Die Arlo Pro 4 im Test, direkt mit WLAN und super weitwinkligem Bild!

-

Wenn es um komplett kabellose Überwachungskameras geht, war Arlo der absolute Vorreiter! Mittlerweile gibt es einige Konkurrenten, aber Arlo bleibt einer der beliebtesten Hersteller und dies auch durchaus zu Recht.

Das für die meisten aktuell spannendsten Modelle in Arlos Lineup ist die Pro 4. Die Arlo Pro 4 verzichtet auf eine Basis-Station und kann direkt mit dem WLAN verbunden werden. Zudem haben wir eine Objekterkennung und eine 2K Auflösung.

arlo pro 4 test 6

Klingt doch gut! Allerdings ist die Arlo Pro 4 zum Zeitpunkt des Tests mit knapp über 240€ auch eins der teuersten Modelle auf dem Markt. Lohnt es sich hier so viel für das Markengerät auszugeben oder ist vielleicht doch eine günstigere komplett kabellose Kamera die bessere Wahl?

An dieser Stelle vielen Dank an Arlo welche mir die Pro 4 für diesen Test zur Verfügung gestellt haben!

 

Die Arlo Pro 4 im Test

Die Pro 4 setzt auf das typische Arlo Kamera-Design. So ist die Kamera selbst sehr klein und kompakt gehalten.

arlo pro 4 test 1

Dabei setzt Arlo auf weißes Kunststoff Gehäuse mit schwarzer Front. Die Halterung ist dabei wahlweise magnetisch (eine magnetische Halterung ist mit im Lieferumfang) oder über ein Schraubgewinde zu verbinden.

Leider nutzt Arlo nicht mehr die gleiche magnetische Halterung der älteren Kameras.

arlo pro 4 test 2

Was aber bei der Pro 4 sehr spannend ist, ist der austauschbare Akku! Im Gegensatz zu 99% aller anderen Modellen kannst du den Akku der Arlo Pro 4 einfach austauschen. Arlo bietet auch zusätzliche Akkus an, so dass du die Kamera zum Laden nicht in die Wohnung holen musst.

Laut Arlo soll der Akku 3-6 Monate halten. Dies schwankt natürlich je nach Nutzung massiv. In einer belebten Einfahrt kannst du die Kamera auch problemlos in wenigen Wochen leer bekommen!

arlo pro 4 test 3

Leider setzt der Hersteller aber auf ein proprietäres Ladekabel, verliere dieses also nicht. Dieses kannst du einfach an einem USB A Ladegerät anschließen, um die Kamera zu laden. Alternativ gibt es auch diverse Ladestationen für den Akku.

 

Folgekosten

Leider gibt es bei der Arlo Pro 4 Folgekosten. Es gibt zwar ein kostenfreies Abo, allerdings in diesem nimmt die Kamera nicht auf, du kannst lediglich den Live Stream beobachten und Benachrichtigungen bei Bewegung erhalten.

Rechne also damit 2,99€ pro Kamera bzw. 9,99€ für beliebig viele Kameras zahlen zu müssen.

Dafür erhält du 30 Tage Cloud Video-Speicher und Zugriff auf die Objekterkennung. Letztere kann zwischen Mensch, Tier und Fahrzeug unterscheiden. Es gibt auch eine interessante “Paketerkennung” dazu später mehr.

 

Die App

Die Arlo Pro 4 nutzt wenig überraschend die Arlo App. Diese ist recht klar und gut aufgebaut. Auf der Startseite findest du eine Übersicht über alle verbundenen Kameras. Dort ist auch immer ein Bild aus der letzten Aufnahme zu sehen, so dass du schnell die Kamera zuordnen kannst.

screenshot 20211006 174555 arlo screenshot 20211006 174133 arlo

Einen Tab weiter ist die “Bibliothek”. In dieser findest du alle Aufnahmen der Kamera chronologisch sortiert. Auch hier findest du ein passendes Vorschaubild und eine Information was auf dem Video erkannt wurde (Mensch, Tier, sonstige Bewegung usw.).

