Das Dell G7 17 im Test, größer = besser?

Dells „G“ Serie an Notebooks richtet sich an die Gamer die ein leistungsstarkes und wertiges Notebook zu einem fairen Preis suchen.

Das größte Modell aus der G Serie hört dabei auf den Namen Dell G7. Wie der Name möglicherweise schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um ein 17 Zoll Gaming Notebook.

Dieses kostet zwischen 1400€ und 2000€ und bietet für dieses Geld eine aktuelle Intel I CPU wie auch eine RTX 2060 bzw. RTX 2070. Damit ist das Dell G7 kein absolutes Schnäppchen, aber bei einem Notebook kommt es oftmals auf mehr an, als die reine Leistungsfähigkeit.

Wie steht es um das Gehäuse, das Display, die Eingabegeräte und natürlich die Gaming Leistung?

Finden wir genau dies im Test heraus!

 

Das Dell G7 im Test

Als mit Mitglied der „G“ Serie von Dell richtet sich das G7 primär an Gamer und leistungsorientierte Nutzer. Dementsprechend ist das Notebook auch designt.

Man merkt bei diesem einige Alienware Einflüsse, auch wenn das Design nicht ganz so „over the top“ ist wie bei einem richtigen Alienware Notebook.

So ist die generelle Form des Dell G7 dem Alienware 17 recht ähnlich. Ihr erhaltet ein vergleichsweise massives und tendenziell etwas kantigeres Notebook mit einem ungewöhnlichen Scharnier.

Das Displayscharnier sitzt nicht an der hinteren Kante des Notebooks, sondern ein paar cm in das Notebook hineinversetzt. Das Gehäuse steht also im hinteren Teil etwas hervor. Dies ist natürlich Geschmackssache ,aber als Alienware Nutzer stört mich dies nicht, ganz im Gegenteil.

Ich finde dieses hebt das Dell G7 und generell die Dell G Serie etwas von der Masse an 0815 Notebooks ab. Was die grundsätzliche Stabilität und Massivität angeht, gibt es beim Scharnier nichts zu beklagen.

Ähnliches gilt auch generell für das Dell G7. Zwar ist das komplette Gehäuse aus Kunststoff gefertigt, welches eine „fake Aluminium“ Textur besitzt, aber dennoch wirkt das Notebook mehr als ausreichend massiv.

Drückt man mit voller Kraft auf das Gehäuse sieht man ein leichtes Durchdrücken/biegen des Gehäuses, was aber nicht weiter tragisch ist. Man ist hier nicht ganz auf Alienware Level was die Massivität angeht, aber im generellen würde ich das G7 als überdurchschnittlich stabil einstufen.

Allerdings ist das Dell G7 auch kein kleines Notebook. Dies ist natürlich bei einem 17 Zöller in einem gewissen Rahmen zu erwarten. Mit einer Höhe von 25mm ist das G7 durchschnittlich dick und mit 3,14Kg für einen 17 Zöller durchschnittlich schwer.

Super schlank oder besonders kompakt ist das G7 damit nicht, aber auch nicht unnötig fett. Es handelt sich hier halt eher um einen semi-portablen Desktop Ersatz.

Immerhin dazu passt auch die Anschluss-Ausstattung.

Auf der linken Seite finden wir einen Kopfhöreranschluss, einen USB 3.1 Gen 1 Port und einen USB C Thunderbolt 3 Port.

Auf der Rückseite findet sich der Netzteilanschluss, ein HDMI 2.0 Port, ein USB 3.1 Gen 1 Port, einmal mini Display Port und Gbit LAN.

Auf der rechten Seite ist zu guter Letzt ein weiter USB 3.1 Gen 1 Port wie auch ein SD Kartenleser.

Zusammengefasst:

  • 3x USB A 3.1 Gen 1 (5Gbit)
  • 1x USB C Thunderbolt 3
  • 1x HDMI 2.0
  • 1x mini Displayport
  • 1 x Gbit LAN
  • 1x SD Kartenleser

Hier kann ich nur ein Lob an Dell aussprechen, eine wie ich finde perfekte Portausstattung!

 

Display

Wie bei Dell üblich gibt es auch das G7 mit mehreren Display Optionen. Genau genommen sind es zwei.

