Der BenQ MH550 im Test, günstig und gut!

Ein guter Beamer ist aus vielen Geschäftsbereichen kaum wegzudenken. Dementsprechend gibt es auch gefühlt hunderte Modelle im Handel, welche sich auf diese Zielgruppe konzentrieren.

Der BenQ MH550 ist hier eins der durchaus interessantesten Modelle. Nicht mal unbedingt weil dieser technisch groß aus der Masse hervorsticht, der MH550 ist ein klassischer Full HD Beamer, aber weil dieser eine Grund solide Leistung zu einem fairen Preis verspricht.

Der MH550 ist aktuell für knapp über 500€ erhältlich, was für einen Full HD Beamer mit einer hohen Helligkeit von einem großen Hersteller nicht zu viel ist.

Benq Mh550 Im Test 10

Wie sieht es aber in der Praxis aus? Kann hier der BenQ MH550 hier überzeugen, vielleicht auch in anderen Bereichen als nur Präsentationen? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an BenQ für das Zurverfügungstellen des MH550 für diesen Test.

 

Der BenQ MH550 im Test

Der BenQ MH550 ist ein klassischer Beamer, auch was den Formfaktor angeht. Dieser besitzt das typische kastenartige Gehäuse mit der Linse auf der Front.

Das einzige was hier auf dem ersten Blick etwas ins Auge springt sind die vielleicht leicht unterdurchschnittlichen Abmessungen. Der MH550 ist mit 296x120x221mm kein Riese, aber natürlich auch nicht als portabel zu bezeichnen. Dieser ist ein klassischer semi-stationärer Beamer.

Benq Mh550 Im Test 1

Auch das Design hebt den MH550 nur bedingt von der Masse ab. Dieser ist nicht hässlich, aber auch nicht in irgendeiner Art „auffällig“. BenQ nutzt ein schlichtes weißes Gehäuse, welches teilweise einen Hochglanz-Lack besitzt.

Dies ist natürlich Ideal für die Nutzung in einem Unternehmen, wo man in der Regel den Fokus nicht zu sehr auf den Beamer legen will und mehr auf die Präsentation.

Wie steht es um die technische Ausstattung, Anschlüsse und Tasten?

Benq Mh550 Im Test 4

Auf der rechten Front finden wir die Linse des Beamers, über welcher zwei Drehräder angebracht sind, für Fokus und Zoom. Der MH550 besitzt einen 1,1x Zoom, welcher es erlaubt in einem gewissen Rahmen das Bild noch etwas besser an die Leinwand anzupassen, ohne den Beamer anders zu positionieren.

Die weiteren Tasten zur Steuerung sind ebenfalls auf der Oberseite, aber etwas weiter im hinteren Bereich angebracht. Über diese Tasten könnt Ihr den Beamer vollständig steuern. Alternativ legt BenQ natürlich auch eine Fernbedienung bei.

Benq Mh550 Im Test 3

Die Anschlüsse sind komplett auf der Rückseite angebracht, wie es üblich ist. Hier merkt man etwas, dass der BenQ MH550 primär als Beamer für Unternehmen und weniger fürs Heim-Kino gedacht ist.

So verfügt der MH550 beispielsweise noch über einen bzw. zwei VGA Anschlüsse, wie auch einen SVideo und einen Composite Video Eingang.

Einer der VGA Anschlüsse ist ein Eingang, der andere ein Ausgang für einen Monitor oder Ähnliches.

Benq Mh550 Im Test 2

Neben diesen etwas „antiken“ Anschlüssen ist aber natürlich auch zwei mal HDMI vorhanden. Andernfalls würde natürlich auch die Full HD Auflösung keinen Sinn machen.

Für den Ton sind zwei einfache Lautsprecher integriert, alternativ steht auch ein 3,5mm Ausgang für große Lautsprecher zur Verfügung.

 

Bildqualität

Das erste was mich beim BenQ MH550 ins Auge sticht ist die Helligkeit des Beamers. BenQ gibt diese mit 3500 ANSI Lumen an, was durchaus schon ordentlich ist!