Wichtig, im Gegensatz zu z.B. Reolink finden sich in der Bibliothek die Aufnahmen aller Argus Kameras die du hast! Du musst also nicht von Kamera zu Kamera springen um alle Aufnahmen zu finden.

screenshot 20211008 112516 arlo screenshot 20211008 072116 arlo

Im Allgemeinen dauert das Durchsehen der Aufnahmen bei Arlo deutlich weniger lange als bei Reolink oder Nest. Aufnahmen werden natürlich basierend auf deinem Abo gespeichert, können aber auf Wunsch auch heruntergeladen werden.

Unter “Modus” kannst du auswählen wie sich die Kamera verhält. Du kannst hier die Bewegungserkennung durchgehen einschalten, ausschalten, einen Zeitplan hinterlegen oder sogar Geofenching nutzen.

Auch diese Einstellung kann Geräteübergreifend sein, falls du mehrere Arlo Geräte besitzt.

 

Bewegungserkennung

Wie alle komplett kabellosen Überwachungskameras nimmt auch die Arlo Pro 4 nur Video auf, wenn diese eine Bewegung erkennt.

arlo pro 4 test 7

Die Bewegungserkennung bei der Arlo Pro 4 ist “smart” bzw. halb smart. Grundsätzlich kann die Kamera zwischen:

  • Personen
  • Tieren
  • Fahrzeugen
  • Pakete
  • Sonstigen Bewegungen

unterscheiden. Diese Unterscheidung kommt allerdings aus der Cloud. Du kannst aber auch sagen „Benachrichtige mich nur beim erkennen einer Person“.

Zudem wird in der Bibliothek dir angezeigt was für eine Bewegung erkannt wurde und du kannst nach diesen filtern.

arlo app (1) arlo app (2)

Grundsätzlich ist aber die Bewegungserkennung der Arlo pro 4 nicht schlecht! Diese arbeitet erfreulich zuverlässig, auch bei Nacht.

Allerdings leidet diese etwas unter dem Problem das auch die meisten Konkurrenten haben, die Reichweite der Bewegungserkennung ist nicht unendlich. Auf +- 8-10 Metern kannst du mit einer zuverlässigen Erkennung rechnen, darüber hinaus wird es etwas zum Glücksspiel.

Dies ist ähnlich viel bei der Nest Cam.

 

Integriertes Spotlight

In der Arlo Pro 4 ist ein Spotlight integriert. Das heißt in der Kamera steckt ein kleiner LED-Scheinwerfer. Dieser erlaubt einerseits eine farbige Nachtsicht aber auch andererseits das Beleuchten von Wegen.

Du darfst die Helligkeit der Arlo Pro 4 aber auch nicht überschätzen. Diese reicht um einen Weg leicht auszuleuchten, ist aber auch kein Flutlicht.

 

Die Bildqualität

Die Arlo Pro 4 besitzt einen 2K Sensor und eine 160 Grad Linse. Damit ist die Arlo Pro 4 unheimlich weitwinklig! Die Reolink Argus 3 Pro kommt auf 122 Grad und die Nest Cam auf 130 Grad. Und ja der Sprung von 122 Grad auf 160 Grad ist durchaus groß.

Damit ist die Arlo Pro 4 ideal um größere Flächen zu überwachen, aber weniger gut um beispielsweise einen Durchgang am Ende eines langen Hofs zu überwachen.

arlo app (31) arlo app (14)

Was die Bildqualität angeht, zeige ich mich aber eher so semi beeindruckt! Selbst auf voller Bildqualität wirkt es so als hätte die Kamera eine vergleichsweise niedrige Bitrate. Die Aufnahmen wirken also etwas matschiger als bei einigen Konkurrenten.

Ich würde die Qualität immer noch als Okay einstufen, aber da geht noch mehr. Möglicherweise liegt dies aber auch etwas an der sehr weitwinkligen Linse, welche natürlich ab einem gewissen Punkt etwas Qualität frisst.