Beides sind IPS Full HD Panels mit 17 Zoll, die eine Version hat allerdings 60Hz und die andere 144Hz. Für ein Gaming Notebook ist natürlich die 144Hz Version optimal, diese ist aber leider nur in der teuersten Version des G7 verfügbar.

Ich habe für diesen Test die „normale“ 60Hz Version.

Stellt sich die Frage, wie sieht das Display aus? Das Display war ja fast traditionell der Schwachpunkt an den G Geräten von Dell. Erfreulicherweise ist dies hier aber nicht der Fall!

Das Display des Dell G7 sieht auf den ersten Blick top aus! Farben sind klar, Kontraste gut und auch die Blickwinkel passen völlig. Auch die Full HD Auflösung auf 17 Zoll passt. Ein 2K Display wäre zwar sicherlich das Optimum bei dieser Größe, aber sicherlich etwas viel verlangt in einem etwas preis/leistungsorientiertem Gerät.

Der gute subjektive Eindruck wird auch von den Messwerten bestätigt. Zwar ist die Helligkeit mit 261cd/m² eher durchschnittlich, der Kontrast wiederum ist mit 1030:1 sehr stark für ein IPS Panel und auch die Farbraumabdeckung ist gut!

Das Dell G7 erreicht eine 95%ige Abdeckung des sRGB Farbraums und 70% von Adobe RGB. Für ein Notebook, das sich primär an Gamer richtet, ist dies gut!

Selbst die Kalibrierung von Haus ist „Spot on“ wie man so schön sagt. Ja das Dell G7 eignet sich für leichte Foto und Video Bearbeitung!

 

Lautsprecher

Das G7 verfügt über zwei Lautsprecher, welche auf der Front des Notebooks angebracht sind. Qualitativ sind diese okay.

Die Lautsprecher klingen ausreichend, aber auch nicht übermäßig voll oder satt. Auch die maximale Lautstärke ist höchstens durchschnittlich. Hier wäre bei solch einem großen Notebook durchaus etwas mehr Raum gewesen für eine etwas beeindruckendere Klangausstattung.

Recht Ähnliches gilt auch für den Kopfhörerausgang, wo wir gute Standardkost erhalten.

 

Eingabegeräte

Mein Dell G7 verfügt über eine englische Tastatur! Keine Sorge dies liegt an meinem Testgerät, Euer Dell G7 wird über eine reguläre deutsche Tastatur verfügen.

Grundsätzlich verfügt das G7 über eine moderne „Insel“ bzw. Chiclet Tastatur. Diese besitzt eine vernünftige Größe und dank des 17 Zoll Formats ist auch noch entspannt Platz für ein Nummernpad.

Der Eindruck der Tastatur fällt weitestgehend positiv aus! Die Tasten fühlen sich wertig und vergleichsweise „Klickie“ an, setzen aber natürlich auf die übliche Rubber Dome Technologie.

Auch der Anschlag ist angenehm fest und massiv. Damit bleibt Dell seiner Siegesserie treu, was gute Tastaturen angeht!

Lediglich mit etwas Druck lässt sich das Tastaturdeck leicht eindrücken, was das G7 von den teureren XPS und Alienware Modellen unterscheidet.

Wie steht es um das Trackpad? Dieses besitzt ein gutes Tracking und arbeitet angenehm präzise. Auch die matte Textur fühlt sich gut an den Fingern an. Allerdings hat das Trackpad bei meinem G7 etwas Spiel! Die Oberfläche lässt sich ein paar mm eindrücken, ehe erst der Schalter in Kontakt kommt. Das Ganze fühlt sich nicht ganz richtig an!?

Kein großes Problem, da ansonsten das Trackpad gut ist, dennoch passt dies nicht zum ansonsten qualitativ sehr guten Eindruck.

 

Performance und Leistung

Mein Testgerät des Dell G7 verfügt über einen Intel Core i7-8750H wie auch eine Nvidia RTX2060 und 8GB RAM. Damit ist dies eine solide mittlere Konfiguration des Notebooks, welche auch durchaus Sinn macht.

Privat würde ich allerdings zu etwas mehr RAM raten, 8GB reichen, 16 GB würden aber etwas mehr „Puffer“ bieten. Der RAM lässt sich beim G7 aber problemlos vom Nutzer upgraden!

