur Problem.

Nach einer Rücksprache mit Dell wurde mir bestätigt das dieses Problem bekannt ist und daran gearbeitet wird. Dieses Problem betrifft aber nur wenige XPS 15 Modelle (laut Dell), hier war es einfach Pech für Dell (und mich) das ich genau solch eins erwischt habe. Hier ein paar Berichte von weiteren betroffenen (1), (2), (3), (4), (5), (6 Youtube).

Rechnet also nicht damit das solche Probleme bei Eurem XPS 15 auftreten! Falls doch, Dell arbeitet an einer Lösung. Ich halte Euch hier auf dem laufenden.

[collapse]

 

Lautstärke und Temperatur

Die Kühlung war schon immer ein gewisses Problem beim XPS 15, so ist diese auch beim XPS 15 7590 weiterhin ein Problem. Setzen wir den Intel Core i9-9980HK unter Volllast erreicht dieser in weniger als einer Sekunde 100 Grad.

Um nicht zu überhitzen beginnt dieser seinen Takt zu reduzieren. Der Takt fällt meist sofort auf 3,2-3,4Ghz und pendelt sich bei konstanter Volllast auf 2,4 bis 3Ghz ein, bei einer Temperatur von 8x Grad.

Nach 30 Minuten Volllast

Nach 30 Minuten Volllast

Dies ist natürlich ein Stück weit von den maximal möglichen 5Ghz entfernt, aber der Takt hält sich konstant auf oder über dem Basis-Takt des i9-9980HK, welcher bei 2,4Ghz liegt.

Theoretisch gesehen überhitzt das XPS 15 7590 also nicht, praktisch erreicht es aber auch nicht das volle Potenzial des i9-9980HK.

In Spielen, wo auch die Grafikkarte belastet wird, sehen wir sehr unterschiedliche Temperaturen und Taktraten.

Die Nvidia GTX 1650 hält sich bei 68-75 Grad und einem Takt von +- 1550Mhz (1590Mhz maximal).

Die CPU schwankt auch etwas (von 2,4 bis 4,2GHz habe ich alles gesehen), je nachdem wie fordernd das Spiel ist, fällt aber nicht unter den Basistakt, außer das Spiel belastet die CPU zu wenig.

Sicherlich ein Grund für die hohen Temperaturen sind die Lüfter. Das XPS 15 ist im Leerlauf komplett leise! Aber selbst unter Volllast ist das Notebook nur leise am Surren. Vergleichen wir das mit einem Razer Blade ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Die Lüfter des XPS 15 scheinen einfach auf einen leisen Betrieb optimiert zu sein, selbst wenn diese voll hochdrehen.

 

Akkufresser OLED oder warum ich mir das Dell XPS 15 nicht mit OLED Display gekauft habe

Eine der großen Neuheiten beim Dell XPS 15 7590 ist klar das optionale OLED Display. OLED Displays sind in Notebooks noch eine absolute Besonderheit und Neuheit. Wie kommt es dann das plötzlich das XPS 15, Razer Blade usw. mit OLED Panels verfügbar sind?

Ganz einfach, Samsung hat ein passendes 15 Zoll OLED Panel für Notebooks auf den Weltmarkt gebracht, welches nun diverse Hersteller nutzen. Ihr könnt Euch also recht sicher sein, dass aktuell alle 15 Zöller mit OLED Display das gleiche Panel aus dem Hause Samsung nutzen.

Dementsprechend ist hier auch bei allen Modellen die Bildqualität auf einem sehr ähnlichen Level. Ja das OLED Panel im XPS 15 7590 sieht herausragend aus und wird eins der besten OLED Panels der Welt sein! 

Auch mit größeren Problemen wie Einbrennen ist nicht zu rechnen. Samsung verspricht, dass dies hier kein Problem ist und ich denke Samsung ist hier zu vertrauen.

Warum habe ich mich dennoch gegen das OLED Panel entschieden?

Dieses ist hat einen massiven Nachteil und das ist die Akkulaufzeit! Es gibt hier leider noch keine Tests, aber Dell selbst gibt einige Zahlen an.

ProduktivitätNetflix
Full HD20,514,5
4K IPS13,229,22
4K OLED7,239,23

Wählt Ihr das Full HD Panel soll das XPS 15 7590 laut Dell satte 20,5 Stunden bei Word, Excel usw. durchhalten. Wählt Ihr das 4K IPS Panel dann sinkt die Laufzeit auf 13,22 Stunden und beim OLED Panel auf 7,23 Stunden.

Das XPS 15 mit Full HD Display hat also laut Dell eine 2,8x bessere Akkulaufzeit als die OLED Version. Wenn man nun bedenkt, dass Dell sicherlich „optimal“ getestet hat (kein Hintergrund Programme, minimale Displayhelligkeit usw.) könnte es sein, dass die OLED Version im normalen Alltag eher 5-6 Stunden durchhält, was okay ist, aber auch nicht gut.

Wie kann das sein? OLED Displays benötigen sehr viel Energie wenn diese helle Farben (oder weiß) darstellen müssen. Bei einem regulären IPS Panel spielt es keine Rolle was auf dem Bild zu sehen ist.

Allerdings haben die meisten Webseiten und auch Dokumente (Word/Excel) einen weißen Hintergrund. Hierdurch benötigt das OLED Panel deutlich mehr Energie als die Full HD oder reguläre 4K Version.

Bei Dells Netflix Test hingegen ist die OLED Version und die 4K IPS Version gleich auf, was Sinn macht. Filme haben meist recht viel schwarz und Dunkelheit, bei welcher ein OLED Panel deutlich weniger Energie benötigt.