 

Fazit

Arlo macht mit der Pro 4 vieles richtig! Der Verzicht auf eine Basis-Station tut zwar der Akkulaufzeit etwas weh, macht die Kamera aber deutlich flexibler und einfacher zu nutzen.

Auch die Arlo App ist klar ein dicker Pluspunkt des Arlo Systems allgemein. Ich halte die Arlo App für die so ziemlich beste die du bei einer komplett kabellosen Überwachungskamera finden kannst. Sie ist schnell und einfach zu nutzen. Du findest in wenigen Sekunden was du suchst.

arlo pro 4 test 9

Weitere Pluspunkte gibt es für den integrierten LED Scheinwerfer, den austauschbaren Akku und das große Arlo Ökosystem mit Solarpanel usw.

Ein großer Pluspunkt kann auch die Linse sein. Die Arlo Pro 4 besitzt eine 160 Grad Linse, was extrem weitwinklig ist! Willst du einen Innenhof überwachen oder ähnliches, dann ist die Pro 4 hier weltklasse! Willst du einen etwas entfernten Durchgang beobachten, dann gibt es vielleicht bessere Modelle für dich, auch wenn du den Blickwinkel in der Software auf Wunsch auch künstlich beschneiden kannst.

Die Bildqualität der Kamera ist Okay, allerdings (vielleicht aufgrund der extrem weitwinkligen Linse) etwas schwächer als bei Konkurrenten, die ebenfalls mit einem 2K Sensor werben.

Bonuspunkte gibt es allerdings für den Scheinwerfer! Punktabzug gibt es für das mehr oder weniger verpflichtende Abo. Dies ist aber bei Arlo nichts Neues mehr.

Etwas hin und her gerissen war ich bei der Bewegungserkennung. Diese funktioniert sehr gut und zuverlässig, allerdings gibt es keine smart Erkennung was auf dem Bild zu sehen ist. Diese gibt es schon, aber wird nicht von der Kamera erkannt, sondern von der Cloud. Heißt erst im Nachhinein werden die Aufnahmen markiert mit dem was zu sehen ist. Du kannst nicht filtern nur Benachrichtigungen zu erhalten, wenn auch wirklich ein Mensch zu sehen war. Abseits davon funktioniert die Bewegungserkennung gut!

Unterm Strich kommt es etwas aufs Geld an. Kannst du mit dem Abo Modell von Arlo leben? Dann ist sicherlich die Pro 4 eine top Überwachungskamera. Tipp, kaufe das zwar saftig teure aber gute Solarpanel mit! Dieses ist wirklich hilfreich und nimmt dir Arbeit ab die Kamera immer manuell zu laden.

arlo pro 4

Arlo Pro4 Spotlight WLAN...

  • Sehr gute Arlo App!
  • Gute und zuverlässige Bewegungserkennung
  • Super weitwinkliges Bild
  • Austauschbarer Akku
  • Hervoragendes Arlo Ökosystem
  • Verpflichtendes Abo!
  • Objekterkennung ausbaufähig

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Test: ECO-Worthy LiFePO4 12V 100Ah Akku, der günstigste fertige LiFePO4 Akku!

Wenn du dir eine DIY Solaranlage bauen willst sind LiFePO4 Akkus als Puffer-Batterie dein bester Freund! Diese Akku-Technologie ist sicher, gut, leistungsstark und mittlerweile...

Dreame H11 Max im Test, einer der beste Wischsauger aktuell auf dem Markt! (vs. Tineco)

Waschsauger sind etwas tolles, wenn du viele glatte Böden, Haustiere oder Kinder hast. Putzen ist eine der nervigsten Aufgaben im Alltag. Alleine das Holen...

1. Advent, Gewinnspiel DOCKIN D FINE 2

Zum 1. Advent verlost Techtest.org in Kombination mit DOCKIN den D FINE 2 Bluetooth Lautsprecher.   Der DOCKIN D FINE 2 ist aktuell für rund 150€...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.