Beim Intel Core i7-8750H handelt es sich um einen aktuellen 6 Kern Chip, welcher mit bis zu 4,1 GHz taktet. Ja es steht der neue Intel Core i7-9750H bereits vor der Tür, aber der Performance Unterschied zwischen diesen beiden Chips liegt im einstelligen % Bereich, ist also zu vernachlässigen.

Etwas anders sieht es bei der GPU aus. Die Nvidia RTX 2060 ist noch sehr neu und es wird eine Zeit dauern bis wir hier einen Nachfolger sehen.

Starten wir zunächst mit ein paar Benchmarks.

Wichtig! Kleine Info vorweg, solltet Ihr irgendwelche Performance Probleme mit dem Dell G7 haben, versucht andere Intel Grafiktreiber! Das G7 nutzt eine Umschaltfunktion zwischen der integrierten Intel GPU und der Nvidia Karte, welche bei mir zunächst etwas fehlerhaft war.

Die Umschaltung funktionierte, aber die Performance lag ca. 20-30% unter den zu erwarteten Werten. Die älteren Intel UHD Grafiktreiber von der Dell Webseite lösten aber das Problem.

Kommen wir damit auch zu den Gaming Benchmarks.

Das Dell G7 liefert ziemlich genau die Leistung die man von der Kombination Intel Core i7 und Nvidia RTX 2060 erwarten darf. Auf der Full HD Auflösung liefert das Notebook durchgehend in allen Spielen eine sehr gute Leistung mit meist +-60 FPS. Ältere und leichtere Spiele können dabei auch durchaus dreistellige Bildraten erreichen.

Damit ist die RTX 2060 die ideale „Mainstream“ Grafikkarte, die alles im Grunde gut schafft! Erst bei höheren Auflösungen käme die RTX 2060 so langsam an ihr Limit, allerdings ist das Dell G7 natürlich primär für Full HD Gaming ausgelegt.

Bei allem Lob muss man aber auch dazu sagen, dass die RTX 2060 kein gewaltiger Sprung von der GTX 1060 ist. Je nach Spiel erreicht die RTX 2060 in meinem Test +- 18-25% mehr Leistung als die GTX 1060. Ein netter Sprung welcher die RTX 2060 in Reichweite der GTX 1070 bringt, aber auch kein monumentaler Leistungssprung.

Wie steht es um die restliche Hardware?

Wie es sich für jedes Notebook gehört, setzt Dell beim primären Speichermedium auf eine SSD. Genau genommen auf eine Toshiba NVME SSD. Die Toshiba KGB30ZMS256G ist allerdings eher eine „Mittelklasse“ SSD mit 1444MB/s lesen und 671MB/s schreiben, reicht aber völlig.

Für Spiele oder andere größere Medien ist zusätzlich eine 1TB Western Digital HDD verbaut, welche wie üblich rund 120MB/s schafft.

 

Kühlung und Lüfter

Was die Lautstärke des Dell G7 angeht, bin ich grundsätzlich recht zufrieden. Im Leerlauf oder bei einfachen Anwendungen wie Office oder Webbrowsen ist das G7 weitestgehend unhörbar.

Hier ist der Lüfter aus bzw. so niedrig drehend, dass er nicht mehr hörbar ist.

Unter Last kann dies etwas anders aussehen. Hier hängt es aber ein Stück weit von der von Euch gewählten Einstellung ab. Ihr könnt in der Dell Energie App aus vier Profilen auswählen.

Meine Empfehlung wäre der optimierte Modus, welcher so ziemlich die volle Leistung bietet aber vergleichsweise leise daherkommt.

In vielen Spielen dreht der Lüfter nur minimal auf, wodurch das Dell G7 eins der leiseren Gaming Notebooks ist, das mir bisher begegnet ist.

Allerdings hängt dies auch etwas von der Art der Last ab. CPU lastige Spiele lassen den Lüfter mehr hochdrehen als GPU lastige Spiele.

Wie steht es um die Kühlung? In einer normalen „Gaming-Last“ läuft das Dell G7 recht kühl!

Ich war hier positiv überrascht, während drei Durchläufen des Metro Last light Benchmarks erreichte die CPU in der Spitze maximal 91 Grad, was für ein Notebook nicht zu heiß ist und die GPU gerade einmal 65 Grad!