Diesen Wert zu überprüfen ist nicht ganz einfach, aber auf einer ca. 60 Zoll Bildgröße konnte ich eine Helligkeit von 387cd/m² messen. Dies ist deutlich mehr als ein normaler Monitor erreichen würde!

Also ja der BenQ MH550 ist hell. Selbst wenn der Raum nicht gut abgedunkelt ist, wird noch ein erkennbares Bild geliefert.

Wie üblich gilt aber für ein wirklich gutes Bild solltet Ihr Euch wenn möglich in einem komplett dunklen Raum befinden. Ein Beamer kann im besten Fall nur ein so dunkles Schwarz liefern wie die Leinwand ohne Beleuchtung aussieht.

Benq Mh550 Im Test 6

Allgemein scheint der Kontrast des BenQ MH550 auch nicht absolut überragend zu sein. Dieser ist subjektiv okay, aber hier habe ich von „Heimkino“ Beamern auch schon etwas besseres gesehen, zugeben diese spielten meist auch eine Preisklasse über diesem Modell.

Wo der MH550 wieder richtig Punkten kann ist bei der Bildschärfe. Wir haben hier ein glas klares Full HD Bild. Texte usw. sind selbst bei großen Bildgrößen hervorragend zu lesen!

Die Bildschärfe würde ich selbst verglichen mit teureren Modellen als überdurchschnittlich einstufen.

Dies macht auch Sinn, bei einem Beamer der primär für Präsentationen gedacht ist. Und ja aufgrund der guten Helligkeit und Schärfe taugt der MH550 hier auch.

Allerdings auch in Multimedia Anwendungen kann ich mich über diesen nicht beklagen. Ja beim Kontrast gibt es etwas Luft nach oben, aber Farben, Schärfe und Helligkeit passen auch bei Video Wiedergaben.

Der BenQ MH550 erreicht eine 84%ige Abdeckung des sRGB Farbraums und 62% von Adobe RGB. Dies sind völlig brauchbare Werte!

 

Einschaltzeit

Ein nicht ganz unwichtiger Faktor im Alltag kann die Einschaltzeit sein, gerade wenn man den Beamer des Öfteren Ein- und Ausschalten muss.

Nach dem Betätigen des Einschalters dauert es beim BenQ MH550 ca. 23 Sekunden bis ein erstes Bild gezeigt wird und weitere 7 Sekunden bis der Beamer voll eingeschaltet ist.

30 Sekunden Start Zeit ist völlig in Ordnung!

Das Abschalten dauert hingegen etwas länger. Nach ca. 15 Sekunden ist das Bild verschwunden, aber es dauert insgesamt 97 Sekunden bis der BenQ MH550 vollständig abgeschaltet ist.

 

Lautstärke und Leistungsaufnahme

Wie jeder Beamer besitzt auch der BenQ MH550 einen Lüfter. Dieser ist aber ziemlich leise, selbst im Standard Modus! In einem komplett leisen Raum hört man diesen leise Suren, mit +- der Lautstärke eines normalen Computers.

Damit ist der BenQ MH550 in keiner weise störend oder lenkt Blicke auf sich. Klasse!

Im normal Betrieb im normalen Modus benötigt der MH550 rund 242W. Im Energie spar Modus sinkt der Verbrauch leicht auf 204W.

 

Fazit

Der BenQ MH550 ist ein sehr guter „klassischer“ Beamer. Dieser eignet sich für alle Lebenslagen, egal ob Ihr diesen in einem Büro für Präsentationen oder im Wohnzimmer fürs Heimkino nutzen wollt.

Der MH550 ist aber natürlich etwas auf die Büro Nutzung zugeschnitten, was man an den Anschlüssen, wie auch der hohen Helligkeit und Schärfe erkennen kann.

Benq Mh550 Im Test 12

Dies sind auch die beiden größten Stärken des MH550. Die Bildqualität würde ich als überdurchschnittlich einstufen, gerade aufgrund der Schärfe und der hohen Helligkeit. Aber auch Farben sind völlig okay!

Kein schlechtes Abschneiden für einen Beamer der gerade einmal 550€ kostet.

Hinzu kommt ein fairer Stromverbrauch und ein recht leiser Betrieb und wir haben einen voll empfehlenswerten Allround-Beamer ohne wirkliche Schwächen!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.