Kurzum legt Ihr Wert auf die Akkulaufzeit, dann wählt das Full HD XPS 15! Wollt Ihr dennoch die OLED Version, was ich durchaus verstehen kann, schaltet alles in den „Dargmode“ was möglich ist. Dies spart Energie.

 

Akkulaufzeit

Kommen wir damit auch zur Akkulaufzeit des XPS 15 mit Full HD Panel und dem großen 97Wh Akku.

Mit 97Wh ist der Akku des Notebooks so groß wie dieses möglich ist! Wäre der Akku noch größer dürftet Ihr das XPS 15 nicht mit in ein Flugzeug nehmen (100Wh ist hier die Grenze). Solch ein großer Akku ist immer ein gutes Zeichen was die Laufzeit angeht.

Dell gibt die Laufzeit des XPS 15 mit 20,5 Stunden bei Word Nutzung und 14,5 Stunden bei einer Video Wiedergabe an.

Dell Xps 15 7590 Im Test 16

Diese Angabe kann ich leider nicht bestätigen! Vielleicht wenn Ihr das Display auf minimale Helligkeit stellt, WLAN abschaltet, alle Hintergrundprogramme beendet und nur ein statisches Word Fenster bestaunt. Hier wären eventuell Laufzeiten in der Größenangabe von Dell möglich. Dies ist aber nicht praxisnah.

Ich konnte bei einer Office Nutzung rund 11,5 Stunden erreichen und bei einer Video Wiedergabe (Youtube) rund 9,5 Stunden. Mit ein wenig Optimierung lassen sich diese Werte vielleicht noch etwas verbessern, aber dies sind so die Laufzeiten mit denen Ihr rechnen könnt.

Bonuspunkte bekommt das XPS 15 für die Möglichkeit des Aufladens via Powerbank! Habt Ihr eine Powerbank mit 45W oder mehr Leistung auf dem USB C Port könnt Ihr damit das XPS 15 versorgen.

 

Fazit

Das Dell XPS 15 ist kein perfektes Notebook, aber dennoch die vermutlich beste Option auf dem Markt wenn Ihr die Kombination aus einem zuverlässigen, schnellen, kompakten und Akku starkem Notebook sucht und nicht spielen wollt!

Starten wir mit den Schwächen des Dell XPS 15 7590. Die wichtigste Schwäche ist die Kühlung.

In meinem Fall muss sich der Intel Core i9-9980HK schon ein gutes Stück drosseln um nicht zu überhitzen. Dennoch ist der Intel Core i9-9980HK weiterhin deutlich schneller als ein i9-8950HK, i7-8750H usw., selbst wenn diese gut gekühlt sind. Von daher kann ich dies dem XPS verzeihen. CPU Leistung hat das XPS 15 7590 mehr als genug! 

Der zweite etwas kleinere negativ Punkt sind die Lautsprecher. Diese sind ausreichend klar und sauber, aber was den Bass angeht sind diese recht schwach. Kein Weltuntergang, aber hier geht mehr!

Dell Xps 15 7590 Im Test 14

Das war es an negativ Punkten. Kommen wir damit zu den Pluspunkten.

Zwar ist der i9-9980HK im XPS 15 nicht optimal gekühlt, aber liefert dennoch eine gute wenn nicht sogar herausragende Leistung! In einem Notebook ist kaum mehr Leistung möglich als hier beim XPS 15, vor allem nicht in solch einem kompakten Gehäuse. Produktiv Anwendungen fliegen regelrecht! Ich habe bisher noch kein Notebook gehabt auf welchem Adobe Lightroom so gut läuft wie auf dem XPS 15.

Arbeiten bzw. produktiv sein könnt Ihr auf dem XPS 15 7590 sehr gut, dank starker Tastatur, sehr hoher Akkulaufzeit und nicht zuletzt gutem Display. Selbst das einfache Full HD Panel sieht bereits gut genug für Foto und Video-Bearbeitung aus und ist zudem sehr gut Kalibriert. Sicherlich wollt Ihr Studio Qualität macht ein großer Monitor sinn, aber on the Go ist das XPS 15 klasse für eine Vorschau bzw. ein erstes Bearbeiten.

Der letzte dicke Pluspunkt ist klar das Gehäuse. Dieses ist sehr schön kompakt für einen 15 Zöller und gleichzeitig unheimlich wertig. Das Dell XPS 15 ist ein sehr massives und stabiles Notebook, ohne dabei zu schwer zu sein. Auch fühlt sich die Handballenauflage beim Tippen sehr angenehm an, deutlich angenehmer als bei den meisten Aluminium Notebooks.

Kurzum, für jemanden der ein leistungsstarkes Arbeitstier sucht, das auch noch portabel ist, erlaubt hier und da mal ein Spiel zu spielen und eine gute Akkulaufzeit bietet, ist das Dell XPS 15 7590 ein klasse Notebook! Es ist immer schwer die Alltagserfahrung mit einem Gerät wiederzugeben. Aber das XPS 15 7590 ist nah am perfekten Notebook! Gerade Fotografen werden viel Freude am XPS haben!

Positiv

  • Sehr gutes und wertiges Gehäuse
  • Sehr hohe CPU Leistung
  • Sehr gute Tastatur
  • Sehr gutes Display
  • Aufrüstbar
  • Gute Akkulaufzeit

Neutral

  • Lautsprecher Mittelmäßig
  • Kühlung könnte besser sein

Negativ

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.