Dies sind dabei aber auch nur die Spitzenwerte, im Normalfall pendelt sich die CPU in Spielen bei 7X Grad ein, was glatt als kalt zu bezeichnen ist.

Dies wohlgemerkt im „optimierten“ Modus, in welchem die Lüfter nicht auf maximalem Tempo laufen.

In Anwendungen wie Chinebench, wo die CPU dauerhaft zu 100% ausgelastet wird, steigt aber die Temperatur während des Tubro Boosts auch auf 100 Grad, bei einem maximalen Takt von 3,9Ghz.

Nach dem der temporäre Turbo Boost vorbei ist, pendelt sich aber die CPU Temperatur bei 8X Grad ein und der Takt rund 3,3-3,4 Ghz. Dies ist völlig Normal und ein guter Wert! Der i7-8750H hat wohlgemerkt einen Basistakt von 2,2 GHz, alles darüber ist sozusagen als Bonus zu bezeichnen.

 

Akkulaufzeit

Bei einem 17 Zoll Gaming Notebook darf man eigentlich keine besondere Akkulaufzeit erwarten. Dennoch lässt man sich natürlich gerne positiv überraschen.

Auf dem Papier besitzt das Dell G7 mit 60Wh einen eher durchschnittlich großen Akku. Allerdings bietet das G7 immerhin eine umschaltbare Grafikkarte, welche etwas Akku sparen sollte.

Praktisch könnt Ihr rund 3 Stunden Laufzeit vom G7 erwarten, wenn Ihr im Internet surft, Videos schaut usw.

Mit ein wenig Optimierung lassen sich auch 3,5-4 Stunden erreichen, aber dies ist absolut höchste der Gefühle.

Keine überragende Laufzeit, aber auch nicht anders zu erwarten.

 

Fazit

Ihr sucht ein gutes 17 Zoll Gaming/Allroundnotebook? Dann seid Ihr beim Dell G7 goldrichtig! Dell hat hier klar seine Hausaufgaben gemacht und das G7 kann in fast allen Belangen voll überzeugen.

Starten wir beim wichtigsten Punkt, der Leistung. Die Mischung aus Intel Core i7-8750H und Nvidia RTX 2060 ist als sinnvoll und leistungsstark einzustufen.

Bei Full HD Auflösung und maximalen Details werdet Ihr in allen Spielen 40 FPS+ problemlos erreichen. In 90% aller Spielen werden sogar 60 FPS+ im Schnitt gut möglich sein.

Das Dell G7 kann dabei die Leistung der RTX 2060 voll „auf die Straße“ bringen. Das Kühlsystem des Notebooks macht sowohl aus Sicht der Temperaturen, wie auch von der Lautstärke einen sehr guten Job!

Hinzu kommt ein wirklich starkes Display, welches allerdings in der Standard Version nur Full HD 60Hz bietet. Dennoch sieht das Display und alle Messwerte sehr gut aus! Gut genug, dass das Dell G7 problemlos auch für eine leichte Foto/Video Bearbeitung zu nutzen ist.

Das Gehäuse des Dell G7 macht gerade optisch und von der Portausstattung einen guten Eindruck. Das G7 bietet alle Anschlüsse die man sich wünschen kann, inklusive Thunderbolt 3, HDMI 2.0 und einen SD Kartenleser.

Allerdings ist natürlich das G7 auch nicht perfekt. Die Lautsprecher sind für ein 17 Zoll Notebook etwas dünn, die Tastatur ist soweit in Ordnung, aber ein Downgrade verglichen mit den Alienware/XPS Notebooks und das etwas wackelnde Trackpad unschön.

Allerdings würde ich keinen dieser Punkte als NoGo bezeichnen. Sucht Ihr also ein gutes 17 Zoll Gaming Notebook im 1500€ Preisbereich, das nicht super dick und schwer ist, dann kann ich Euch das G7 mit gutem Gewissen empfehlen!

Positiv

  • Schickes Design
  • Gutes Display
  • Hohe Performance
  • Gute Kühllösung
  • Solide Tastatur und Trackpad

Neutral

  • Akkulaufzeit mäßig
  • Lautsprecher mäßig

Negativ

  • Trackpad etwas wacklig (zu mindestens bei meinem G7)
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.